Neue Pläne und Preise

Nach anderen Systemen haben wir uns noch nicht umgesehen. Dafür werden bei uns Überlegungen eines eigenen Systems (zumindest langfristig) immer konkreter :smiley:

Da besteht doch die Möglichkeit eines Zusammenschlusses verschiedener Shopware-Agenturen, um ein eigenes Headless System zu bauen mit PWA :slight_smile:

3 Likes

Shopware als Basis ist ja generell nicht schlecht. Man müsste schon selbst Hand anlegen und aktiv das System weiter entwickeln (github). Man könnte aber einen gemeinsamen Marktplatz schaffen, wo man die Plugins anbietet, die weniger den Qualitätsrichtlinien des Community Stores entsprechen - aber trotzdem seinen Zweck erfüllen. Aktuell bekommt man ja selbst für die Pro oder die EE keinen so krassen Mehrwert, dass sich die Investition gelohnt hätte. Habe in einem EE Plugin mal einen Bug gemeldet, der einfach mal nach 6 Monaten und auf Druck von Shopware Partnern gefixt wurde - da ist noch reichlich Luft nach oben (Preis/Leistung). Ich rechne jedenfalls nicht damit, dass Shopware mit der neuen Preispolitik ein ebenwürdiges bzw. wettbewerbsfähiges Shopsystem auf internationaler Ebene wird :smiley:

2 Likes

Aus unserer Sicht als Dienstleister für kleine Shops und insbesondere Startups fehlen mindestens 2 niedrigere Preis-Stufen bis zu den aktuellen 600€/Monat und ein deutlicher Mehrwert für diese Preise. Lieber wäre uns sogar, dass einzelne offizielle Features als Plugin daraus kostenpflichtig gemietet werden können und nicht nur eine ganze Version wovon man dann nur kleinste Teile benötigt. Unsere Kunden sind ja prinzipiell bereit für einzelne Features zu bezahlen.

Wir haben in der Vergangenheit Shopware Shops umgesetzt und verkauft mit der Begründung, dass man damit ein nachhaltiges/stabiles System erhält und skalieren kann im Gegensatz zB. zu Bastellösungen wie WooCommerce. In der alten Professional Preisgestaltung war das tatsächlich noch realisierbar.

Kürzlich wurde von uns ein größeres Projekt für einen Umstieg von SW5 CE auf SW6 Professional vereinbart. Die Lizenz dafür wurde nur noch nicht gekauft weil der offizielle Kick-Off Termin noch nicht stattgefunden hat. Das Projekt hat sich nun erstmal erledigt und ein langfristiger Umstieg auf ein anderes System wird eher evaluiert als 600€/Monat zu bezahlen.

Das ist nur ein Beispiel aus unserem Kundenstamm und vermutlich gibt es in der Shopware Dienstleister Community unzählige ähnliche Fälle bei denen sich Dienstleister nun für die irre Preispolitik der Shopware AG rechtfertigen müssen. Wir erwarten uns von der Shopware AG wieder ein nachhaltiges Preismodell für kleine bis mittlere Shops.

2 Likes

Ich persönlich bin zutiefst enttäuscht von Shopware und werde einen anderen Weg gehen. Ich hatte mal an euch geglaubt.

3 Likes

Nicht trollen, informieren - z.B. auf handelsregister.de
Die Shopware AG wird durch Beherrschungsvertrag von der Shopware Holding GmbH geführt und bestimmt.

Letzte Gesellschafterliste der Shopware Holding GmbH Stand 05.05.2022:

Sebastian Hamann 33,26%
Stefan Hamann 33,26%
CETP IV Investment 12 S.a.r.l 22,17%
PayPal, Inc. 11,31%

Letzter Stand northdata.de: Geschäftsführer Stefan Hamann
Zwar nicht mehr 100% Anteile, aber 100% Kontrolle!

Alles frei zugängliche Dokumente über z.B. handelsregister.de

Bei aller Wut zu den Preisen, sollte man auf Fakenews verzichten, denn die beiden Brüder halten zusammen immernoch 66,52%

Das Thema mit den Plugins ist auch für mich wichtig. Beispielsweise „CMS Extensions“ wird in der Shopware Doku weiterhin als Teil der Prof. Edition beworben, ist aber aus dem Store verschwunden.

Wie läuft das zukünftig? Gibt es die Plugins zukünftig überhaupt noch?

Wir haben gerade einen neuen Shop im Aufbau, wo die Nutzung dieser Erweiterungen eine wichtige Rolle spielt. Jetzt bin ich unsicher, ob ich hier ganz andere Lösungen suchen sollte.

Kleine und mittlere Shops scheinen nicht mehr die Zielgruppe von Shopware zu sein. Es würde mich auch nicht wundern, wenn die Community Edition eingestellt wird.

1 Like

Ich bin jetzt schon ein paar Jahre dabei und muss sagen, dass ich immer wieder begeistert bin, von den Diskussionen und Lösungen, die hier im Forum gefunden werden :+1:.

Das meiste davon spielt sich sicher im Rahmen der CE ab und ist für Shopware Gold wert. Im Endeffekt beruht genau darauf die Popularität und der Zulauf für Shopware. Die Existenz der CE ist also ganz sicher keine Nächstenliebe, sondern Selbstzweck.

