SW 6.4.10 CSV Import/Export und Varianten

Hallo zusammen,

gibt es irgendwo weitergehende Infos zu den Import/Export Dateien und wie man praktisch damit arbeitet? Ich komme einfach nicht weiter. Die Infos in der Shopware 6 Doku habe ich gelesen.

Wir haben Artikel mit Varianten, eigentlich nicht sonderlich kompliziert. Den Artikel gibts halt jeweils mit ca 20 Mustern, keine weiteren Dimensionen wie Größe oder ähnliches. Ich kann ohne Probleme in den Exporten Preise ändern und Bestände aus den Exporten unserer WaWi einpflegen, ich halte mich echt nicht für ganz unbegabt.

Aber wie schaffe ich es, möglichst einfach Varianten möglichst effizient und einfach mit den CSV Dateien hinzuzufügen? Ich habe es mit den Schritten in der Doku probiert, aber es hakt immer an irgendwelchen Stellen.

Wie bekomme ich überhaupt nützliche Angaben in die Exporte? Ich kann mit irgendwelchen kryptischen IDs absolut nichts anfangen und finde nicht einmal, was ich da als Mapping hinzufügen sollte um einen Namen zur Variante zu haben oder so etwas. Ich habe bis jetzt mit Standardprofil Produkt und Standardprofil Variantenkonfiguration experimentiert.

Ich habe vom Hersteller eine Excel Datei mit den Namen, EAN, und Artikelnummern, die würde ich gerne irgendwie möglichst einfach irgendwo rein copy pasten ohne dafür erstmal irgendwelche IDs entschlüsseln zu müssen. Auch wenn ich zuerst die Varianten ganz normal per Hand im Backend generiere (und wie nervig ist es bitte die ganzen Eigenschaften alle per Hand anzuhaken bei nur 10 Stück auf einer Seite???) und danach nur die Infos in der csv hinzufügen möchte, ich weiß ja nichtmal hinter welcher ID sich die Varianten verbergen, außerdem müsste ich auch dann alles einzeln in der Liste vom Hersteller suchen und copy pasten?

Das muss doch irgendwie einfacher und effizient gehen?

Der Export/Import klappt bei Dir generell, oder?

Ich würde zuerst bei neuen Artikeln die Hauptartikeln allein importiern. Das Feld für die ID lässt Du frei. Dieses Feld beim Import automatisch generiert. Dann die entsprechenden Eigenschaften/Ausprägungen definieren. Danach exportierst Du diese „neuen“ Hauptartikeln Artikeln und kopierst deren ID’s im Feld für die Vaterartikel (parent ID). So werden die Varianten den Hauptartkeln zugeordnet. Die Varianten selbst haben das Feld für deren ID leer (wird beim Import generiert.).

Meinst Du mit Namen der Variante die Artikelnummer (productNumber) oder Bezeichung (DEFAULTname)? Das kannst Du slebst einflegen. Genauso ist mit der EAN.

Ja, an sich funktioniert es. Ich müsste aber mal wissen, mit welcher Zuordnung im Profil ich den NAMEN der Variante sowohl bei Standardprofil Variantenkonfiguration als auch bei Standardprofil Produkt reinbekomme. Beide sind schon abgeändert, wie ich die EANs und so da rein kriege ist auch klar und klappt, aber ich möchte irgendwo in diesen Dateien eine Spalte, wo unter Variantenname: pink, grün, lila, türkis angezeigt wird (also im Export schon) und nicht irgendeine ID. Ich weiß, dass diese Zuordnungen im Standardprofil Eigenschaften stehen, aber das bringt mir nichts, wenn ich im Export Standardprofil Produkt dann nur diese ID habe, ich kann doch nicht ernsthaft bei jedem Produkt die ID der Variante dann im Eigenschaften Export suchen und mit dieser Info dann in meiner Herstellerliste nach der EAN und Herstellernummer suchen?? Aber ich finde kein Mapping wo ich einfach den Namen der Variante mit in dieses Profil kriege.

Genauso geht es mir gerade. Total behämmert, sorry Shopware, hier muss dringend Abhilfe geschafft werden sofern es da echt keine Lösung für gibt. Oder wer kann sich mal eben 50 IDs merken und weiß dann welche Variante das ist??? Genau, neimand… Die bezeichnung er Variante im Backend sollte schon mit exportiert werden können, das kann so schwer eigentlich nicht sein. Oder gibt es hierfür eine Lösung?

