Kritik bezüglich der Mail-Vorlagen

Nun ja, jetzt sind wir schon bei 5.2.20, aber eine Sache muss ich mal bemängeln: E-Mail Vorlagen

Ich weiß nicht wer bei Shopware für die E-Mail Vorlagen zuständig ist, aber langsam zweifel ich ob derjenige auch wirklich Shoperfahrungen im Bereich B2C hat. Vermutlich hat er selber noch nie bestellt! Wie ich darauf komme? Hier mal einige Beispiele aus der aktuellen Shopware-Version:

1. Die Angabe der MwSt bei Bestellungen

Im Warenkorb und Kasse werden die Steuern zwar schön aufgelistet, aber in der Mail-Vorlage hat man das wohl vergessen.

Warenkorb Footer:

Summe: 599,00 €*

Versandkosten:3,90 €*

Gesamtsumme:602,90 €

Gesamtsumme ohne MwSt.:506,64 €

zzgl. 19 % MwSt.:96,26 €

In der Bestellbestätigung Footer:

Versandkosten: 3,90 EUR
Gesamtkosten Netto: 506,64 EUR
Gesamtkosten Brutto: 602,90 EUR

Über viele Shopwareversion hinweg wurde das nicht korrigiert (Installationen). Man kann doch nicht einem Endkunden diesen 3zeiler aus wirren Zahlen präsentieren. Bei einem B2C Shop gehört diese Angabe der MwSt (egal ob 7% oder 19% oder beides) auch mit in die E- Mail. Mal daravon abgesehen, dass die Gesamtsumme im Warenkorb ganz nach unten gehört, aber warum wird diese Auflisting nicht in der E-Mail nachgestellt? 

2. Die Sache mit der Anrede

Hallo {$salutation} {$firstname} {$lastname},

Ein Beispiel aus der sREGISTERCONFIRMATION. Leute, in einem seriösen Shop kann man seine Kunde nicht mit “Hallo” in der Mail begrüßen! Das geht vielleicht in der Eckkneipe bei seinen Kumples, aber nicht in einem Shop. Da muss “Sehr geehrte Frau” oder “Sehr geehrter Herr” stehen. In fast allen Mail-Vorlagen steht “Hallo” drin. Wenn die Mail-Vorlage (leider immer noch unschön) keine Varibale für Anrede bereitstellt, dann muss hier “Sehr geehrte Damen und Herren,” stehen.

Nun ja, das sind zwar alles Kleinigkeiten, aber genau diese Kleinigkeiten zeichnen einen guten Shop aus. Mir ist klar, dass diese Änderungen nicht in die Updates gehören, aber sie sollten langsam mal in die Installtionsversionen eingebunden werden.

Schönes Wochenende und beste Grüße von der Insel Rügen

 

Hallo,

alle genannten Punkte gehen standardmäßig - auch die Ausgabe der Umsatzsteuer etc.
http://community.shopware.com/Bestellabschluss-E-Mail-anpassen_detail_51.html#Vorlage_f.FCr_eine_Bestellabschluss-eMail_im_Plaintext-Format
Nur lediglich die Vorlagen könnte man „updaten“ - da gebe ich dir recht. Es ist aber immer schwierig , es für jeden Fall out of the box passend zu haben und eigentlich muss/sollte jede Vorlage, die genutzt wird, einmal geprüft und angepasst werden.

Ich nehme das Updaten aber gerne noch mal mit auf für das Installationspaket

Sebastian

2 Likes

@R4M schrieb:

Wenn die Mail-Vorlage (leider immer noch unschön) keine Varibale für Anrede bereitstellt, dann muss hier “Sehr geehrte Damen und Herren,” stehen

Auch das geht mit Anpassung in der Vorlage. Wir haben das so gelöst:

Sehr geehrte{if $billingaddress.salutation eq “mr”}r Herr{elseif $billingaddress.salutation eq “ms”} Frau{/if} {$billingaddress.firstname} {$billingaddress.lastname},

 

Aber wie Sebastian schon sagt, kannst du die Mailvorlagen deinen Wünschen und Vorstellungen selbst anpassen, es stehen alle Variablen zur Verfügung.

Nur lediglich die Vorlagen könnte man „updaten“

Ja genau das meinte ich auch. 

Nachtrag:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das ist eigentlich auch Unsinn, mein Vorschlag: Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin,

So einen Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen, in unserer Branche ist es üblich sich zu Dutzen, bei uns wir jeder mit Hallo und den Vornamen angesprochen, sei es nun im Shop oder am Telefon.

@Vitago GmbH schrieb:

So einen Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen, in unserer Branche ist es üblich sich zu Dutzen, bei uns wir jeder mit Hallo und den Vornamen angesprochen, sei es nun im Shop oder am Telefon.

Das kommt auf die jeweilige Branche an ob „Du“ oder „Sie“. Ich möchte nicht von meinen Kunden gedutzt werden. Das Sie bedeutet immer noch mehr Abstand zum Anderen und mehr Respekt.

