PayPal Plus

Hallo liebes Forum…

Wir nutzen nun seit ein paar Tagen PayPal Plus auch inkl Rechnungskauf. Nun ist es ja so dass der Kunde im Warenkorb bei uns “Zahlungspflichtig bestellen” klickt und ja dann erst auf die PayPal Seite geleitet wird. Erst wenn der Kunde dann auf der PayPal Seite seine Daten eingegeben hat bekommen wir die Bestellbestätigung bzw die Bestellung wird es dann regulär von Shopware erfasst. Kann man dass auch so machen dass die Bestellung bereits aktiv wird sobald der Kunde bei uns im Shop “Zahlungspflichtig bestellen” klickt? Wie habt ihr das gelöst?

Was haltet ihr von einer kleinen “Beschreibung” für den Kunden im Header der PayPal Seite damit dieser dort auch wirklich seine Daten einträgt und das Formular abschickt? Ich befürchte fasst vielen Kunden ist das System noch zu unsicher. Wie habt ihr es euren Kunden “schmackhaft” gemacht?

 

Liebe Grüße

Du kannst die Anzeige im Warenkorb deaktivieren. Dann steht nicht mehr da Direkt zu PayPal. Dafür gehst du in die Grundeinstellung Zahlungsarten PayPal und gehst ganz nach unten zu Direkt zu PAYPAL Button im Warenkorb anzeigen. Da aktivierst du Nein. Wenn du das gemacht hast, wird man vom Warenkorb zu den einzelnen Zahlungsarten geleitet und kann dann auch bei PayPal eine Zahlungsart wählen. Unter Zahlungsarten PayPal Plus kannst du die Bezeichnung ändern (Beschreibung)

1 Like

Das funktioniert so irgendwie nicht bei uns bzw. löst das nicht das eigentliche Problem. Die Zahlungsarten unter PayPal Plus werden schon angezeigt aber die Abbruchrate ist enorm hoch weil, wenn der Kd. im Shop auf Zahlungspflichtig bestellen" klickt kommt er erst dann auf die payPal Seite zum Abschluß, diese führen viele unserer Kunden anscheinend nicht aus, warum auch immer. Und im PayPal Plus kann man ja nur eine übergeordnete Beschreibung ändern aber nicht die einzelnen für Kauf auf Rechnung Lastschrift etc…

Bischen kompliziert das Tool…

Bist Du sicher, dass das tatsächlich abgebrochene Bestellungen sind? Für mich sieht das nach einem Tracking-Fehler aus, nämlich, dass der Shop nach Rückkehr des Besuchers von PayPal eine neue Tracking-Session beginnt und die alte als ‘abgebrochen’ übrig bleibt. Vergleiche bitte mal die Namen und Beträge mit den tatsächlichen Bestellungen …

Nein, wir haben das gleiche Problem mit KLARNA gehabt. Die Leute sind gewohnt das nach dem Kaufbutton der Kauf abgeschlossen ist. Das noch weitere Daten erforderlich sind wissen viele nicht. Wir haben jetzt auch PP Plus und enorm hohe Abbruchraten, weil die Leute Rechnungskauf machen und den Rest nicht mehr lesen.

Bei ePages hatten wir die Order angelegt direkt nach dem Kaufbutton und konnten dann die Kunden anschreiben, 90% wussten nicht das man noch sein Gebutsdatum & Co eintragen muss, die dachten das sein Werbung oder sonstwas.

 

Ach so, ja verstehe. Kann ich nachvollziehen. Habt ihr das mal mit dem Shopware Support besprochen? So lange das dort niemand als Problem erkennen mag, hilft wohl nur ein Hinweis in großen roten Lettern … ?

Nein, noch nicht. Wir setzten PP Plus erst seit einigen Wochen ein, ich merke aber die extrem hohen Abbrüche wie damals bei KLARNA und ePages. Erst nachdem wir das RICHTIG FETT  hervorgehoben haben ging es besser - Trotzdem peilen viele Leute das nicht.

So, mit Shopware gesprochen. Das Plugin wird nur im Auftrag programmiert…

Also PayPal angerufen. Nach 20 Minuten hatte ich den Mitarbeiter soweit, das er mein Problem versteht. Er ist aber der Meinung, das Shopware dies lösen muss oder wir sollen den Button “kostenpflichtig bestellen”  in “Weiter” umbenennen. Das geht natürlich nicht. Also haben wir in fett hervorgehoben, das die Daten nach dem Bestellprozess noch einmal auf der PayPal seite eingefügt werden müssen-

 

*facepalm*

Hallo,

auch wenn das Thema hier fast ein Jahr alt ist, schließe ich mal hier an und mache kein neues Thema auf.

Es ist nach wie vor verwirrend für die Kunden, dass sie nach Auswahl der Zahlungsart bei Paypal Plus zunächst auf “kostenpflichtig bestellen” klicken sollen und dann erst die Zahlungsdaten eingeben. 

