Checkliste SEO Maßnahmen

Hallo, ehrlich gesagt bin ich etwas entsetzt darüber, wie wenig hier im Marketing-Bereich los ist, wenn man doch bedenkt, dass dies eines der wichtigsten Elemente für langfristigen Erfolg ist. Selbst als kein Big Player sollte man sich doch darüber im Klaren sein, dass die Kunden nicht aus dem Nichts kommen, oder? Diesbezüglich würde ich gerne für mich und natürlich für zukünftige Shopwarer mal wissen, was so die Standard Prozedere, Methoden und Maßnahmen sind, welche unbedingt oder auch nur nice-to-have bei einem erfolgreichen Online-Shop SEO-technisch dazu gehören sollten. Sei es nun das Herausfinden der richtigen Keywords, die OnPage-Optimierung, das Eintragen bei Suchmaschinen oder was auch immer es da noch so geben mag. Ich hätte auch gleich noch eine Frage bezüglich der richtigen Keywords. Mir ist nur das Google Keyword Tool, Google Trends und das modifizierte Keyword Tool aus Adwords bekannt. Natürlich kann ich damit die Suchanfragen schätzen, die Wettbewerbsdichte sehen und auch die CR-Rate „absehen“. Aber all diese Informationen sind mir irgendwie viel zu allgemein und zu ungenau. Wie selektiere ich also die richtigen Keywords? Was genau bedeutet ein hoher Wettbewerb bei einem Keyword? Wie finde ich die Anzahl der geschalteten Anzeigen heraus? Wie viel Traffic hat mein Mittbewerber (außer Alexa Rank als Indikator)? Entschuldigt die vielen Fragen, aber für mich stellen sich einfach so viele mit meinem erworbenen Halbwissen. Schade ist es auch, dass eine SEO-Beratung / Optimierung wohl immer gleiche Tausende von Euro verschlingt und man somit erst in der Lage ist, wenn das Geschäft sowieso schon brummt. Alles Gute, der dunkle Lord

Du erwartest zuviel. Jedem von uns ist klar, dass Kunden nicht aus dem Nichts kommen - aber das ist hier zuerst ein Shopware-Forum, kein SEO-Forum! Wenn man für ein gutes Ranking nur eine Checkliste mit SEO-Maßnahmen abarbeiten müsste, dann hätten wir alle einige Probleme weniger… Und jetzt muss sich mal kurz die dunkle Seite zu Wort melden: Wenn Dir jemand erklärt hat, dass „Eintragen bei Suchmaschinen“ eine SEO-Methode ist (und Du hast es geglaubt), dann stehst Du wirklich ganz am Anfang - und hast noch einen sehr weiten Weg vor Dir. Vergiss diesen Ratschlag bitte ganz schnell! Jede Firma, die solch eine Dienstleistung verkauft, zockt nur die Leute ab. So - weiter im Text. Für das Google Keyword Tool, für Google Trends und Google Adwords gibt es gute Erklärungen - im entsprechenden Hilfebereich und im Forum bei Google! Beschäftige Dich auch mit den Webmaster-Tools und lies die Richtlinien für Webmaster durch. (Zu allen Themen gibt es bei Google auch einen passenden Blog, kannst Du über deren Blog Directory finden.) Das eCommerce-Marketing ist ein weites Feld. Allein Search Engine Marketing (SEM) unterteilt sich in Search Engine Advertising (SEA) und Search Engine Optimization (SEO) - und allen SEO-Fragen gibt es auch sehr hilfreiche Foren: • ABAKUSPRO SEOSEO UNITED Mein Tipp: Schau jeden Tag auf diese News, dann bekommst Du ein Gefühl für die aktuellen SEO-Themen. Und arbeite Dich in Ruhe beim (sehr guten) Suchradar Magazin durch deren informatives Artikel-Archiv. Ich verstehe, wenn Du grad gefrustet bist - aber einen Online-Shop zu betreiben ist nun mal keine Kleinigkeit. (Und wenn ich an Deine Varianten-Probleme denke, dann ist SEO bei Dir im Moment die kleinste Baustelle.) Jochen

