Dropshipping - technische Voraussetzungen

Hallo zusammen, nach einigen Shopsystemen bin ich seit Kurzem auf Shopware aufmerksam geworden. Nun würde ich gerne nach euren Erfahrungen zum Thema Shopware und Dropshipping fragen. Nutzt ihr Shopware als Dropshipping Lösung? Welches WaWi nutzt ihr im Zusammenspiel mit Lieferant / Shopware? Ist eine eigene WaWi überhaupt notwendig oder könnte der Shop dies abbilden? Wichtig wäre natürlich auch ein automatischer Abgleich des Lagerbestandes zwischen Lieferant und Shop / WaWi. Freue mich auf Feedback. VG Schmaus78

Hi, Shopware eignet sich sehr gut für Shops mit Dropshipping. Erfahrungsgemäß ist eine Anbindung pro Dropshipping-Anbieter allerdings mehr als sinnvoll. Die Shopware-interne Lagerverwaltung reicht dafür aus. Abhängig davon, wie der Dropshipping-Lieferant die Daten zu Verfügung stellt lässt sich dann auf Basis der integrierten Lagerverwaltung eine Anbindung bewerkstelligen. Das ist zwar Entwicklungsarbeit pro Lieferant, erleichtert letztendlich aber die tägliche Arbeit. Natürlich lässt sich das auch manuell bewerkstelligen. Wie der Import auf Basis von CSV-Dateien funktioniert, findest du hier: http://www.shopware.de/wiki/Import-Expo … l_477.html Viele Grüße, Michael

1 Like

Hallo Schmaus78 wir haben mit unserer Warenwirtschaft die Möglichkeit Artikeldaten von anderen Distributoren direkt in die WaWi zu laden. Bei uns in der EDV Branche alle 2 Stunden von alle großen Ditributoren (ist aber egal was für eine Branche das ist, Hauptsache der Händler stellt eine Liste zur Verfügung mit allen relvanten Daten). Mit Lagerbestand, EK Preis, EVK, bilder, PDF´s Stücklisten, Zubehör, etc. Die Daten werden dann automatisch beim Einladen nach unserer Vorgabe kalkuliert. Kleinpreisige Artikel mit einem höheren Aufschlag und große teure Gerät mit einem geringeren Aufschlag. Artikel die es beim Vorlieferanten nicht mehr gibt werden automatisch gesperrt, neue kommen automatisch dazu. Alle Artikel werden Kategorien in der WaWi zugeordnet (wenn der Distributor diese nicht gleich mitliefert) und dann werden alle 10 Minuten die Daten vom Shop automatisch abgeglichen. So habe ich nahezu den aktuellen Lagerbestand meiner Distributoren in unserem Shop. Mit Verfügbarkeit, Lieferzeit, etc. Bestellungen aus dem Shop kommen auch alle 10 Minuten direkt in die WaWi und können dann nach Zahlungseingang direkt per EDIFACT oder XML Datentransfer an den Ditributor weitergeschickt werden. Dieser liefert dann direkt an unseren Kunden mit neutralem Beleg oder er erhält vorab die Rechnung an den Kunden per PDF die er der Ware beilegt. So haben wir keine Kapitalbindung und können dennoch einen Shop bedienen. Da wir die Rechnung ja bei uns dann schreiben haben wir auch automatisch die Daten für den Steuerberater per DATEV vorbereitet. Eingangsrechnungen können natürlich auch erfasst werden, sodass wir fast eine komplette Buchhaltung in der WaWi haben. Mit einer separaten angebundenen FIBU dann natürlich komplett alles. Wer Interesse hat, einfach melden, dann zeige ich das Zusammenspiel von WaWi und Shopware mal live. Wir steuern alles aus der WaWi raus. Liveshopping, Bundles, Zubehör, Varianten, Kategorien, Bilder, bis zu 10 Preisgruppen, Rabattstaffeln, einfach alles. Egal ob Shopware 3.0x oder 3.5x. Referenzliste

1 Like

[quote=“mediamilkshake”]Hi, Shopware eignet sich sehr gut für Shops mit Dropshipping. Erfahrungsgemäß ist eine Anbindung pro Dropshipping-Anbieter allerdings mehr als sinnvoll. Die Shopware-interne Lagerverwaltung reicht dafür aus. Abhängig davon, wie der Dropshipping-Lieferant die Daten zu Verfügung stellt lässt sich dann auf Basis der integrierten Lagerverwaltung eine Anbindung bewerkstelligen. Das ist zwar Entwicklungsarbeit pro Lieferant, erleichtert letztendlich aber die tägliche Arbeit. Natürlich lässt sich das auch manuell bewerkstelligen. Wie der Import auf Basis von CSV-Dateien funktioniert, findest du hier: http://www.shopware.de/wiki/Import-Expo … l_477.html Viele Grüße, Michael[/quote] Hallo Michael, besten Dank für die ausführliche Antwort. Es sieht momentan so aus, dass uns die Lieferanten eine Import/Export Datei auf CSV Basis zur Verfügung stellen. So gesehen wäre der erste Schritt, den Import täglich manuell anzustoßen, gegeben. Es müsste dann nur die Datei entsprechend der Shopware Vorlage angepasst werden. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann schlägst du pro Lieferant eine Schnittstellenanbindung vor? Das wird vermutlich dann interessant, wenn das Unternehmen wächst. Gibt es denn vorhandene Schnittstellen zu anderen Warenwirtschaftssystemen oder müsste man dann tatsächlich jeden Lieferanten aufs Neue “in die Hand nehmen”? Kannst du anhand eines Beispiels evtl. die Kostenstruktur und Dauer aufzeigen? Danke! Joe