Die Einstellung der kostenfreien CE wäre mit Sicherheit das Todesurteil für Shopware. Insofern glaube ich nicht, dass man diesen fatalen Fehler macht. Aber wer weiß schon, in diesen Zeiten, was als nächster Wahnsinn kommt …

2 Likes

Das kam unerwartet.

Was ich mich jetzt auch frage, was ist mit den Plugins der Professionell Edition, die sind aus dem Store geflogen, hier finde ich keinerlei Informationen, heißt das die werden nicht mehr gepflegt?

1 Like

Wenn Paypal mit 11% beteiligt ist, dann besteht noch ein klein wenig Hoffnung auf ein funktionierendes Plugin, wenn auch nur geringe :grin:

2 Likes

Das denke ich auch. Durch die CE ist die Einstiegshürde Shopware zu benutzen bei kleineren Shops oder Startups einfach super gering. Ein Professionell (nicht rein Community) entwickelter Shop, Open Source, mit dem man sofort Einsteigen kann. Wenn die CE wegfällt würde diese Gruppe zumindest zu Teilen wegbrechen. Und da auch kleine Shops oftmals wachsen und dann eventuell doch auf eine kostenpflichtige Version Upgraden, würde Shopware meiner Meinung nach langfristig viel verloren gehen.

Naja, nicht nur verloren gehen, wer macht denn dann das ganze Alpha und Beta Testing in breiter Masse?

2 Likes

Das Problem an der CE ist, dass es keine Informationen mehr zur CE gibt - ausser eben den Hinweis, dass es sie gibt. Keine Angaben über enthaltene Funktionen etc. Selbst wenn ich heute also etwas Neues mit der CE starte, weiß ich nicht, ob elementare Funktionen nach dem nächsten Major-Update noch enthalten sind, oder mindestens „Rise“ GEMIETET werden muss. Ein „Verschwinden“ von Funktionen gab es bei Shopware 6 ja schon.

Wir reden ja nicht von einmalig mindestens 7200EUR, sondern von MONATLICH 600 EUR - also JÄHRLICH 7200 EUR. Die Jährlichen Verlängerungen der Subscriptions waren noch erheblich günstiger, als der „Einmalpreis“. Wobei wir da ja auch noch festhalten müssen: Die „Pro“ hatte sich mit SW6 ja auch schon im Preis verdoppelt.

Würde mich nicht wundern, wenn der Rauswurf vom dritten Gründer etwas mit dieser „Neuausrichtung“ zu tun gehabt hat.

Das ganze „Globalplayer“-Getue hatten wir schon einmal - mit XT Veyton und den Herren W!inger und Zan!er

Wir sehen ja, was daraus geworden ist :rofl: :joy:

Ich habe mir diesen Thread mal durchgelesen und mache mir ehrlich gesagt schon ein wenig meine Gedanken.

Als ich die Meldung gelesen habe, dass sich PayPal mit einem Millionenbetrag an Shopware beteiligt hat, war mir sofort klar, dass dies nicht einfach ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk ist. Niemand verschenkt einfach mal so ein paar Millionen, ohne selbst einen Nutzen daraus zu ziehen.

Das Ergebnis daraus, sind nun wohl die neuen Pläne, welche meiner persönlichen Meinung nach Welten von den bisherigen Plänen entfernt liegen. Ähnliche Wege ging bereits OXID in der Vergangenheit und um dieses Unternehmen ist es inzwischen meiner Ansicht nach ziemlich ruhig geworden.

Mit einem solchen Vorgehen vermittelt man meiner Meinung nach nur eines, die kleinen Unternehmen sind einem nicht mehr so wichtig, dabei sind es genau die kleinen Unternehmen, die OXID oder auch Shopware zu dem gemacht haben, was sie heute sind.

Mich würde jetzt folgendes interessieren und hoffe, es wird dazu konkrete Antworten geben.

  1. Bleibt die Community Edition langfristig bestehen?
  2. Werden die Funktionen der Community Edition beibehalten oder durch Updates geschmälert?
  3. Wird die Community Edition auch in Zukunft eine wettbewerbsfähige Software sein oder muss man dafür auf einen der neuen Version upgraden?

Ich würde es begrüssen, hier klare und zukunftsweisende Antworten erhalten zu dürfen.

Gruss
Mando

1 Like

Exakt. Veyton…da war mal was, Größenwahn, wenn ich mich recht erinnere.

Beziehst Du das von Shopware 5 zu Shopware 6 oder wurden Funktionen aus dem Shopware 6 entfernt, welche zu Anfang vorhanden waren?

Gruss

Mando

Innerhalb SW6 sind schon Teile weggefallen, aber frag mich nicht, was genau.

Wir haben die PE, aber keine aktive Subscription mehr. Was bedeutet das jetzt genau für uns?

Wird es in Zukunft auch die Möglichkeit geben, wieder eine Einmalzahlung zu leisten oder muss man jetzt zwingend monatlich für das Paket inkl. Subscription bezahlen? Was passiert, wenn dort dann die Subscription ausläuft, ist dann der Shop abgedreht bzw. wird man quasi automatisch auf die CE downgegraded?

Wenn ich die neuen AGB richtig verstehe, ist die erste Vertragslaufzeit 24 Monate, nicht 12.
Macht dann also mindestens 14400,00 EUR.