Seit einigen Versionen (bin leider gerade nicht ganz sicher ab welcher Version), gibt es die Möglichkeit andere Felder als die ID für das Mapping zu verwenden. Man könnte etwa folgendermaßen vorgehen:

  • In den Einstellungen Import/Export unter dem Reiter Profile das Standard-Produktprofil duplizieren
  • Das duplizierte Profil bearbeiten
  • In dem Modal was sich öffnet gibt es einen Reiter Erweiterte Einstellungen. Diesen auswählen.
  • Dort in der Spalte Entitäten die Zeile für Properties/Options suchen
  • Da sollte das Feld id vorausgewählt sein. Da kann man dann stattdessen ein anderes Feld auswählen, bspw translations.DEFAULT.name für den Namen der Eigenschaft

In der CSV kann man dann den lesbaren Namen für das Mapping verwenden, anstatt die ID. Also unter den Spalten options und properties müsste man ab dem Moment nicht mehr sowas angeben wie

0390ee2b40164c589df77dd9983a7b39|119b3e5a7ba04c14a1702c95214a3592|644495988cbf44fcb8f99ee026706ed4

sondern etwa

rot|blau|lila

Wichtig ist hier natürlich exakte Schreibweise. Und wenn sich mehrere Eigenschaften den gleichen Namen teilen, hat man kein eindeutiges Mapping mehr. Das ist der Nachteil gegenüber der id. Aber wenn die Eigenschaften alle eindeutig benannt sind, kann man sich den Umgang damit ersparen.

@dneustadt Also ich weiß nicht, ob ich da etwas falsch gemacht hatte, aber bei mir funktioniert das nicht. Hatte das auch gesehen und da dann das entsprechend ausgewählt, hatte aber immer noch die IDs da stehen, es hat einfach nichts geändert. Kannst du evtl mal einen Screenshot von einer funktionierenden Konfiguration zeigen? Also ich möchte ja schon im Export den lesbaren Namen haben.

Beim Export werden unabhängig von der Einstellung weiterhin die IDs ausgespielt. Das Mapping unter den erweiterten Einstellungen betrifft lediglich den Import. (Der Reiter wird auch ausgeblendet wenn es sich um ein reines Export-Profil handelt) Es löst im Endeffekt nur beim Import eine bestehende ID über den Wert eines abweichenden Feldes der Entität auf.

Ok, also liegt es nicht an mir, schon mal beruhigend. Aber genau das ist ja unser Problem, wir möchten ja mit den Exports arbeiten und benötigen deswegen schon im Export irgendetwas lesbares.

Das kann doch jetzt nicht so speziell sein? Oder wie machen das andere? Diese IDs sind doch zum bearbeiten komplett sinnlos? Wo ist das Problem, da einmal den Varianten-Namen mit zu exportieren?

Ich habe das für uns gerade durch den Export eines Zusatzfeldes gelöst, das heißt bei mir translations.de-DE.customFields.twt_kids_pro_custom_field__product__custom_field_3. Grundsätzlich denke ich du hast sicherlich auch welche zur Verfügung. Ist ein wenig trickreich dahin zu kommen wie ich finde. Grundsätzlich finde ich den Import von SW6 aber GROTENSCHLECHT, sorry dass ich das so sagen muss. Bei SW 5 konnte ich einfach alle mit dem Produktimport einpsielen, Varianten, Kategorien und sowieso war der deutlich schneller und übersichtlicher. Dort ging es doch auch ein Produkt einfach über die Produktnummer anzulegen und ohne lästige ID, warum nicht weiterhin? Auch bei den Varianten, das ist echt viel mehr Arbeit als ich es mir erhofft hat bevor ich mich zum Umstieg entschieden habe und ich bin ehrlich am Zweifeln ob SW dauerhaft wirklich das richtige ist…

Danke für deine Antwort!

Zusatzfelder habe ich. Wie befüllst du sie denn quasi vor dem Export? Packst du die Namen da vorher jeweils nochmal per Hand rein? Oder hast du irgendwie zugewiesen, dass der Name dann automatisch in dem Zusatzfeld landet?

Der Rest ist mir dann klar, klingt nach einer guten, wenn auch umständlichen, Lösung.

Ich bin momentan ehrlich gesagt nur noch genervt von Shopware 6 und ganz besonders den Importen. Mir wurde gesagt, dass das ja soo einfach ist, da könnte man ALLES mit machen. NICHT. Ich verbringe gefühlt mehr Zeit damit, Umwege für irgendwelche Probleme zu finden, von denen man sich denkt, dass so etwas doch eigentlich ganz einfach gehen müsste, als damit produktiv abzuarbeiten.