Nach Update von Plugins: SHOP CRASH (Sendcloud, PickwareERP etc.)

Beim Versuch ins Admin Interface zu gehen kommt:

{“errors”:[{“code”:“0”,“status”:“500”,“title”:“Internal Server Error”,“detail”:“Too few arguments to function Sendcloud\Shipping\Service\Business\OrderService::__construct(), 6 passed in /opt/bitnami/apache/htdocs/var/cache/prod_hb4912748b30957ed49ba77f7725ab164/Container50gaFP9/srcShopware_Production_KernelProdContainer.php on line 2408 and exactly 8 expected”}]}

Auf dem Frontent werden keine Artikel mehr angezeigt und es kommt Unter dem Menu UND dort wo sonst der Warenkorbwert steht:

Leider ist etwas schief gelaufen

Sendcloud Plugin Update lief durch.
PickwareERP und Mollie Zahlungen liess sich nicht Updaten - aus welchem Grund auch immer.
Im Pickware ERP Update welches sich nicht installieren lies, stand in der Beschreibung etwas von “jetzt updated sich das Plugin wieder auf systemen ohne mysql superprivileges” oder so ähnlich. Installierte Pickware ERP Version war 2.10.1

Wie komm ich jetzt wieder ins Admin Interface und bekomme den Shop wieder hoch?
Gibt es eine Möglichkeit Plugins manuell zu deaktivieren? Wäre das ein Ansatz?

Also die Fehlermeldung kommt aus dem Sendcloud-Plugin.

Das kannst du am besten direkt über die Datenbank deaktivieren. Hierzu müsste es in der Tabelle „Plugin“ eine Spalte „active“ geben.

1 Like

Hallo

Danke für die Rückmeldung. Wir haben kein phpmyadmin installiert. Per MySQLWorkbench komme ich auf die DB und habe auch Plugins>active gefunden. Ich müsste aber jetzt nachfragen welcher wert, wo und wie geändert werden müsste - um nichts falsch zu machen:

 

Beim jeweiligen Plugin (in deinem Fall sendcloud) den Wert active von 1 auf 0 setzen.

Ich seh da leider keinen Namen…

Normalerweise hat jedes Plugin eine Tabelle in der du die Spalte active dann entsprechend anpassen musst.

1 Like

Unter name solltest du den Namen des Plugins finden.

1 Like

habs tatsächlich geschafft. ich musste den “ordner” plugin auswählen, und dann konnte ich die komplette tabelle listen und den wert verändern.

es läuft erstmal wieder! lag an sendcloud

Es geht es nicht auch einfacher, per FTP in den Server rein, dort zu den Plug Ordner und das betreffende im

Namen überschreiben mit z.B. Plugdingsda zu  Plugdingsda-1 ? So mach ich das auch bei WP wenn´s mal am Plug hakt, das ist dann deaktiviert und so komme ich wieder ins´s BE

Das Problem wird dann sein, dass die Datenbank das Plugin ja “sucht”, weil es auf aktiv ist und dann ins Leere läuft. Dies führt dann auch wieder zu Fehlern.