[quote=„Compusoft GmbH“]Hallo Schmaus78 wir haben mit unserer Warenwirtschaft die Möglichkeit Artikeldaten von anderen Distributoren direkt in die WaWi zu laden… Wer Interesse hat, einfach melden, dann zeige ich das Zusammenspiel von WaWi und Shopware mal live. Wir steuern alles aus der WaWi raus. Liveshopping, Bundles, Zubehör, Varianten, Kategorien, Bilder, bis zu 10 Preisgruppen, Rabattstaffeln, einfach alles. Egal ob Shopware 3.0x oder 3.5x. Referenzliste[/quote] Hallo Torsten, danke für den ausführlichen Beitrag. Wäre tatsächlich interessant, eure Umgebung mal live zu erleben. Welche Warenwirtschaft verwendet ihr? Wie habt ihr die Anbindung der Lieferanten gelöst? Ich nehme an, jeder Lieferant hat eine anderen Dateiaufbau bei seinen Artikeldaten. Habt ihr da einen Automatismus? Die IT Branche ist jetzt nicht unbedingt unser Markt, aber sehr interessant, was Skalierung angeht. Und man soll ja von den Besten lernen. :wink: VG Joe

Hallo Joe, ja, JEDER Lieferant hat andere Listen. Nicht nur CSV, DBF, TXT, XML, etc. sondern auch der Aufbau. die einen geben eben nur 5 Spalten an mit den wichtigsten Dingen, die anderen haben 50 Spalten Beschreibung mit Kategorien, Systemzugehörigkeit, etc. manche liefern auch mehrere Tabellen, wo dann das Zubehör hinterlegt ist und eine weitere mit den Bilderzuordnungen. Also jeder kocht hier eine eigene Suppe. Wir haben ein Tool für die Warenwirtschaft TOPKONTOR ERP / BÜRO+ NexT entwickelt wo man diese Zuordnung selber direkt machen kann. Damit klappt das bei uns in der EDV Branche super gut. Dieses Tool (LUKAS.NET) läuft im Taskmanager alle 2 Stunden im Batch und holt sich die Daten der Lieferanten in ein Verzeihnis. 5 Minuten später greift unser Tool auf diese Datei zu und schiebt die Artikel in die WaWi mit allen uns wichtigen Feldern. Felder die der Lieferant NICHT zur Verfügung stelle können von uns dann auch automatisch vorbelegt werden (bsp. die Einheit immer mit Stück oder das Gewicht immer mit einem Wert wenn dieser fehlt, oder irgendwelche Flags, etc) Somit habe ich von 4 Distributoren in der EDV Branche aktuell 168000 Artikel gelistet, mit Bildern Zubehör, Verfügbarkeit (mit Realtimeabfrage bei manchen), Langbeschreibung, Kurzbeschreibung, EK und kalkuliertem VK, sowie Pseudopreis (UVP). Diese werden alle 2 Stunden aktualisiert. Somit habe ich die neuesten Artikel automatisch im System und alte Artikel werden automatisch gesperrt und damit nicht mehr im Shop gelistet. Wir haben uns auf die Programmierung rund um die Warenwirtschaft TOPKONTOR ERP / BÜRO+ NexT spezialisiert, von daher optimieren wir hier ständig. Gerne zeige ich aber das mal (soweit man das sehen kann, da sehr viel im Hintergrund geschieht) in einer Onlinesitzung.

Guten Abend! Ich habe ein Dropshipping-Plugin für Shopware entwickelt. Es ermöglicht unter Anderem, auf Herstellerebene E-Mail-Adressen zu hinterlegen, an die dann eine Auflistung der bei ihm bestellten Produkte gesandt wird. Außerdem erhält der Kunde auf Wunsch noch eine PDF-Rechnung per E-Mail. Das Plugin bietet noch ein paar weitere Funktionen. Feedback ist gerne erwünscht. Hier der Link zum Plugin Viele Grüße Fabian

wozu Technik, wenn mein ich lediglich für den Verkauf über meine Plattform sorge? Ich nutze doch ganz normal ein Webmastertool :slight_smile: Das reicht eigentlich immer