1 Like

Hallo Jochen, vielen Dank, dass Du hier so aktiv bist. :thumbup: Leider eine Seltenheit. Natürlich erwarte ich nicht, dass man nur eine Checkliste abarbeitet und fertig ist der Braten. Auch bin ich mir durchaus bewusst, dass das hier ein Shopware-Forum ist. Aber gerade deswegen und weil Shopware so viel benutzt wird und es einige damit richtig gut geschafft haben, ist in meinen Augen die Verknüpfung zum Thema Vermarktung nicht weit. Das Varianten-Problem ist leider sehr ärgerlich, aber dazu bekomme ich keinerlei Rückmeldung und komischerweise betrifft es wohl auch niemand anders. Natürlich ist es ein Problem, aber was bringt mir ein Shop mit einem fertigen Artikelstamm, wenn ich danach immer noch nicht mit SEO voran gekommen bin und somit alle Produktbeschreibungen und Co. fehlen. Gerade hier sehe ich das Problem. Desto mehr ich mich mit SEO befasse, desto ängstlicher werde ich, etwas falsch zu machen. Denn ich will es richtig machen, besser als der Wettbewerb, die es einfach nicht im Detail berücksichtigen, um mir somit einen Vorteil auf lange Sicht und gerade am Start überhaupt eine Chance zu verschaffen. Was z.B. das Design oder auch das Produktsortiment angeht bin ich davon überzeugt, dass wir durchaus konkurrenzfähig sind, wenn nicht gar die meisten übertrumpfen können, aber wenn die Seite nicht gefunden wird, bringt auch das schönste Design und das beste Sortiment nichts. Da ich das Ganze mit Leidenschaft mache, aber am Ende des Tages nicht der Entscheider über das Budget bin, muss ich nun mal leider auch alles intern verkaufen und bekomme mehr und mehr das Gefühl, dass man für SEO einfach etwas Geld in die Hand nehmen sollte, um real Erfolg haben zu können. Als Beispiel: Ich habe in meiner Vergangenheit als Journalist gearbeitet und würde behaupten, dass ich qualitativ hochwertige und für den Leser interessante Texte schreiben kann. Aber die Themen wie Duplicate Content und Keyword-Dichte zerstören bei mir jegliches Talent, da ich einfach nicht weiß, was ich tue / tun soll. Ich denke am Besten wäre es mal einen Crashkurs zu bekommen und die Basics von einem Profi machen zu lassen. Allerdings ist das Angebot so groß und die Preise stellenweise so exorbitant, dass ich weder weiß, was sich lohnt, noch wie ich es gegenüber dem Entscheider verkaufen sollte. Grüße von der dunklen Seite, Vader

Such dir doch eine Agentur, die mit geringem Fixum und Performance basiert arbeitet. Dich noch zusätzlich mit SEO zu belasten ist nicht gut. Mach gute Produktbeschreibungen, den Rest macht die Agentur. Und mit gut meine ich: was ein Kunde gut findet, also vergiss dabei keyword density und Co.

Hi Vader, eine Checkliste für SEO`s gibt es nicht. Wenn es die geben würde, dann hätte die ja jeder :wink: Also guter Content ist schon mal wichtig. Wenn du die hast, dann kannst du im Regelfall schon einmal nicht viel damit falsch machen. Die keyword density sollte so um die 3-5 % liegen. Im Netz findest du genug Tools, dir dir das anzeigen. Was das SEO bei dir angeht, das hängt davon ab was du verkaufen willst. “hundeleine mit swarovski steine in pinkrose in Größe 28 cm” sollte man mit guten Texten recht schnell schaffen. Solltest du jedoch auf die Idee kommen Handys oder Digitalkameras oder ähnliches zu verkaufen, dann kann ich dir nur abraten. Gutes Seo kostet nun mal gutes Geld und das schlimmste viel Zeit. Bei Keywords wo die “Großen” mitspielen (und das ist bei fast allen so), sollte man finanzielle in der Lage sein 1-3 Jahre amtlich Minus zu fahren und da rede ich nicht von 200 eus im Monat. Ich denke du solltes alternativ erst einmal mit marketplaces (ebay und amazon. Alles andere ist nicht der Rede wert) starten, sofern du die Ware auf Lager hast, oder du einen zuverlässigen Dropshipper hast. Ansonsten ist das auch tödlich, weil negative Bewertungen keine zurück nimmt. Das wäre denke ich für dich der beste Weg und ich würde mich zuerst damit beschäftigen. Adwords würde ich bei deinem Stand in SEA (sorry nicht böse nehmen :wink: ) vorerst komplett ausschließen. Wenn du da wahllos Anzeigen schaltest, dann kannst du mir die Kohle auch direkt zuschicken. Da haben wir beide mehr von :smiley: Also das Thema Onlineshop macht man nicht eben nebenbei und ich würde es mir gut überlegen (wieder ohne es böse zu meinen)einen aufzumachen, wenn du nicht gerade als einzigster “weltweit das beamen anbietest”, sondern Allerweltsprodukte hast. Ich hoffe ich konnte dir erst einmal weiterhelfen. Viele Grüße Jörg

