Subdomain für CSS, JS und Bilder

Hallo, ich bin neu hier bei Shopware und überlege gerade ob ich von Magento umsteigen soll. Aus diesem Grund habe ich mir ein Testsystem aufgesetzt um Shopware gründlich zu verstehen und mich einzuarbeiten. Was ich bisher jedoch nicht gefunden habe (auch nicht hier im Forum unter dem Stichwort “subdomain”) ist die URL-Anpassung für statische Dateien. In Magento kann man im Backend bequem eigene URLs definieren für jeglichen Content: Diese Funktionalität suche ich leider vergebens. Kann mir jemand sagen wie ich das umsetzen kann? Viele Grüße Michi

Und der Sinn besteht genau worin? Nutzt du einen CDN, falls ja welchen?

Hallo msa1989, Diese sinnvolle Funktion gibt es in Shopware nicht.

[quote=“brettvormkopp”]Hallo msa1989, Diese sinnvolle Funktion gibt es in Shopware nicht.[/quote] Wie oben schon gefragt, was ist daran sinnvoll? Verstehe den Sinn dahinter nicht - Vor allem wenn man keinen CDN nutzt. Und wenn man einen CDN nutzen sollte - wovon ich jetzt mal nicht ausgehe, da dieser sich wirklich nur bei High Traffic Websites lohnt - einfach die URL im Theme um schrieben, wo entsprechend die URLs geladen werden.

Kann viele Vorteile mit sich bringen - auch ohne CDN. Mir fällt zb ein: - andere backup timings - anderer Webserver, der reinen content schneller ausliefert - andere Server Konfiguration auf content optimiert Viele Grüße

[quote=“Aquatuning GmbH”]Kann viele Vorteile mit sich bringen - auch ohne CDN. Mir fällt zb ein: - andere backup timings - anderer Webserver, der reinen content schneller ausliefert - andere Server Konfiguration auf content optimiert Viele Grüße[/quote] Aber auch hier wären wir ja fast wieder bei High Traffic Websites. Backups gehen ja bspw. mit rsync ratz fatz. Oder gibt es Shops, die alle paar Stunden alle Bilder backupen? ^^ “anderer Webserver, der reinen content schneller ausliefert” Hier müsste man ja auch schon fast nen Cluster bauen, denn Bilder die auf A hochgeladen werden, müssen natürlich auch auf B verfügbar sein und synchron gehalten werden und das ganze dann noch voll redunant etc… “andere Server Konfiguration auf content optimiert” mh … also eigentlich sehe ich da keinen Vorteil für optimierten Content. Denn der Server ansich - sofern er denn gut konfiguriert ist - liefert ja eben auch schnell aus. Klar was mir so noch einfallen würde als einzigen “wirklichen” Vorteil, wäre den Server zu entlasten bei massig Bildern. Aber um einen Server in die Knie zu zwingen, müsste man auch hier wieder wirklich eine High Traffic Webseite haben ^^ Aber ansonsten kann man ja wie gesagt dirty die URLs im Theme umschreiben mit str replace. Irgendwo war hier auch ein Thema, wo die Leute meinten einfach eine andere URL für die Bilder / JS Dateien käme einen CDN gleich, dem ist natürlich nicht so. Daher fragte ich auch :x

Hallo kayyy, dein wissen in allen ehren, beantwortet es nicht die Frage. Bei dem langsamen shopware lohnt es sich für jeden hier Geschwindigkeit zu optimieren. Kann denn in diesem Forum nicht einfach eine Frage beantwortet werden? Ich selbst komme auch nur ungern hier her da man ständig die gleichen belehrenden Antworten erhält. Selbst Shopware Supprt Antworten sind pampig wie ein dreijähriges Kind wo man nicht nach deren Spielregeln mitmacht.Und so engstirnig und uninnovativ wie shopware die letzten 2Jahre ist wird das ganze hier den Bach runter gehen Ich habe keine Ahnung warum die das machen, aber der Frust sitzt bei den Entwicklern hinter dem Forum richtig tief. Speziell Frontend.

