[Support] Zusätzliche Felder für jede Bestellposition

Hallo zusammen,

ab sofort ist im Store das Plugin  Zusätzliche Felder für jede Bestellposition  verfügbar.

 

Link zum Plugin im Store:

http://store.shopware.com/detail/index/sArticle/163008

 

Ausführliche Anleitung zum Plugin:

Anleitung_ZusatzfelderFuerJedeBestellposition.pdf .

 

Informationen zum Plugin:

Das Plugin “Zusätzliche Felder für jede Bestellposition” von scharfe // media fügt jeder Bestellposition bis zu 4 zusätzliche Felder hinzu. Als Feldtypen stehen Ihnen dabei Checkbox , Eingabefeld , Textfeld oder Datumsfeld zur Verfügung.Die Eingaben der jeweiligen zusätzlichen Felder können in der Bestellbestätigungsemail und den Dokumenten abgefragt werden, um dem Kunden noch einmal die Auswahl sichtbar zu machen und Ihm diese zu bestätigen. Ebenso werden Ihnen die Eingaben der jeweiligen zusätzlichen Felder in den Bestellpositionen der Bestellübersicht und den Bestellungsdetails eingeblendet. Die zusätzlichen Felder können auch als Pflichtfelder markiert werden. Bei einer Pflichtfeldmarkierung steht Ihnen keine nachträgliche Bearbeitung der Felder im Warenkorb mehr zur Verfügung. Das Befüllen der Felder ist auch durch einen CSV-Import möglich.

 

Bisher unterstützte Feldtypen sind:

  • Checkboxfeld
  • Eingabefeld
  • Textfeld
  • Datumsfeld als Datepicker (inklusive optionaler Auswahl eines Startdatums, Enddatums und auszuschließender Tage) (*1), die Auswahl des Datums erfolgt dabei ausschließlich über den Datepicker

 

Innerhalb der Artikel-Bearbeitungsmaske im Shopware Backend kann jedes Feld auch optional pro Artikel definiert und dessen Typ, Beschreibung und Bedingung einzeln ausgewählt werden.

 

Die Gestaltung der Felder , beispielsweise ob die Felder nebeneinander oder verkleinert dargestellt werden sollen, kann problemlos angepasst werden, da in den jeweiligen Bereichen eine Vielzahl an CSS-Klassen hinterlegt wurden.

 

Innerhalb der Plugin-Konfiguration kann ebenso ausgewählt werden, ob das Feld auf der Artikel-Detailseite , im Warenkorb und/oder auf der Bestellabschlussseite angezeigt werden soll oder nicht. Sie haben somit auch die Möglichkeit, das Feld beziehungsweise die Eingabe auch nur auf der Bestellabschlussseite anzuzeigen. Die Anzeige auf der Bestellabschlussseite kann dabei auch auf Kundengruppen, Zahlungs- und/oder Versandarten beschränkt werden.

 

Da im Standard von Shopware bei dem weiteren Hinzufügen des gleichen Artikels in den Warenkorb die Bestellmenge nur aufsummiert wird, ist pro Artikel(-variante) nur ein Inhalt möglich. 

 

Dieses Plugin ist für die Verwendung des Responsive Themes von Shopware optimiert.

 

Mehrsprachigkeit:  Die einzelnen Texte und Beschriftungen im Front- und Backend können innerhalb derTextbausteine nach Ihren Wünschen angepasst werden.

 

Subshop-Fähigkeit:  das Plugin ist subshopfähig und kann je Subshop aktiviert werden.

 

(*1): Bei der Bedingung für den Feldtyp kann ausgewählt werden, ob das ausgewählte Datum vor dem aktuellen Datum liegen darf (beispielsweise bei einem Geburtsdatum) oder nicht (beispielsweise bei einem Abholdatum). Bei zukünftigen Daten können auch Wochentage (beispielsweise Samstag und Sonntag) bei der Auswahl ausgeschlossen werden.

Hallo,

kaum im Demo-Shop - schon getestet - und es ist genau das passiert, was nicht passieren darf:

Ich lege die „Mütze mit Datum 1 und Text 1“ in den Warenkorb.
Anschliessend lege ich die „Mütze mit Datum 2 und Text 2“ in den Warenkorb.
Dann habe ich im Warenkorb 2x „Mütze mit Datum 2 und Text 2“ - und nicht 1x „Mütze Datum 1 Text1“ und 1x „Mütze Datum 2 und Text2“.
Es müssen dann zwei verschiedene Positionen sein, und nicht eine summierte mit den letzten Werten.