1 Like

@artep schrieb:

@Vitago GmbH schrieb:

So einen Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen, in unserer Branche ist es üblich sich zu Dutzen, bei uns wir jeder mit Hallo und den Vornamen angesprochen, sei es nun im Shop oder am Telefon.

Das kommt auf die jeweilige Branche an ob „Du“ oder „Sie“. Ich möchte nicht von meinen Kunden gedutzt werden. Das Sie bedeutet immer noch mehr Abstand zum Anderen und mehr Respekt.

So ist es. Smile Aber laut @R4M sind Firmen die Ihre Kunden mit „Hallo“ ansprechen unseriös. Wollte nur klarmachen das es eben auch Branchen gibt in denen „Hallo“ und sich Duzen üblich sind.

@Vitago GmbH schrieb:

@artep schrieb:

@Vitago GmbH schrieb:

So einen Blödsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen, in unserer Branche ist es üblich sich zu Dutzen, bei uns wir jeder mit Hallo und den Vornamen angesprochen, sei es nun im Shop oder am Telefon.

Das kommt auf die jeweilige Branche an ob „Du“ oder „Sie“. Ich möchte nicht von meinen Kunden gedutzt werden. Das Sie bedeutet immer noch mehr Abstand zum Anderen und mehr Respekt.

So ist es. Smile Aber laut @R4M sind Firmen die Ihre Kunden mit „Hallo“ ansprechen unseriös. Wollte nur klarmachen das es eben auch Branchen gibt in denen „Hallo“ und sich Duzen üblich sind.

 

Das mag vielleicht bei Fun-Shopping-Shops oder irgendwelchen Jugend-Style-Shops zutreffen, aber bei uns haben wir so keinen Fall. Egal ob B2C oder B2B, es ist eine Form der Höflichkeit die Kunden mit Sie anzureden. Vielleicht bin ich ja zu alt, aber in den Shops die wir für die Kunden betreuen geht das definitiv nicht.

Aber viel wichtiger wäre die Anpassung der korrekten Aufschlüsselung der Steuern auch in der E-Mail. Iich denke dazu ist alles gesagt und geschrieben.

Schönes Wochenende!

 

Mich perönlich nervt das distanzlose „Du“ - haben letztens für den Laden Regale online bei IK*A gekauft. Kenn ich die Schweden, oder warum „dutzen“ die mich?
Ich glaube, das Distanzbedürfnis kommt mit dem Alter  Crying

B2B geht „Du“ garnicht, B2C hängt es von der Zielgruppe und Sortiment ab.

Und Vorlagen: Ein wenig Fleißarbeit, und dann ist doch alles an den Wünschen angepasst.

@sonic schrieb:

Mich perönlich nervt das distanzlose “Du” - haben letztens für den Laden Regale online bei IK*A gekauft. Kenn ich die Schweden, oder warum “dutzen” die mich?
Ich glaube, das Distanzbedürfnis kommt mit dem Alter  Crying

B2B geht “Du” garnicht, B2C hängt es von der Zielgruppe und Sortiment ab.

Und Vorlagen: Ein wenig Fleißarbeit, und dann ist doch alles an den Wünschen angepasst.

es gibt kein Sie in den Skandinavischen Ländern, da ist jeder DU. Das SIE ist typisch deutsch :wink:

So! Ich komme mal wieder zum Thema zurück.

Ja, die E-Mail Vorlagen sind in der Tat grausig im Vergleich zu anderen guten Beispielen von hübschen Müttern. Ich hatte mir diesbezüglich vor einiger Zeit aus einem JTL Shop ein Beispiel Template entliehen welches ein sehr ansprechendes Erscheinungsbild hat.

Aber auch hier besteht noch einiges Optimierungspotenzial. Die vollständige Einbindung aller relevanten Möglichkeiten der Kunden, länderspezifischen Gegebenheiten und der Unterscheidung von B2C und B2B Kunden technisch mit den entsprechenden Variablen und Logik umzusetzen, ist sicher eine große Herausforderung.

Aber auch im Look & Feel könnte man ja einiges im Standard verbessern. Gerne stelle ich auch mal bei Interesse meine Vorlagen zur Verfügung mit denen man sich dann weiter an eine schöne E-Mail Vorlage herantasten kann.

Sogar der Hoster Mittwald hat im Vergleich sehr ansprechende Templates für die Ticket-Rückantworten bei Supportanfragen, wie ich kürzlich zum ersten Mal überrascht sehen konnte. Viele andere Dienstleister warten immer noch mit dem langweiligen Standardtextgebrabbel und der Mitteilung der Ticketnummer auf. Das bin ich sonst eigentlich gewonnt.

Bei Shopware ist es zwar auch nicht außen hui, innen pfui. Aber so das Tüpfelchen auf dem I nach dem Bestellabschluss ist derzeit noch so ein halbgarer Haufen dampfende Kacke, die bei Shopware keiner anfassen möchte. Und jeder von uns eigentlich auch nicht.