Hallo, danke für Eure Antworten! Es war wohl naiv von mir zu denken, dass es eine „Checkliste“ geben würde. Mein Verständnis davon war auch etwas in die Richtung von „x, y und z“ sollte man beachten / umsetzen und „b und c“ muss man nicht. Weil man zum Thema eben viele unterschiedliche Meinungen hört, suchte ich etwas Klarheit. Wenn ihr mir sagt, dass es wichtig ist, für den Leser guten Content zu schreiben, der 3-5% die Keywords enthält und den ein oder anderen internen Link, dann hilft mir das schon weiter. Wie ich sagte, ich war etwas paranoid etwas falsch zu machen und damit viel Arbeit in etwas zu stecken, was dem Ranking nicht sehr förderlich ist. Gerade weil man es nicht „nebenbei“ macht, mache ich mir eben viele Gedanken. Als Grundlage dient ein 1.000 m² Ladengeschäft und wir wissen seit 10 Jahren, was wir tun, aber halt nicht online. Ursprünglich habe ich auch PR- und Marketing gelernt, allerdings noch in der Offline-Welt, bringe aber dennoch Grundverständnis mit und habe auch Bekannte die SEO „machen“, aber selbst dort bin ich mir einfach nicht sicher, ob sie es richtig machen und es sich lohnt ihnen Geld in die Hand zu drücken. Vor rund 6 Jahren habe ich schon mal einen Online-Shop in dem Bereich gehabt und all diese Dinge nicht beachtet. Wir hatten zwar Bestellungen, aber es war bei weitem nicht so als könnte man dies als Standbein sehen und damals war die Konkurrenz auch noch wesentlich kleiner. Diesmal möchte ich das volle Potenzial ausschöpfen und mache mir vielleicht zu viele Gedanken. Nur sehe ich z.B. dass die Konkurrenz viel Geld in AdWords investiert und uns einige Jahre SEO-technisch voraus ist, dann aber auch wieder, dass sie z.B. alle die Standard-Produktbeschreibungen verwenden und dann sehe ich dort einfach Potenzial für uns. Nein, wir verkaufen keine Handys, aber leider auch keine Beamer. Unser Sortiment ist in vielen Bereichen „hart umkämpft“ - zwar nicht wie ein iPhone, aber der Wettbewerb ist da. In anderen Bereichen sind wir schon jetzt auf der ersten Seite bei Google. Ich denke ich sollte die Produktbeschreibungen in Fließtexte verwandeln, für den Leser nett aufbereiten, eine Keyword Density von 2,5-4% reinpacken, intern linken und mich dann mit einer SEO-Agentur über einen Crashkurs, eine Performance-Leistung unterhalten. Das Problem scheint wohl zu sein, dass meine eigenen Ansprüche enorm hoch sind, ich aber nicht direkt 10.000 Euro in die Hand nehmen kann/will, ohne zu wissen wie der ROI sein wird. Euch einen schönen Tag, Darth

