gelöst: Hauptartikel darf nicht kaufbar sein

Hallo zusammen, ich bin noch recht grün in Sachen Shopware und versuche derzeit unseren alten Shop in den neuen Shopware 3.5.4 zu überführen. Der Import scheint auch soweit zu klappen, es scheint jedoch ein grundsätzliches Problem zu geben, was wie ich denke in unterschiedlichen Philosophien begründet ist: Wir verkaufen hauptsächlich Bekleidungsartikel, d.h. Artikel mit eindimensionalen Varianten. Die Varianten unterscheiden sich ausschließlich in der Größe. Es gibt in unserem Warenwirtschaftssystem einen Hauptartikel (ohne Größenangabe), sowie die Varianten (z.B. Größe XS bis XXL). Der Hauptartikel ist also kein „richtiger“ Artikel, sondern dient lediglich als „Container“ für die Varianten (Alle Varianten haben das gleiche Bild und den gleichen Beschreibungstext). Beispiel: Hauptartikel „Schöner Schuh“ Variante 1: „Schöner Schuh Größe 42“ Variante 2: „Schöner Schuh Größe 43“ Nun ist im shopware-Shop der Hauptartikel bestellbar, was natürlich nicht sein darf. Auch eine Lieferzeit darf nicht angezeigt werden, so lange keine Variante ausgewählt wurde. In der Liste der Varianten im Frontend darf der Hauptartikel ebenfalls nicht auftauchen. Ist dies in shopware irgendwie möglich umzusetzen? Bin für jedwede Idee dankbar. Viele Grüße aus Oberhausen Kai Wesely

Hi, entweder wird der Import entsprechend angepasst, daß die Daten direkt korrekt in Shopware vorliegen, oder du baust einfach die Anzeige im Template um. Das geht generell sehr schnell… Also das bei Varianten der Stamartikel einfach nicht angezeigt wird.

Hallo Sebastian, danke für Deine Antwort. Ersteres hatte ich mir auch schon überlegt (also beim Import irgendeine der Größen als Hauptartikel festzulegen), da die Varianten jedoch die Größe in der Artikelbezeichnung (Feld “name”) haben, würde das optisch einfach nicht gut aussehen, sowohl in der Suche als auch in den Artikeldetails. Wenn ich die Größenangabe generell aus dem Titel entferne sieht man auf der Artikeldetailseite nicht, welche Größe der angezeigte Schuh hat. Für Deinen zweiten Vorschlag habe ich derzeit noch nicht genug Hintergrundwissen über Shopware, um bereits jetzt ein AHA-Erlebnis zu bekommen, werde mich aber mal in die Templates etc einarbeiten, eine Lösung scheint ja möglich zu sein. Jedoch: Wenn der Hauptartikel gar nicht angezeigt wird, müßte ja eine Größe vorausgewählt werden (und der Kunde muß auf Anhieb sehen, welche Größe das ist). Mal sehen ob ich das befriedigend hinbekomme. Sobald ich das Problem gelöst habe, werde ich das hier für andere mit ähnlichem Problem posten und als “gelöst” kennzeichnen. Wer bis dahin noch konkrete Umsetzungs-Vorschläge oder Hilfestellungen hat, ist jederzeit willkommen (o; Danke soweit und viele Grüße Kai

Hi, nein da müsste nichts vorausgewählt werden. Es steht bei den Varianten ja immer “bitte wählen”. Danach kann man Hauptartikel oder Varianten auswählen. Die erste Zeile, in der die Bezeichnung des Hauptartikels ausgelesen wird müsste von dir einfach nur entfernt werden - mehr nicht :wink: Wenn gleich Zeit habe, könnte ich die Lösung kurz fertig posten. Kann ich aber noch nicht versprechen…

1 Like

Hallo Sebastian, habe das Problem nun gelöst, indem ich 1.) Wie Du vorgeschlagen hast, die Zeilen in der buy.tpl entfernt habe, welche den Hauptartikel der Auswahlliste hinzufügen 2.) die data.tpl dahingehend modifiziert, daß zusätzlich zur Artikelnummer nun auch die Variantenbezeichnung (hier: Größe 42) erscheint, sowie bei Basisartikeln KEINE Artikelnummer, KEINE Variantenbezeichnung, dafür der Text “Bitte wählen Sie zunächst rechts eine Größe aus.”. Leider werden nicht alle Datenbankfelder an das Template weitergegeben, so daß es nicht ganz einfach war, in der delivery_informations.tpl herauszubekommen, ob es sich bei dem betreffenden Artikel nun um eine Variante oder den Basisartikel handelt. Letztenendes habe ich es dann (etwas unsauber) folgendermaßen gelöst: Sämtliche Basisartikel bekommen in der Variantenbezeichnung den Wert “Größe”, Artikel ohne Varianten bekommen dort den Wert “”. Varianten haben logischerweise dort die jeweilige Bezeichnung. So kann im Template anhand des addionaltext erkannt werden, ob es sich um einen Hauptartikel, eine Variante, oder um einen “normalen” Artikel ohne Varianten handelt. Eine weitere Shopware-spezifische Eigenart ist, daß ein Artikel als nicht lieferbar angegeben wird, obwohl die Varianten lieferbar sind. Dieses Problem läßt sich analog lösen, hier jedoch mit zusätzlicher Verwendung des Lagerbestandsfeldes “instock”. Ergebnis: Die Lieferbarkeit wird für den Basisartikel nicht angezeigt, erst bei Auswahl einer Variante erscheint der Hinweis dann. Vielen Dank und viele Grüße aus Oberhausen Kai