[quote=“brettvormkopp”]Hallo kayyy, dein wissen in allen ehren, beantwortet es nicht die Frage. Bei dem langsamen shopware lohnt es sich für jeden hier Geschwindigkeit zu optimieren. Kann denn in diesem Forum nicht einfach eine Frage beantwortet werden? Ich selbst komme auch nur ungern hier her da man ständig die gleichen belehrenden Antworten erhält. Selbst Shopware Supprt Antworten sind pampig wie ein dreijähriges Kind wo man nicht nach deren Spielregeln mitmacht.Und so engstirnig und uninnovativ wie shopware die letzten 2Jahre ist wird das ganze hier den Bach runter gehen Ich habe keine Ahnung warum die das machen, aber der Frust sitzt bei den Entwicklern hinter dem Forum richtig tief. Speziell Frontend.[/quote] Langsam ist es zwar nicht aber nun gut :x Es war auch lediglich eine Frage um evtl. aufzuklären bzgl des CDN, weiß auch nicht, warum du dich deshalb jetzt so angegriffen fühlst … Und wie ich ja bereits geschrieben habe: Du kannst die URLs bspw. im Theme ändern und per str replace ändern. Nicht die schönste Variante, aber es geht. Hatte es hier einmal getestet mit einem CDN und es lief ohne Probleme.

Shopware ist richtig langsam. Es sollte auf Haushaltsüblichen Servern schneller gehen. Ich kann doch nicht jedesmal meinen Kunden sagen „geht zu timme hosting, das sind die schnellsten“ weil schnell kostet mal schnell ganz viel…

[quote=“brettvormkopp”]Shopware ist richtig langsam. Es sollte auf Haushaltsüblichen Servern schneller gehen. Ich kann doch nicht jedesmal meinen Kunden sagen “geht zu timme hosting, das sind die schnellsten” weil schnell kostet mal schnell ganz viel…[/quote] Naja es kommt ja darauf an, ob du bspw. auf einen voll beladenen All Inkl Server bist, ohne viel Ressourcen, oder eben auf einem Server mit entsprechenden Ressourcen. Der eine Massen Hoster bietet kein PHP 5.6.X, der andere schon usw. Das sind natürlich auch Dinge, welche den Shop langsam machen. Und Systeme wie Shopware, Magento & Co fressen nunmal Leistung, anders als ein stinknormaler Wordpress Blog. Aber generell ist Shopware sehr schnell, auf Unterseiten hat man hier eigentlich Ladezeiten im mittleren bis unteren ms Bereich. nginx + ssd bringt natürlich etwas, aber wenn ein Shop bspw. 2 Sekunden zum laden benötigt, dann liegt es definitiv am Server. Da bringt dann auch kein umschreiben der statischen Dateien etwas. ( Sofern man denn nicht das komplette Theme vermurxt hat und alles “eigentlich” optimal ist ) Soweit ich es noch gelesen hatte, hat Profi Host ein CDN Plugin - Ich weiss jetzt nicht, ob sich dieses auch für deine Zwecke “missbrauchen” lässt. Kannst ja mal anfragen. Ansonsten würde es wie gesagt auch dirty über str replace gehen.

Php 5.6 richtig guter Witz…

[quote=„brettvormkopp“]Php 5.6 richtig guter Witz…[/quote] Meine Hinweise kannst du ja versuchen, oder auch nicht , ich bin dann auch raus…

Shopware rät doch ausdrücklich davon ab 5.6 zu nutzen? Oder ist das.nur eon Trick?