Hallo Darth. Ich stimme Jörg ausdrücklich zu - nicht nur bei der „Keyword Density“ und den „Adwords“, auch bei den „Marketplaces“. Bei Euch sollte der Entscheider noch mal in Ruhe über Amazon und eBay nachdenken - denn ehrlich gesagt: Wer Deine anderen Posts kennt, der sieht auch Eure Probleme mit Shopware… Und wenn Du vor 6 Jahren tatsächlich schon mal einen Online-Shop in dem Bereich gehabt hast (und gescheitert bist), dann kannst Du auch jetzt nicht mal eben „das volle Potenzial ausschöpfen“. Da könntest Du an deine Grenzen stoßen. Wie kann man das dem „Entscheider über das Budget“ verkaufen? Denk an folgendes: Über die „Marketplaces“ zu verkaufen bedeutet nicht, dass man den eigenen Online-Shop aufgeben muss. Bei Shopware ist ja eine Verknüpfung mit Amazon und eBay möglich - und wird von vielen Händlern erfolgreich genutzt. Ihr habt also mit Shopware keine Fehlinvestition gemacht, sondern müsst die Eröffnung des eigenen Online-Shops nur etwas verschieben. Mit den Erfahrungen bei Amazon und eBay könnt Ihr dann den Shop - und dessen Sortiment - noch besser optimieren. :wink: (Warum Du allerdings mit „einigen Produkten in Google schon im Ranking“ bist, weil Du „den Shop im Moment noch auf einer anderen Domain“ bearbeitest, dass versteh ich überhaupt nicht. Erklär das bitte mal genauer.) Zur Agentur: Bei eisy.eu gab es letzten Monat 10 Fragen bevor man sich für eine SEO-Agentur entscheidet. Guter Text! Eine Agentur könnte Euch auch zu den „Standard-Produktbeschreibungen“ der Mitbewerber etwas mehr sagen. Wenn die Mitbewerber tatsächlich SEO-technisch um einige Jahre voraus sind, dann könnten diese Texte ja schon optimiert sein - nur kannst Du es möglicherweise (noch) nicht erkennen. SG Jochen

Ein paar Grundlagen zum Thema SEO speziell für Shopware ist in diesem Artikel zusammengefasst worden: http://pixupmedia.com/2013/08/shopware-seo-grundlagen-fur-kleinere-shops/

[quote=„DarthVader“] ich aber nicht direkt 10.000 Euro in die Hand nehmen kann/will, ohne zu wissen wie der ROI sein wird. [/quote] Hierbei tritt auch schon dein nächstes Problem auf. Selbst mit 10000€ wirst du nicht weit kommen. SEO-Agenturen sind Dienstleistungsverträge die in der Regel über ein Jahr, aber Minimum über 3 Monate abgeschlossen werden. Jede SEO-Agentur die dir in weniger als einem halben Jahr große Erfolge verspricht kannst du getrost in die Tonne treten, da dort mit unsauberen Mitteln gearbeitet wird, die zwar in Ausnahmefällen einen schlagartigen Erfolg für deine Seite verzeichnen können. Aber auf lange Sicht entdeckt und abgestraft werden. Oder im schlimmsten Fall für einen Online-Shop sogar komplett aus dem Ranking verschwinden. Ich denke für dich wäre es persönlich am schlausten, dich privat ein bisschen in die Basics von SEO einzulesen. Es gibt einige Dinge, die man schon recht schnell ohne fünf Jahre SEO-Erfahrung verbessern kann. Von daher schau dir die Artikel von meinen Vorrednern an und mach dir dein eigenes Bild über die Branche.

Hallo Darth, SEO ist kein Hexenwerk. Da blenden die vielen schlauen Dinge auch, die man so darüber lesen kann. Du hast Glück, dass die Zeit dir hilft, wenn ihr für euren Shop guten Content erstellt. Denn das ist es, worauf Google langfristig abzielt: Gute Seiten vorne zu ranken. Mit dem Semantik-Update Hummingbird ist da wieder etwas mehr erreicht, auch wenn schlechte Seiten - vor allem, wenn sie schon lange im Geschäft sind, und gute externe Links gesammelt haben - bessere Seiten noch häufig verdrängen. Mein Tip: Vertraue erstens auf die langfristige Wirksamkeit von gutem Content und vergiss Tricks wie die Keyword-Density ganz. Zweitens: Mache SEA mit Bedacht, verwende kleine Budgets, gucke, was funktioniert, und prüfe wie (für Umme mit Analytics!). Drittens: Solange ihr noch wenig Traffic erhaltet, richtet euren Shop darauf aus und sorgt für eine gute Conversion-Rate. Mach dich dazu schlau - wenn du willst auch auf dem Blog von commodule http://www.commodule.de/blog/allgemein/ … strategie/. Da gibt es gerade ein kleines Tutorial zu diesem Thema. Viel Glück!