Abgebrochene Bestellung und Einverständnis - wie ist das denn nun

Hallo,

wie ist das denn jetzt genau mit dieser Aussage:

Achtung! Du darfst die Funktionen "Grund erfragen" und "Gutschein schicken" nur im Rahmen deiner Trusted-Shops Zertifizierung verwenden, wenn du das Einverständnis deiner Kunden hast!

Heißt das, dass ich ein Einverständnis des Kunden brauche, WENN der Shop eine Trusted-Zert. hat? Heißt das im Umkehrschluss, dass ich keine Einverständnis einholen muss, wenn ich keine Trusted-Zert. habe? Ich lasse meine AGB etc. von der IT-Recht-Kanzlei erstellen, dort finde ich keinen Hinweis darauf, dass ich nicht beim Kunden nachfragen darf, warum er abgebrochen hat. Weil: wenn der Kunde a) ein Kundenkonto erstellt hat und b) sich für den Newsletter angemeldet hat, dann hat er sich doch eigtl. dazu bereit erklärt, Mails von mir zu erhalten…

Ich würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrung / Wissen teilen könnte.
LG Tobias

Ist etwas unglücklich formuliert.
Egal ob Zertifizierung oder nicht: ohne Einverständnis darfst Du ihn nicht anschreiben, es sei denn:
§ 7 UWG - Einzelnorm Punkt (3)
Aber ich denke, das greift in dem Fall nicht, denn der Kunde hat ja noch nichts gekauft.

Aber ist es “Werbung” wenn ich nachfrage OHNE einen Gutschein anzubieten?

Ja

Gibt es dazu auch Belege/Quellenverweise etc. zum Nachlesen oder ist das das subjektive Empfinden?

Danke, ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber ein Ansatz.

Ein Ansatz?
Du darfst eine SuMa Deiner Wahl gerne selbst mit entsprechenenden Worten füttern oder gleich einen Anwalt konsultieren.
Denn das, was Du hier an Infos dazu bekommst, sind nur Ansätze und keine rechtsverbindlichen Aussagen.

Mach es doch einfach.
Wenn Du in der Sache so „beratungsresistent“ bist, freue ich mich schon auf den 25. Mai - die DSGVO dürfte für Dich wohl auch völlig unbekannt sein.  Grin
Das ist die Sorte „Händler“, die in der Petition rumflennt, weill sie für dies & das abgemahnt wird.
Ich werd es ggf. mal am 26. Mai in dem bei Dir im Profil hinterlegten Shop „ausprobieren“ *feix*

Wir machen uns viel zu viel Gedanekn und den ganzen Scheiß.

Gerade kommt ein Newsletter von paydirekt.
Wir haben da mal einen Vertrag gemacht, es aber nie eingesetzt und vor 8 Wochen sämtliche Verträge mit der VoBa gekündigt.
Okay, kann ja sein, dass wir dann trotzdem weiterhin Newsletter erhalten. Da drück ich dann ein Auge zu.
Aber warum befindet sich kein Abmeldelink in deren Newsletter oder zumindest ein Hinweis, wie ich den Newsletter abbestelle?
Wir Kleinen reissen uns den Arsch auf und haben Stress mit den ganzen Mist und die Großen kümmern sich einen Scheiß um solch Sachen.

@sonic schrieb:

Das ist die Sorte “Händler”, die in der Petition rumflennt, weill sie für dies & das abgemahnt wird.
 

Der sonic fand eine Brille, das Gestell war rosarot und die Gläser waren es auch… natürlich handelt es sich nur um ehrliche und rechtschaffene “Abmahnvereine”, darum geht es ja auch in der Petition, die führen doch nichts im Schilde, denen geht es doch nicht einzig und alleine um Bereicherung, neeein… *kopschüttel

Es geht nicht um den IDO (Verein) - das ist ein Sonderfall, an dem auch schon einige juristisch dran sind.
Nur wegen dem „IDO“ einfach alle Regeln abschaffen? OK - hab ich nichts gegen - macht halt ab sofort jeder, was er will - bin ich sofort dabei - macht uns das Leben leichter!
Warum soll ich mich auch an Regeln halten, ist ja zuviel verlangt, ein ordentliches Impressum oder eine Widerrufsbelehrung - für die es einen Baukasten gibt - zu erstellen. Und das SIND DIE Punkte, für die die meisten Heulsusen dort abgemahnt wurden! Also bekannte Formalien.

