Import von SEO-URLs

Guten Morgen,

wir migrieren gerade eine größere Anzahl von Artikeln von WooCommerce zu Shopware. Dabei müssen wir unbedingt die bisherigen URLs auch für Artikel übernehmen.

Eine Import-Vorlage gibt es dafür nicht. Wir haben nun ein eigenes Plugin geschrieben, dass die SEO-URLs in die Datenbank schreibt. Das klappt leider nicht vollständig: Die URLs sind zwar im Admin-Backend korrekt festgelegt, die Produkte werden auf den Kategorieseiten auch korrekt verlinkt. Leider wirft die URL aber einen 404.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Importieren von URLs? Gibt es Best Practices?

Danke!
Vinn

Nur als Tipp, es gibt hierzu auch eine kostenlose Erweiterung:
SEO Redirect (301 / 302) | Shopware Store

Ansonsten kann ich leider nicht weiterhelfen, aber ein Versuch wäre es wert.

Danke für den Tipp! Leider leistet die Erweiterung keine Verwaltung der SEO-URLs. Damit könnte man zwar die alten URLs auf neue weiterleiten, das ist aber aus SEO-Perspektive nur die zweitbeste Lösung. Google rät von Änderungen der URLs vehement ab, so lange es irgendwie geht. Daher wollen wir die alten URLs als SEO-URLs in Shopware festlegen. Für den Import der URLs konnten wir leider keine Erweiterung finden.

Das wäre also eine einmalige Sache, da würde ich mir einmal das Datenmodel anschauen und die Daten (SEO-URL am Artikel) direkt per SQL aktualisieren, da kann ich allerdings keine Hilfestellung geben, da ich mich mit dem Datenmodell noch nicht beschäftigt habe, sollte aber nicht schwierig sein das herauszufinden.

Aber per Datenbank wurde es ja wie Anfangs beschrieben schon gemacht, ich schätze die URL’s sind nicht wirklich gleich, möglicherweise erwartete WooCommerce eine Endung wie „.html“ und bei Shopware führt dies zu einem Fehler. Was das für SEO-Auswirkungen hat, kann ich auch nicht sagen, wäre aber auch für mich interessant zu wissen, da wir ebenfalls gerade einen neuen Shop aufbauen.

Ich habe es gerade getestet, es funktioniert wenn man in der Administration als SEO Pfad „produkt123.html“ hinterlegt, man muss hierbei aber beachten, dass dies natürlich je Sprache und je Verkaufskanal gemacht werden muss.