Ich weiß, dass der Button so beschriftet werden muss. Wäre es aber möglich, den Button entsprechen anzupassen “KOstenpflichtig bestellen und weiter zur Zahlung”? Wo kann ich den Button (Standard-Theme) bearbeiten? Oder könnte man direkt unter oder neben dem Button einen Text einsetzen: Wenn Sie eine Zahlungsart außer Vorkasse gewählt haben, werden Sie im Anschluß zur Zahlung weitergeleitet. Bitte geben Sie dort Ihre Zahlungsdaten ein. ?

Wie habt Ihr das gelöst?

Wir sind irgendwann nach Heidelpay gewechselt, da wir zuviele Probleme mit dem iFrame beobachten konnten. 

Meine Erfahrung dazu: Viel höhere Warenkörbe, viel mehr Bestellungen mit Rechnungskauf, direkter Kontakt zum Entwickler, viel weniger abgebrochene Bestellungen.

Viele Grüße

Stefan

Danke, Stefan! 

Ich habe eben entdeckt, wie ich die Buttons bearbeiten kann und habe einen Hinweis auf die anschließende Zahlung ergänzt. Sieht zwar komisch aus, aber ich beobachte jetzt mal das Zahlungsverhalten… Wenn das nicht klappt, schaue ich mir mal Heidelpay u.ä. an.

Eigentlich schade: bin echt begeistert von Shopware. Aber jeder Shop hat irgendwo einen Schwachpunkt, wo man sich fragt: warum?

Tobias

Ja da gebe ich Dir recht. Gerade beim Thema Payment hört der Spaß aber auf, das muss stimmen. Wir haben KLARNA probiert (viele Abbrüche), PP+ (besser, aber auch noch viele Abbrüche) und zum Schluss Heidelpay. Bei PayPal habe ich sogar selbst 2x das Problem mit dem iFrame gehabt (was und auch viele Kunden berichtet haben). Außerdem verstehen viele nicht, das PayPal ebenfalls Rechungskauf anbietet.

Bei Heidelpay: Ich sage es mal so, wir haben bisher nicht eine Bestellung über PP+ gehabt die über 120 Euro gewesen ist. Bei Heidelpay haben wir das ständig… Außerden kann der komplette Bestellprozess angepasst werden. Und: Die Rechnung bleibt 30 Tage UNSER Eigentum. Erst nach 30 Tagen wird die Rechnung abgetreten.

Leider gibt es aber auch eine Kleinigkeit, die echt nervt: Jede Rechnung muss per Hand aktiviert werden. Heißt, wir versenden mit JTL und müssen danach uns bei Shopware anmelden und die Rechnung aktivieren. Das bringt Fehler mit sich. Hier hätte ich mir gewünscht das dies automatisch passiert.

Darf man mal fragen was Heidelplay für den Rechnungskauf berechnet (von mir aus auch per PN)? Auf der Seite findet man leider nichts, was für mich normalerweise schon ein KO Kriterium ist. Mag das eigentlich überhaupt nicht diese Geheimniskrämerei um die Preise/Gebühren. Allerdings habe ich seit Anfang an mit PayPal Plus extreme Warenkorbbabrüche. Ich frage dann beim Kunden auch immer nach, zu 99% kommt da aber keine Rückmeldung. Bei dem geringen Teil welcher sich dann mal zurückmeldet, kommt dann sowas wie  “Ich wollte per Rechnung bezahlen, werde aber immer zu PayPal weitergeleitet, habe kein PayPal Konto und will auch keins” oder auch die typische PP Plus Meldung “Wir können Ihre Zhalung momentan nicht verarbeiten” o.Ä. was soviel bedeutet wie - wir haben Sie abgelehnt. 

Noch immer wissen die meisten Kunden nicht dass der Rechnungkauf über PayPal läuft, die raffen das nicht. Zudem ist es einfach auch verwirrend das auf Zahlungspflichtig bestellen geklickt wird, man dann aber erstmal bei PayPal den Rechnungkauf abschließen muss. Viel besser wäre es, würde alles direkt im Shop ablaufen, ohne dass der Kunde den Shop verlassen muss und sobald er auf “Zahlungspflichtig bestellen” klickt, auch die Bestellung vollständig abgeschlossen ist, alles andere verwirrrt nur und führt zu massiven Abbrüchen.

Ich erstelle im Shop Vidoaufnahmen und beobachte es immer wieder. Kunden legen Artikel in den Warenkorb, erstellen sogar einen Kundenaccount, melden sich sogar oft für den Newsletter an, wählen PP Rechnung, klicken auf Zahlungspflichtig bestellen und Abbruch, Kunde weg. Es ist nur noch frustrierend. Alleine jetzt in den letzten 16 Tagen 1904 € Warenkorbabbrüche, ausschließlich mit PayPal!

Daher bin ich mittlerweile für fast alles offen was den Rechnungkauf anbelangt, auch wenn die Gebühren höchtswahrscheinlich höher sein werden. Auf der anderen Seite wird sich dass dann aber hoffentlich auch durch den höheren Umsatz relativieren.