Dilemma Zahlungsanbieter vs. nginx-Hosting bei AIXPRO

Hallo zusammen, wir sind zur Zeit auf der Suche nach einem neuen Hoster. Eigentlich hatten wir uns schon auf das nginx-SSD-Hosting von AIXPRO festgelegt, haben aber mittlerweile nach Rücksprache mit unserem Zahlungsanbieter etwas Zweifel, da bei AIXPRO nginx als reverse-proxy-cache hinter einem apachen betrieben wird. Unser PSP empfiehlt nun, einige payment-bezogene URLs vom caching auszunehmen, um eine Auslieferung von gecacheten payment-Daten an andere Kunden zu verhindern, was datenschutztechnisch bedenklich sei. AIXPRO sagt dagegen nach Rückfrage, Ausnahmen vom caching gehen nicht und empfiehlt stattdessen einen managed root server mit abgeschaltetem nginx, der uns aber ein paar Nummern zu groß ist. Nach der langen Vorrede hier nun meine Frage an diejenigen, die ihren Shop bei AIXPRO laufen haben: Wie ist das bei Euch? Habt Ihr von Eurem PSP ähnliche Vorgaben erhalten, bzw. wie geht Ihr damit um? Vielen Dank schon einmal für Eure Rückmeldungen, Christian

Hallo Christian, wir sind bei Aixpro. Wir haben als Zahlungsmittel Paypal/Plus, Sofortüberweisung als Provider und es gibt keine Probleme. Wir haben uns im lezten Jahr auch mit diversen PSP beschäftigt und immer ist irgendetwas gewesen, jezt mit Paypal-Plus hat es sich für uns erstmal alles erldigt da dieses sehr gut angenommen wird von unseren Kunden. Lg Frank

Hallo zusammen und erst einmal Danke für Eure Antworten. Wie es aussieht, fällt AIXPRO damit für uns aus - schade, dann müssen wir weiter schauen. Kayyy, Deine Anregung werde ich dann mal genauer unter die Lupe nehmen. Grüße, Christian

Das es nicht jeder benutzen möchte kann ich ja verstehen, was ich nicht verstehen kann ist das der PSP ein Problem damit hat wenn andere Anbieter es ja hinnbekommen. Desweiteren wenn der Anbieter ein Problem damit haben sollte, könnte man es ja mit einer Anfrage an Aixpro ja klären was machbar ist oder auch nicht. Und zum angeblichen echten nginx oder unechten nginx zwischen Hostianer und Aixpro kann ich in Sachen Performance zumindest keinen Unterschied wirklich feststellen.

[quote=“tvfarben”][quote=“kayyy”] Nicht jeder möchte PayPal nutzen -Auch gerade auch bei dem mittlerweile 6 Monatigen Käuferschutz … Zu der Frage: Wenn du auf “echtes” nginx Hosting setzen möchtest, musst dir einen entsprechenden Hoster suchen, welcher kein Pseudo nginx Hosting mit Plesk anbietet :slight_smile: . Hier wird dann auch nicht gecacht sondern direkt ausgeliefert.[/quote] Das es nicht jeder benutzen möchte kann ich ja verstehen, was ich nicht verstehen kann ist das der PSP ein Problem damit hat wenn andere Anbieter es ja hinnbekommen. Desweiteren wenn der Anbieter ein Problem damit haben sollte, könnte man es ja mit einer Anfrage an Aixpro ja klären was machbar ist oder auch nicht. Und zum angeblichen echten nginx oder unechten nginx zwischen Hostianer und Aixpro kann ich in Sachen Performance zumindest keinen Unterschied wirklich feststellen.[/quote] Wieso angeblichen, dass ist doch eine Tatsache :slight_smile: Hier ist halt das Problem, dass nginx als Reverse Proxy hinter dem Apache steht und cachet. bzgl. Performance wird man hier auch erst bei entsprechenden Traffic etwas merken. Ohne viel Traffic sind solche Vergleiche eigentlich immer recht unbedeutend. 10 Besucher pro Stunde sind natürlich nicht vergleichbar mit bspw. 100.000 Besuchern pro Stunde und da ist der nginx einfach flotter unterwegs. Jedoch habe ich das nun auch zum ersten mal gehört bzgl. des Payment Anbieters. Darf man fragen, um welchen Anbieter es sich hier handelt ? Wo man letzendlich hostet ist natürlich jedem selbst überlassen.

[quote=“kayyy”]Zu der Frage: Wenn du auf “echtes” nginx Hosting setzen möchtest, musst dir einen entsprechenden Hoster suchen, welcher kein Pseudo nginx Hosting mit Plesk anbietet :slight_smile: . Hier wird dann auch nicht gecacht sondern direkt ausgeliefert.[/quote] Mal für die Idioten unter uns: Shopware setzt doch in den http headern die Direktiven zum cachen, cache timing etc. Diese header werden ja zb auch zum Steuern von Varnish genutzt. Funktioniert das bei nginx nicht?! Viele Grüße

Wieso kennst du meine zugriffszahlen pro Std. :wink:

[quote=„tvfarben“]Wieso kennst du meine zugriffszahlen pro Std. ;)[/quote] Hallo tvfarben, wenn man sich das Alexa Ranking einer Seite ansieht kann man schon erahnen wie viel Zugriffe auf der Seite sind. Da hast du noch einiges zu tun und ich denke die 10 Zugriffe pro Stunde, die Kayyy erwähnt hat, sind schon hoch gegriffen, aber damit bist du nicht alleine.:sunglasses:

Inwiefern es „echtes“ und „unechtes“ nginx Hosting überhaupt gibt, sei dahingestellt und wird von einem gewissen Hoster hier im Forum besonders gerne als Werbephrase verwendet, um möglichen Interessenten schnelleres Webhosting zu suggerieren und andere Hoster zu diskreditieren. Wir empfehlen zu diesem Thema den Wikipedia Artikel zu nginx, der neben der Mär des „echten“ nginx Hostings über viele weitere Details informiert http://de.wikipedia.org/wiki/Nginx - Zitat: „nginx ist eine ursprünglich von Igor Sysoev entwickelte, unter der BSD-Lizenz veröffentlichte Webserver-Software und Reverse Proxy.“ Normalerweise äußern wir uns aus kollegialen, rechtlichen aber vor allem aus professionellen Gründen grundsätzlich nicht zu Angeboten und Kommentaren unserer Mitbewerber. Aufgrund der erneuten unsubstantiierten Kommentare eines gewissen Hosters in diesem Beitrag müssen wir jedoch leider wie folgt Stellung nehmen: Zunächst stellt sich die Frage, inwiefern das indirekt beworbene „echte“ nginx „Turbo“ Hosting besser und vor allem schneller ist. Dies kann jeder unabhängig z.B. bei http://www.pagespeed.de und Co. mit den aktuellen Shopware 5 Demos der jeweiligen Hoster testen. Tatsache ist, dass leider viele Drittanbieter (Payment-Provider, WaWi, usw.) Apache voraussetzen und den Support verweigern bei der Verwendung eines anderen „echten“ Webserver-Daemons wie z.B. nginx oder LiteSpeed. Alsdann hat der Nutzer zwar „echtes“ (aber nicht zwingend schnelleres - s.o.) nginx Hosting, steht jedoch beim Support und Fehleranalyse im Regen. Zusätzlich stehen viele Benutzer vor einer Herausforderung bei der Übersetzung von .htaccess Dateien in nginx-Direktiven oder es ist mal eben nicht so trivial, z.B. mehrere eCommerce- oder CMS Applikationen in einem einzigen Webspace aufgrund der sich daraus ergebenden nginx-Direktiven-Komplexität zu betreiben. Pseudo nginx Hosting mit Plesk: Wie der Dokumentation unter http://download1.parallels.com/Plesk/Doc/en-US/online/plesk-administrator-guide/index.htm?fileName=71997.htm zu entnehmen ist, handelt es sich bei Verwendung von Plesk als Web-Panel nicht um „unechtes“ nginx Hosting - das Statement des „Pseudo nginx Hostings mit Plesk“ von Hostianer ist somit schlichtweg falsch und dient ausschließlich der Suggerierung falscher Tatsachen. Im Gegenteil: die Verwendung von Plesk bietet die Möglichkeit, alle (also „echt“) oder nur bestimmte Datei-Typen („Reverse Proxy Cache“) durch nginx bedienen zu lassen und bietet in Verbindung mit performanter Hardware und schnellen SSD Datenträgern volle Kompatibilität, Flexibilität und Performance. Die an uns ursprünglich herangetragene Anforderung in diesem Posting war performantes Hosting sowie bestimmte URLs eben nicht von nginx bedienen zu lassen mangels Freigabe des Payment-Anbieters (bzw. diese nicht zu cachen, was je nach Konfiguration bei „echtem“ nginx Hosting jedoch ebenfalls der Fall ist (siehe http://nginx.com/resources/admin-guide/caching/). Basierend auf diese Individual-Anforderung wurde ein dedizierter SSD vServer/Server unter Verwendung von Apache empfohlen mangels Möglichkeit, 2 unterschiedliche Web-Daemons auf dem gleichen TCP Port (80) „lauschen“ zu lassen. Die Flexibilität von Plesk bietet zwar die Möglichkeit, bestimmte Dateitypen an Apache zu übergeben, jedoch nicht URL basierend. Zum Thema Geschwindigkeit: Für schnelles Shophosting sind bekanntermaßen eine Vielzahl von Optimierungsmaßnahmen notwendig und nicht zuletzt performante Hardware mit möglichst wenig Kunden parallel auf einem Server - zutreffend ist in diesem Zusammenhang allenfalls, dass mit „echtem“ nginx Hosting auf Grund des geringeren RAM-Speicherbedarfs von „echtem“ nginx im Vergleich zur Kombination mit Apache oder Varnish als Reverse-Proxy-Cache mehr Kunden auf einen Server „geladen“ werden können. Je nach Anzahl der Kunden auf einem einzigen Server - und insofern stimmen wir dem Hoster in diesem Beitrag ebenfalls zu - kann das Volumen so tatsächlich auf 100.000 Besucher pro Stunde anwachsen :-). Ansonsten trifft dies sicherlich eher auf die Minderheit der Shop-Betreiber zu und die, auf die es zutrifft (denen wir ausdrücklich gratulieren), verwenden hoffentlich kein Shared Webhosting oder einen einzelnen dedizierten Server und werden von zertifizierten Shopware Enterprise Hosting Partnern betreut mit Individual-Setup wie z.B. Load-Balancing, Cluster-Umgebung, Content-Delivery-Network uvm. Ebenso stellt sich die Frage, warum High-Traffic-Sites wie z.B. eBay oder heise.de kein „echtes“ nginx und z.B. CNN.com Varnish einsetzen, wenn „echtes“ nginx Hosting doch, so wie suggeriert, ein Allheilmittel ist. Zusammengefasst hilft Hostianer´s Kommentar der Community wohl eher kaum, beantwortet die ursprüngliche Frage nicht, dient ausschließlich dem Mitbewerber-/Paypal-Bashing sowie der Kundenabwerbung und ist nicht mehr als eine Nebelkerze. Mit freundlichen Grüßen

3 Likes