Hallo, es tut mir leid dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. War im Urlaub und die Zeit danach war ein bisschen stressig. Ich danke schonmal für die Hilfe von „kayyy“. Dank dir weiß ich dass es nur über eine Anpassung des Themes funktioniert. Vermutlich muss ich sowieso ein eigenes Theme erstellen, da ich die Optik des bisherigen Shops gerne beibehalten will. Ich hätte nicht gedacht dass ich gleich so eine Welle an Diskussion über den CDN-Einsatz losbreche. Ich kann jedoch nicht ernsthaft nachvollziehen wenn jemand sagt ein CDN ist nicht notwendig. Jeder Nutzer freut sich über schnelle Webseiten. Und die Auslieferung von Dateien über ein CDN geht einfach schneller. Hab noch nie etwas anderes erlebt. Ich nutze für alle meine Projekte ein CDN. Mir ist durchaus bewusst, dass ich das CDN nicht für seinen Zweck nutze die Dateien global über kurze Wege bereitzustellen, da gut 95% der Anfragen aus Deutschland kommen. Aber Amazon Cloudfront stellt die Daten einfach schneller bereit als es mein (vorher V-Server bei Strato) Server tut. Mittlerweile hab ich eh komplett umgebaut und nutze für alles die Amazon Webservices. Dank Amazon Cloudfront, Amazon S3, Amazon EC2, Amazon RDS habe ich mir ein Hosting-System gebaut, was alle meine bisherigen Projekte massiv beschleunigt. Die Datenbank liegt auf einer RDS-Instanz. Die jeweiligen Projekt-Dateien liegen auf der EC2-Instanz. Die statischen Dateien innerhalb der Instanz werden vollautomatisch in ein S3 Bucket geladen und bei Bedarf über Amazon Cloudfront ausgeliefert. Für jedes Projekt habe ich eine separate URL „cdn.meine-seite.de“ die wiederum einer Cloudfront URL zugeordnet ist über einen CNAME Eintrag. Jetzt kann man sich natürlich fragen warum ich so einen Aufwand betreibe. Ich weiß, das hab ich mich selbst auch schonmal gefragt. Einerseits habe ich so die Kosten halbieren können. Wenn ich jedoch meine Arbeit rechne, war es an sich ein Minusgeschäft. Aber ich wollte einfach wissen wie das AWS-System funktioniert (ich lerne immer noch dazu). Mittlerweile möchte ich es nicht mehr missen. Die nakte Installation von Shopware auf meinem EC2 zeigt Ladezeiten von knapp 1 Sekunde für die gesamte Seite (nur 1 Testartikel bisher). Wenn ich alle meine Artikel eingepflegt und alles angepasst habe, möchte ich diesen Wert gerne halten. Ich bezweifle jedoch, dass dies ohne Cloudfront möglich ist. Ich werde definitiv berichten wenn ich soweit bin. Viele Grüße Michi

Wenn der CDN Dateien schneller ausliefert, als dein eigener Server, dann ist eben dieser Server einfach nur schlecht konfiguriert, hat eine schlechte Anbindung, oder sonst etwas. Dazu sage ich erst einmal nur „Strato halt“ … da muss man sich dann nicht wundern. Amazon AWS ist natürlich eine Lösung, aber auch hier nicht die günstigste. AWS ist für „mini“ Zwecke sicherlich kostengünstig, da es natürlich auch für das erste Jahr komplett kostenlos ist. Im mittleren Sektor ist es jedoch um das vielfache teurer, als ein normaler Server. Im hohen Preissegment ( 1.000k +, HA, Cluster etc. ) ist AWS sicherlich etwas günstiger. Wenn du dir einfach mal die Preise anschaust für die Hardware der EC2 Instanzen sollte das sowieso eigentlich schon fast alles beantworten :quite: Und auch S3 ist nicht die schnellste Lösung statische Dateien zu liefern. Und wenn ich keine tausende Besucher am Tag habe, benötige ich auch nichtmal einen Server. Sehr viele Leute haben einen eigenen Server, weil Sie meinen damit eine Leistungssteigerung zu bekommen. Völliger Quatsch. Dann holen die sich einen Server für 100 EUR im Monat, welcher eine Auslastung von 5% hat. Das ist doch raus geschmissenes Geld. Wie gesagt, ich habe hier selbst auch noch einen Server für 10$ / Monat und habe damit Ladezeiten zwischen ~ 100ms - 500ms. Es kommt letzendlich immer darauf an, wie man seinen Server installiert & konfiguriert. Einfach irgendeinen Server mieten und Plesk installieren, damit ist es halt nicht getan, wenn man Performance will :sunglasses: Du kannst dich ja auch einmal selbst fragen: Warum sollte ein CDN sehr viel schneller sein, als dein eigener Server selbst? Letzendlich ist bspw. eine EC2 Instanz auch nur ein Server in einem Rechenzentrum. Warum also sollte dieser schneller sein, als ein Server indem selben RZ? Da kann ja was nicht stimmen an der Logik :x AWS & einige andere haben die Server in Frankfurt stehen, dass ist natürlich auch eine Top Anbindung. Anders als bei Strato mit vermurxten Servern und Standort Berlin. Bzgl. des CND: Wenn es den Zweck erfüllt Dateien global zu verteilen, dann ist er sicherlich ein wenig schneller ( aber auch nicht um Welten ).