Geht so nicht  Wearing-Sunglasses

@sonic schrieb:

Hallo,

kaum im Demo-Shop - schon getestet - und es ist genau das passiert, was nicht passieren darf:

Ich lege die „Mütze mit Datum 1 und Text 1“ in den Warenkorb.
Anschliessend lege ich die „Mütze mit Datum 2 und Text 2“ in den Warenkorb.
Dann habe ich im Warenkorb 2x „Mütze“ mit Datum 2 und Text 2 - und nicht 1x „Mütze Datum 1 Text1“ und 1x „Mütze Datum 2 und Text2“.

Geht so nicht  Wearing-Sunglasses

Hallo,

dazu gibt es einen Vermerk in der Pluginbeschreibung: „Da im Standard von Shopware bei dem weiteren Hinzufügen des gleichen Artikels in den Warenkorb die Bestellmenge nur aufsummiert wird, ist pro Artikel(-variante) nur ein Inhalt möglich“. Das ist nunmal auch das Standard-Verhalten von Shopware, ob dies so „nicht passieren darf“, ist also streitbar. 

Wenn man die zusätzlichen Felder über den Warenkorb oder die Bestellabschlussseite befüllt, ist auch keine Aufteilung auf verschiedene Positionen nötig. Wir werden diese Funktionalität aber noch prüfen und dann gegebenenfalls über ein Update nachliefern.

Schlussendlich kriegt man ja die vorgenommenen Eingaben sowohl im Warenkorb als auch auf der Bestellabschlussseite noch einmal angezeigt - somit sieht der Kunde ja, was er ausgewählt bzw. eingegeben hat.

Naja… erklär das mal meinen Kunden wenn sie einen Artikel mit zwei Texten benötigen… Wie ich in der PM ja schon schrieb: Für so eine Funktion muss man in den Core eingreifen. Es ist halbfertig  Wink
Bei dem Verhalten kann Shopbetreiber froh sein, wenn es keine Reklamationen und Abmahnungen gibt.

@sonic schrieb:

Naja… erklär das mal meinen Kunden wenn sie einen Artikel mit zwei Texten benötigen… Wie ich in der PM ja schon schrieb: Für so eine Funktion muss man in den Core eingreifen. Es ist halbfertig 
Bei dem Verhalten kann Shopbetreiber froh sein, wenn es keine Reklamationen und Abmahnungen gibt.

Hallo,

wir haben das Verhalten nun wie erwähnt noch einmal geprüft und soeben ein Update des Plugins auf Versin 1.0.1  im Shopware Store veröffentlicht.

Nun kann man innerhalb der Plugin-Konfiguration festlegen, ob bei Mehrfachbestellungen des gleichen Artikels diese in mehrere Positionen aufgeteilt werden sollen , damit beim erneuten Hinzufügen des Artikels in den Warenkorb die Werte der Felder nicht wieder überschrieben werden. Diese Option kann auch nur auf bestimmte Artikel begrenzt werden. Ein Beispiel dazu kann den Screenshots entnommen werden.

 

Somit ist der beschriebene Fall

Ich lege die “Mütze mit Datum 1 und Text 1” in den Warenkorb.
Anschliessend lege ich die “Mütze mit Datum 2 und Text 2” in den Warenkorb.
Dann habe ich im Warenkorb 2x “Mütze” mit Datum 2 und Text 2 - und nicht 1x “Mütze Datum 1 Text1” und 1x “Mütze Datum 2 und Text2”.

Es müssen dann zwei verschiedene Positionen sein, und nicht eine summierte mit den letzten Werten.

nun möglich.

Hallo,

wäre es vielleicht möglich das Plugin so anzupassen, dass man damit auch die Anfragefunktion 

Weiterführende Links zu “ELASTIC MÜTZE”

nutzen kann? Das heißt, man wählt die betreffenden Optionen aus bzw. trägt Text in die Felder ein und wenn man anschließend auf “Fragen zum Artikel” klickt, werden diese in das Anfrageformular mit übernommen. Funktionell also genauso wie es bereits im Shopwarestandard mit den Varianten funktioniert.