Das ist nämlich bestimmt richtig Arbeit. Aber ich bin sicher das würde sich für die gesamte Gemeinschaft lohnen. Gerade da entsteht doch der Multiplikator, um die Marke “Shopware” in die Welt nach außen zu tragen.

Jeder Kunde der in einem Shopware Shop bestellt bekäme dann eine superfancyultramoderne Bestellbestätigung und was weiß ich sonst noch welche seinesgleichen sucht und erkennt dieses „System“ immer öfter bei den eigenen Onlineeinkäufen.

Ihr versteht was ich meine? Shopware würde sich mit einer richtig guten Aussteuerung von Template Vorlagen für die E-Mails einen echten Gefallen tun und daraus vielleicht sogar eine Marke bilden, die selbst Konsumenten bekannt ist, welche das Produkt eigentlich gar nicht selbst besitzen.

Ich bin in jedem Fall dafür dass die E-Mail Vorlagen im Erscheinungsbild und auch in der Logik, insbesondere vermutlich auch auf neue Herausforderungen bei der Internationalisierung für die kommenden Jahre fit gemacht wird.

Denn diese sind das Aushängeschild über die Grenzen der Community hinaus. Der darf dann unten im Footer der E-Mail ruhig noch ein fancy Shopware Logo prangen, damit auch irgendwann der letzte Konsument es kapiert, dass Shopware ein gutes Shopsystem ist.

Also habe ich für den SCD 2018 eigentlich schon ein neues Motto: „Consumer Communication“. :wink:

Diese standardisierte, trockene und absolut langweilige Standardkommunikation an den Kunden geht mir langsam auf die Nerven. Sei es Amazon, eBay oder viele andere Dienstleister und Unternehmen wie Krankenkassen, IT Unternehmen und Logistikdienstleister.

Viele scheitern immer an dem letzten Ende was eigentlich im Postfach des Kunden ankommt. Und gerade das sollte doch zum ganzen Rest passen.

3 Likes

Das man den Vorlagen bisher nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat, sieht man am Beispiel der Vorlage „sORDERSTATEMAIL5“:

Der neun Staus lautet nun {$sOrder.status_description}.

 Bevor der Betreiber des Shops online geht, sollte er ALLE Vorlagen genau prüfen bevor man sich blamiert :slight_smile:

Guten Start in die neue Woche!

Plant Shopware in der Richtung was zu machen?

Bezüglich der korrekten Aufschlüsselung der Steuern, was ich wesentlich wichtiger finde als die komischen Anreden, in der Bestätigigungsmail hat sich auch bei 5.2.21 nichts geändert: Aus dem Installsatz dieser Version:

...
Informationen zu Ihrer Bestellung:\n\n
Pos. Art.Nr. Menge Preis Summe\n
{foreach item=details key=position from=$sOrderDetails}\n
{$position+1|fill:4} {$details.ordernumber|fill:20} {$details.quantity|fill:6} {$details.price|padding:8} EUR {$details.amount|padding:8} EUR\n
{$details.articlename|wordwrap:49|indent:5}\n
{/foreach}\n\n
Versandkosten: {$sShippingCosts}\n
Gesamtkosten Netto: {$sAmountNet}\n
{if !$sNet}\n
Gesamtkosten Brutto: {$sAmount}\n
{/if}\n\n
...

Noch immer keine Angaben darüber wie hoch die Steuern sind und wie sich der Wert Gesamtkosten Brutto ergibt :-( 

Hallo!

Möchtest du die Steuer ausgewiesen haben nutze in der HTML-Text oder halt Plain Mailvorlage sORDER (Bestellbestätigung)

folgenden Quelltext:

Versandkosten: {$sShippingCosts}

    Gesamtkosten Netto: {$sAmountNet}

    {foreach $sTaxRates as $rate => $value}
zzgl.  {$rate} % MwSt.: {$value} EUR
{/foreach}

    {if !$sNet}
    Gesamtkosten Brutto: {$sAmount}
    {/if}

Dann werden die Steuern ausgewiesen!

 

Gruß Hammer

@Hammer‍

Danke für deine Antwort. Nun ja, ICH weiß was ich zu tun habe und wie ich die Steuern da korrekt reinbekomme, aber ich kann nicht für alle sprechen. Die korrekte Auflistung sollte zum Standard gehören. Viele Shopbetreiber wissen das nicht.

PS: Dein Beispiel ist übrigens auch nicht korrekt. Beachte Bestellungen ins Ausland und Auflistung von Steuern.

In der HTML-Vorlage naturlich mit einem
hinter jeder Zeile für die Zeilenumbrüche.

In der HTML-Vorlage natürlich mit einem

hinter jeder Zeile für die Zeilenumbrüche.

O.K.

Ich dachte du brauchst das persönlich.

Du hast Recht das sollte Standard sein.