[quote=“brettvormkopp”]Ich selbst komme auch nur ungern hier her da man ständig die gleichen belehrenden Antworten erhält.[/quote] Der Umgangston ist zum Teil(!) wirklich nicht besonders einladend, dem möchte ich mich ausdrücklich anschließen. Anyway, zum Problem: Es gibt sicherlich viele, vermutlich sogar auch bessere, Lösungen das umzusetzen, aber wir haben das seiner Zeit (Shopware v3.5) sehr simpel über ein Plugin gelöst, dass sich an das Render Event des ViewRenderers gehängt (dürfte jetzt Enlight_Plugins_ViewRenderer_PostRender heißen, vermute ich nach kurzem Blick ins Git) und im auszugebenden HTML Code über reguläre Ausdrücke für bestimmte Dateiendungen (css, js, png, jpg, etc.) die CDN Domains eingefügt bzw. geändert hat (wir haben in der Tat mehrere verwendet um das parallele Laden von Ressourcen durch den Browser zu ermöglichen, Stichwort: Domain Sharding). Klingt vielleicht nicht sehr performant, war aber in Performancemessungen, jedenfalls für uns, nicht signifikant messbar. Eventuell gibt’s in der aktuellen Version aber auch eine elegantere Möglichkeit, falls die Erzeugung der URLs generalisiert wurde, das kann aber vermutlich jemand, der damit bzw. dafür entwickelt, besser beantworten. Vielleicht hilft der Ansatz ja dem/der Einen oder Anderen. *Edit: Sorry für die wirre Satzkonstruktion.

1 Like

[quote=“kayyy”]Du kannst dich ja auch einmal selbst fragen: Warum sollte ein CDN sehr viel schneller sein, als dein eigener Server selbst? Letzendlich ist bspw. eine EC2 Instanz auch nur ein Server in einem Rechenzentrum. Warum also sollte dieser schneller sein, als ein Server indem selben RZ? Da kann ja was nicht stimmen an der Logik :x[/quote] Sicher sinnlos, ein CDN zu holen, dass dann wie der Server auch bei RH-Tec steht… Ein CDN mit einer Edge Location ist sowieso ziemlich sinnfrei. Das sind ja grad die Vorteile eines CDNs, dass man diverse Edge Locations hat, um Inhalte nach Japan, USA, Südamerika schneller auszuliefern, weil die weniger Hops brauchen. Und wenn man eh grad mit Lastproblemen auf der eigenen Maschine zu kämpfen hat kann das auch helfen, weil der Webserver keine statischen Inhalte mehr ausliefern muss. Cloudfront bietet sich halt an. Mit Custom Origin ist das so easy einzurichten, da will man eigentlich nichts anderes nutzen. Vor allem wenn du von Usern ausgehst, die schon eigentlich keinen eigenen Server brauchen. Die brauchen auch eher keine Akamai. Matt

@kayyy Eventuell hast du Recht und mein Server ist schlecht konfiguriert. Aber kann es auch daran liegen dass der Server zu schnell an die Grenze stößt und eine “Pause” braucht? Hier hilft ein CDN und nimmt Last schon vorher weg? Oder sehe ich das falsch? In meinem Fall (als ich noch bei STRATO war) hat Cloudfront Welten an den Ladezeiten geändert. Ich habe nach dem kompletten Umzug zu AWS nie getestet was ohne CDN Einsatz ist. Ich weiß nur das die EC2 performanter war, als der STRATO V-Server und das etwas günstiger. Ich hab dazu im Marketplace eine Reserved Instance (T2 medium) ersteigert für 3 Jahre mit 80 GB SSD Speicherplatz für 240$. Das sind momentan gut 6,50 € / Monat (STRATO 14,90€). In meinem Fall kommt jetzt noch eine T2 small hinzu für die Datenbanken. Auch reserviert ersteigert für 3 Jahre. In Summe komme ich auf momentan auf gut 9 € im Monat. Die Kosten für Cloudfront kann ich momentan nur schwer beziffern da ich noch von der kostenlosen Phase profitiere.

@kayyy Jetzt hab ich noch ein Stichwort gelesen: nginx. Meine EC2 läuft mit Apache. Jedes CDN was ich kenne nimmt nginx. Ich denke das hier ein Knackpunkt liegt den Server wirklich schnell zu machen. Mit dem Einsatz eines CDN kann man bei den statischen Dateien von dieser Technologie profitieren ohne sie zu verstehen bzw. selbst einsetzen zu müssen.