Wird die Importfunktion für Artikel bzw. Varainten in absehbarer Zeit einfacher?

Hallo zusammen,

wir experimentieren Zur Zeit mit der 6.3 ein wenig rum und stoßen beim Artikelimport zur Zeit auf einen Showstopper. Dieser ist mit den ganzen UUID für einen „normalen Vertriebler“ kaum händelbar und benötigt aus meiner Sicht zur Zeit doch schon tiefgreifendes Technsiches Verständniss. Auf der Roadmap sehe ich leider keinen Entrag zum Thema Import.

Daher meine Frage, ob sich hier etwas in absehbarer Zeit ändern wird und das ganze einfacher gestalttet werden kann.

Es geht hier speziell um Variantenartikel wo ich, so wie wir es bisher verstanden habe, erst einmal die „Hülse“ anlegen muss, die UUID kopieren muss um dann 2 CSV Dateien mit Ausprägungen und den eigentlichen Artikeln anzulegen.

Über ein Feedback seitens Shopware würde ich mich sehr freuen.

Aktuell ist der noch sehr technisch, dass stimmt.
Wir werden den sicherlich noch erweitern und gerade für Endnutzer zugänglicher machen. Allerdings kann ich dir dafür noch kein Zeitfenster geben. Ich habe schon einige Anforderungen gesammelt, die sich mit dienen anmerkungen decken. Jetzt ist eher die Frage was “absehbarer Zeit” ist?

Hi Moritz,

danke für die Antwort.

Absehbar heißt natürlich as soon as possible :slight_smile:

Da es noch nicht auf der Roadmap steht wird es allerdings vermutlich dieses Jahr nichts mehr, oder?

Es würde schon einmal etwas bringen, wenn ich die UUID für neue Produkte über einen Generator erstellen lassen kann und dann über die jetzigen CSV importieren kann.

Hier meckert er ja zur Zeit, dass es das Produkt nicht gibt

Wäre natürlich auch gut wenn man nicht extra open office dafür installieren müsste, Excel hat massive Probleme mit dem Zeichensatz beim Export. OpenOffice hingegeben klappt mit UTF8 hervorragend.

LG Markus

@mgolec schrieb:

Wäre natürlich auch gut wenn man nicht extra open office dafür installieren müsste, Excel hat massive Probleme mit dem Zeichensatz beim Export. OpenOffice hingegeben klappt mit UTF8 hervorragend.

LG Markus

Das ist allerdings mehr ein Microsoft, als ein Shopware Problem. CSVs waren in Excel schon immer “schwierig”… 

@mgolec‍ Office 2019: Speichern unter -> „CSV UTF-8 (durch Trennzeichen getrennt)(*.csv)“ . Willkommen in der Zukunft :wink:

Das einzige was sich streiten lässt ist welches Trennzeichen genommen wird.

Ein Import von XLSX wäre eigentlich das beste. Dann kann man sich das Umschreiben in CSV sparen.

@brettvormkopp schrieb:

@mgolec‍ Office 2019: Speichern unter -> „CSV UTF-8 (durch Trennzeichen getrennt)(*.csv)“ . Willkommen in der Zukunft :wink:

Das einzige was sich streiten lässt ist welches Trennzeichen genommen wird.

Ein Import von XLSX wäre eigentlich das beste. Dann kann man sich das Umschreiben in CSV sparen.

Jetzt hast du mich aber erwischt - ist das neu seit dem 2019er? XLSX wäre gut ja, XML wäre fast noch schöner da Programmunabhängig und man sich nicht an M$ bindet.

@Done‍ XLSX ist ein offener Standard und eine XML-Art . Man kann so ziemlich alle Formate in Office abspeichern, PDF, XML CSV… in UTF-8, ISO…

Ich habe über die Jahre festgestellt, dass Lieferanten immer unterschiedliche Formate schicken, jede Umwandlung in CSV oder XML ist ein Risiko für Fehlerhafte Importe. Ein Importsystem sollte alle gängingen Formate nehmen und selbst erkennen wie diese Formatiert sind… klappt ja bei vielen Webdiensten (Google, Mailchimp) auch.

 

@Moritz Naczenski schrieb:

Aktuell ist der noch sehr technisch, dass stimmt.
Wir werden den sicherlich noch erweitern und gerade für Endnutzer zugänglicher machen. Allerdings kann ich dir dafür noch kein Zeitfenster geben. Ich habe schon einige Anforderungen gesammelt, die sich mit dienen anmerkungen decken. Jetzt ist eher die Frage was “absehbarer Zeit” ist?

Hallo Herr Naczenski,

ich bin ein “einfacher User” und möchte gern unkompliziert und auf verständliche Weise Artikel in einen neuen SW6-Shop einpflegen. Manuell anlegen würde mich sicher noch einige Monate, wenn nicht mehr kosten, da SW6 nach jedem einzelnen Schritt ewig lange speichert, man parallel nicht weiterarbeiten kann, er diverse Infos (gerade aus den Varianten) immer wieder verliert und man denselben Artikel immer wieder mehrfach anfassen muss. So kommt man bei vielen Artikeln mit vielen Varianten nicht voran.

Ich verstehe die Programmiersprache leider nicht und hatte gedacht, ich könnte einfach einen Export der aktuell schon angelegten Artikel machen und mich dann am Aufbau dieser CSV orientiere. Aber leider stehen in den einzelnen Spalten nur kryptische Zahlen-Buchstaben-Kombinationen, mit denen ich so gar nichts anfangen kann und er exportiert auch nicht alle Werte/Felder, die man bei der manuellen Pflege aufgefordert ist, auszufüllen. Preise exportiert er auch nicht, aber zumindest die dafür vorgesehen Spalten. Alle anderen wichtigen Felder, wie “Gewicht” (zur Versandberechnung) sind gar nicht dabei.

Gibt es einen Weg, hier nun auf schnelle und auch für Nichtprogrammierer verständliche Weise, Daten von extern in das System zu laden?
Das wäre sehr sehr hilfreich, ansonsten wird der Shop-Launch noch bis nächstes Jahr andauern…
Vielen Dank im Voraus.
Nadine Taubert (Shopbesitzer und nur Datenpfleger)