Wo liegt eigentlich das Problem, sich mal zu erkundigen, ehe man schnell per „Klick im Backend“ einen Shop anlegt?
Wenn ich keinen Führerschein habe, war ich ja auch nie in der Fahrschule ***Cool*** Ich darf ja über rot gehen und diese 6-eckigen Schilder ignorieren - hat mir ja keiner gesagt, was das bedeutet!
Guckt Euch mal die Abmahnstatistiken an… nix IDO, sondern grundlegende Regeln, die nicht beachtet werden.
Ist doch Schwachsinn, wegen IDO & Co. allen möchtegern Kleinunternehmern einen Freifahrtschein für Alles auszustellen.

Ist halt so schön einfach, die eigenen Fehler zu verdrängen, und auf die bösen Vereine zu zeigen.
Als (klein minni winzig) Unternehmer habt Ihr verdammt noch mal auch die Pflicht, Euch aktiv zu informieren und nicht den Arsch nachtragen zu lassen.
Unternehmer hat *Pflichten*? Aber ich doch nicht *Kopf schüttel*

@sonic schrieb:

Es geht nicht um den IDO (Verein) - das ist ein Sonderfall, an dem auch schon einige juristisch dran sind.
Nur wegen dem „IDO“ einfach alle Regeln abschaffen? OK - hab ich nichts gegen - macht halt ab sofort jeder, was er will - bin ich sofort dabei - macht uns das Leben leichter!
Warum soll ich mich auch an Regeln halten, ist ja zuviel verlangt, ein ordentliches Impressum oder eine Widerrufsbelehrung - für die es einen Baukasten gibt - zu erstellen. Und das SIND DIE Punkte, für die die meisten Heulsusen dort abgemahnt wurden! Also bekannte Formalien.

Wo liegt eigentlich das Problem, sich mal zu erkundigen, ehe man schnell per „Klick im Backend“ einen Shop anlegt?
Wenn ich keinen Führerschein habe, war ich ja auch nie in der Fahrschule ***Cool*** Ich darf ja über rot gehen und diese 6-eckigen Schilder ignorieren - hat mir ja keiner gesagt, was das bedeutet!
Guckt Euch mal die Abmahnstatistiken an… nix IDO, sondern grundlegende Regeln, die nicht beachtet werden.
Ist doch Schwachsinn, wegen IDO & Co. allen möchtegern Kleinunternehmern einen Freifahrtschein für Alles auszustellen.

Ist halt so schön einfach, die eigenen Fehler zu verdrängen, und auf die bösen Vereine zu zeigen.
Als (klein minni winzig) Unternehmer habt Ihr verdammt noch mal auch die Pflicht, Euch aktiv zu informieren und nicht den Arsch nachtragen zu lassen.
Unternehmer hat *Pflichten*? Aber ich doch nicht *Kopf schüttel*

Sorry hab mir nicht alles durchgelesen, das mir jetzt zu langatmig und mir ist gerade eingefallen das dies sowieso nur zeitverschwendung ist und dann ist mir eingefallen dass ich noch mit etwas viel besserem meine Zeit verbringen kann. Nur soviel, scheinbar hast du 0,0 Hintergrundwisswen, möchtest aber gerne bei den großen mitreden. Man merkt an deinen Aussagen das du scheinbar null Plan hast was das Thema angeht. Es geht überhaupt nicht darum dass jetzt alle in völliger Anarchie leben sollen, wie kommst du nur darauf? Weil du ein paar Kommentare von irgendwelchen Kleinunternehmern gelesen hast, die sich um rein gar nichts ein Kopf machen? (bin ich selbst genervt von, kann ich ein Lied von Singen, von einigen tollen Mitbewerbern). Darauf stützt du nun aber deine Aussagen und bildest dir deine Meinung? Ich habe nicht einen Kommentar dort gelesen, brauch ich auch gar nicht. Es geht nämlich nach wie vor um Abmahnvereine welche unser derzeitiges  Rechtssystem zu deren gunsten ausnutzen. Diese ganze Petition ist mitunter doch erst gerade durch den IDO in’s Leben gerufen worden. Hast du eigene Erfahrungen gemacht? Denke ich nicht, dann würdest du anders reden. Informiere dich also bitte richtig, verschließe nicht die Augen, das machen leider schon genug Leute in diesem Land. Wenn du dazu keine Lust hast, ok dann  laufe weiter geblendet durch die Gegend aber behalte doch dann deine Meinung für dich, danke, ich muss jetzt Socken bügeln.  Wearing-Sunglasses