@TomBOX schrieb:

Hallo,

wäre es vielleicht möglich das Plugin so anzupassen, dass man damit auch die Anfragefunktion 

Weiterführende Links zu „ELASTIC MÜTZE“

nutzen kann? Das heißt, man wählt die betreffenden Optionen aus bzw. trägt Text in die Felder ein und wenn man anschließend auf „Fragen zum Artikel“ klickt, werden diese in das Anfrageformular mit übernommen. Funktionell also genauso wie es bereits im Shopwarestandard mit den Varianten funktioniert.

Hallo,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die bereitgestellten zusätzlichen Felder sind keine eigenständigen Artikel oder Artikelvarianten (mit eigenen Artikelnummern) und dienen nur als Ergänzung zur Erfassung weiterer Daten zu der jeweiligen Bestellposition.

Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, den Inhalt eines der zusätzlichen Felder mit in das Anfrageformular zu übergeben, da beispielsweise eine Variante über eine eigene Adressen verfügt (ersichtlich durch eine Ergänzung in der URL, beispielsweise „?number=SW10057.1“) und dadurch mit in das Anfrageformular übergeben werden kann. Ebenso wird bei einer Variante ja die Seite komplett oder durch Ajax neu geladen, dies ist bei den zusätzlichen Feldern ja auch nicht der Fall.

Guten Tag,

so wie ich Ihren Beschreibungstext lese muss man, wenn man bestimmte Felder artikelabhängig einblenden möchte (also nicht abhängig von Kundengruppen/Zahlungarten/Versandarten), dies händisch im Backend machen, was natürlich sehr mühsam bei 1000 und mehr Artikel ist. Gibt es keine Möglichkeit, beim csv-import einfach ein Artikelattributsfeld einzulesen und wenn das von mir z.B. mit „1“ gesetzt ist, taucht das Feld beim jeweiligen Artikel auf. Dann könnte ich das Plugin nämlich direkt verwenden.

Beste Grüße

@shopmax schrieb:

Guten Tag,

so wie ich Ihren Beschreibungstext lese muss man, wenn man bestimmte Felder artikelabhängig einblenden möchte (also nicht abhängig von Kundengruppen/Zahlungarten/Versandarten), dies händisch im Backend machen, was natürlich sehr mühsam bei 1000 und mehr Artikel ist. Gibt es keine Möglichkeit, beim csv-import einfach ein Artikelattributsfeld einzulesen und wenn das von mir z.B. mit “1” gesetzt ist, taucht das Feld beim jeweiligen Artikel auf. Dann könnte ich das Plugin nämlich direkt verwenden.

Beste Grüße

Hallo,

es spricht nichts dagegen, die entsprechenden Werte auch extern (auf einmal) zu setzen, sei es über einen CSV-Export / -Import oder die “Mehrfachänderung” innerhalb der Artikelübersicht im Shopware Backend. Dies hat ja aber nicht direkt etwas mehr dem Plugin zu tun und ist bei der Nutzung von Artikel-Freitextfeldern ja immer möglich.

Beim alten Import/Export - Modul (Menüpunkt “Inhalte” -> “Import/Export”) werden die Spalten automatisch mit exportiert. Beim neuen Import/Export - Modul (Menüpunkt “Inhalte” -> “Import/Export Advanced”) werden die Spalten nicht automatisch mit exportiert. Um die Spalte(n) mit exportieren zu lassen, muss man im ausgewählten Profil die Spalte(n) hinzufügen, indem man unter dem Tab “Profil” das Profil auswählt, im dargestellten “Navigationsbaum” den Knoten “Root” -> “articles” -> “article” anklicken und anschließend die Schaltfläche “Neues Attribut” betätigt. In der sich nun öffnenden Eingabemaske kann man den Knoten-Namen eingeben und muss im Anschluss bei “Shopware-Spalte” die entsprechende Spalte auswählen. Durch das Betätigen der Schaltfläche “Speichern” wird die neue Spalte beim Profil ergänzt. Wenn man nun unter dem Tab “Import/Export Manager” und “Export” den Export des Profils startet, werden die zusätzliche(n) Spalte(n) am Anfang der CSV-Datei mit ausgegeben und dies erlaubt dann auch problemlos einen Import.

Wir werden den Weg des alten als auch des neuen Import/Export - Moduls bei Gelegenheit bei der Anleitung ergänzen.

Beste Grüße

1 Like

Das ist ja mal eine turboschnelle Antwort und auch noch positiv und ausführlich (-: Herzlichen Dank!

Hallo,

wir verwenden das Plugin seit ein paar Monaten und sind soweit zufrieden. Was uns aber stört, ist dass die Eingaben in die zusätzlichen Felder bei einem Variantenwechsel (Bildkonfigurator) verloren gehen. In unserem Shop kann man etwa eine Artikelbeschriftung angeben. Wird nach der Eingabe der Beschriftung die Farbe der Artikels gewechselt, so geht die Beschriftung verloren.

Lässt sich das leicht beheben?

Viele Grüße

Franz

Hallo,

da die zusätzlichen Felder pro Artikelvariante definiert und genutzt werden , geht berechtigerweise natürlich auch die vorgenommene Eingabe bei einer Variante verloren, wenn man per Variantenwechsel über Ajax zu einer anderen Variante wechselt. Wie man klar erkennen kann, wird beim Variantenwechsel über Ajax der komplette obere Bereich seitens Shopware neu geladen, als auch die Preise, Bilder und alles andere im oberen Bereich. Somit ist es auch so beabsichtigt (und auch bei jedem anderen Plugin so), das vorgenommene Einstellungen bei einer Artikelvariante bei einer anderen nicht mehr vorhanden sind, da das zusätzliche Feld ja bei einer anderen Varianten des Artikels beispielsweise einen anderen Datentyp haben kann, also eine Eingabe bei ersten zusätzlichen Feld (Artikelvariante 1) vom Typ Eingabefeld wie “Ich bin ein Testtext” beim ersten zusätzlichen Feld (Artikelvariante 2) vom Typ Datumsfeld keinen Sinn machen würde. 

Dies ist also auch nicht unbedingt “behebbar”, da es von Shopware so vorgesehen ist und ansich auch, wie oben erwähnt, nicht viel Sinn ergeben würde, wenn Eingaben bei einer anderen Variante automatisch zu einer anderen Variante übernommen werden würden.

Ebenso ist es ja auch für den Kunden kein unbedingt erwartbares oder nachvollziehbares Verhalten, das wenn man bei einer Artikelvariante etwas eingegeben hat, dass dies ebenso bei der Auswahl einer völlig anderen Variante plötzlich schon in einem Feld drin steht - dies würde auch eine enorme Fehlerquelle sein, sowohl für den Kunden als auch den Shopbetreiber.

Beste Grüße

Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Schade, da die Varianten ja in den aller meisten Fällen die gleichen zusätzlichen Felder aufweisen.

Gerade teste ich die Integration des Shopware Plugins “Bundle”. Hier besteht anscheinend auch keine direkte Unterstützung?

In folgenden Screenshot hat das Halstuch ein zusätzliches Texteingabefeld. Im Bundle-Dialog wird dieses nicht mehr angezeigt. Auch wenn das Eingabefeld oben genutzt wird, wird die Eingabe ignoriert, wenn man auf “In den Warenkorb” klickt.

Hallo,

dies können wir so nicht bestätigen, da es eher oft die Regel ist, dass die Artikelvarianten unterscheidliche Datentypen und somit unterschiedliche zusätzliche Felder haben. Es ist also eher Ansichtssache und der Art des Artikels geschuldet, ob die Datentypen abweichen oder nicht.

Eine Kompatibilität zu jedem anderen kostenpflichtigen Shopware Plugin, das man nur 30 Tage kostenlos testen kann und danach nicht mehr, kann kein Plugin-Hersteller gewährleisten (eine Kompatibilität der eigenen Plugins dagegen wird immer angestrebt, da man diese problemlos jederzeit fortlaufend prüfen kann) - deshalb gibt es auch die kostenlose 30 - Tage - Testversion bei einem Plugin. Wenn beispielsweise zwei Plugins den gleichen Shopware Block (oder Shopware-Funktion) überschreiben, kann nur eins der beiden Plugins “gewinnen” und ausgeliefert werden. Unser Plugin nutzt nur einen einzigen Shopware - Block auf der Artikel - Detailseite und bietet somit die höchstmögliche Kompatibilitätsmöglichkeit, da es nur einen einzigen Shopware Block erweitert.

Ebenso kann man genauso gut sagen, dass das “Bundle”-Plugin unser Plugin (scheinbar) nicht unterstützt - aber natürlich auch umgekehrt (da Shopware auch nur ein Hersteller wie jeder andere Hersteller ist). Es gibt aber auch eine Vielzahl von Plugins von Shopware selbst, die nicht miteinander funktionieren, egal in welchem Preissegement sie sich befinden.

Beste Grüße

War auch nicht als Kritik gemeint, sondern als Frage, ob es hierzu Erfahrungen gibt, ob sich eine solche Funktionalität leicht erweitern lässt. “Bundle” ist (als Plugin von Shopware) schließlich eines der häufigst benutzten. 

Hallo,

es gibt im Shopware Store eine so große Vielzahl an Plugins, deshalb können wir unsere Plugins nicht mit jedem davon testen, da diese ja ebenso weiterentwickelt werden (und ja ebenso nur über begrenzte Testzeiträume verfügen). Gerade beim Thema “Bundles” gibt es auch sehr viele Plugins, nicht nur das von Shopware selbst. Und “Downloads” im Shopware Store heißt nicht “Käufe”, sondern eben auch nur “Downloads” - es können also auch nur 490 Testlizenzen und davon 10 Käufe sein, es lässt sich also auch nicht daraus schließen, ob das “Bundle”-Plugin von Shopware am häufigsten genutzt wird, da es in diesem Bereich doch reichlich Konkurrenz gibt, die ebenso viele “Downloads” haben.

Und wenn ein Plugin die Funktion eines anderen Plugins überschreibt, kann man da leider auch nur schwer etwas dagegen tun, egal wie oft das andere Plugin vielleicht im Einsatz ist. Hier bräuchte man dann für eine Analyse auch eine entsprechende Fehlermeldung oder entsprechende Zugangsdaten.

Beste Grüße

Ich habe auf meine E-Mail bislang keine Antwort erhalten, deswegen versuche ich es mal hier:

Leider scheint die Funktion „Immer einblenden: Nein - nur bei ausgewählten Kundengruppen“ auf der Artikeldetail-Seite und im Warenkorb nicht zu funktionieren. Egal welche Kundengruppe ich für einen Testaccount unseres Shops auswähle und in Ihrem Plugin dementsprechend ausschließe/einschließe, das Feld wird immer angezeigt. Auf der Bestellabschlussseite funktioniert es problemlos. Cache usw. wird natürlich nach jeder Änderung geleert.

 

Weiß jemand rat?

Der Support ist echt unterirdisch… auf meine E-Mail kam nur eine Copy & Paste Antwort:

Hallo,

vielen Dank für das Interesse an unserem Plugin.
Bei unseren Demoshops und den zahlreichen Käufern funktioniert das
Plugin ordnungsgemäß, somit können wir ein Problem seitens
unseres Plugins ausschließen.

[…]

Zur Fehleranalyse könnten Sie beispielsweise einmal all Ihre
anderen Plugins deaktivieren und den Cache leeren und es dann
prüfen.
Alternativ könnten Sie auch einmal das Responsive Theme von
Shopware selbst aktivieren, um eine eigene Anpassung als
Fehlerquelle auszuschließen.

Ich habe einen komplett neuen Shop ohne jegliche Plugins/Template änderungen aufgesetzt und es funktioniert trotzdem nicht. Auf meine Bitte, mir einmal einen Demoshop mit Backend Zugang zu zeigen, bei dem es funktioniert, wurde nicht reagiert bzw. es wurde nicht mehr geantwortet.

Gibt es denn niemand, der das Plugin benutzt und der mir sagen kann, ob es bei ihm/ihr funktioniert?

Ich habe mal eine Frage zu dem Plug…

Ich habe es eben auf einem 5.5.2 installiert und es werden leider keine Felder auf der Artikelseite angezeigt.

Man kann ja die Feldnamen unten in jedem Artikel separat angeben, wo werden sie angegeben wenn ich für alle Artikel ein gleiches Feld benutzen möchte.

In der Pluginverwaltung ?

Auch wenn ich bei einem Artikel zwei Textfelder unten definiere, werden diese nicht auf der Artikelseite angezeigt…

Habe ich da was übersehen, oder muss ich noch das Template bearbeiten.

Danke