Backend Bestellungen

Hallo

Wir haben das Plugin “Backend Bestellungen” installiert, da wir gerne Kundenbestellungen, welche nicht direkt über den Shop kommen (Telefon, Email etc.)
manuell dort erfassen wollen. Nun ist aber häufig der Fall, dass wir darüber auch die Händlerbestellungen abwickeln wollen.
Wir nutzen ebenfalls das Plugin “Access Manager”, da unsere Händler ein SubShop nutzen können mit den hinterlegten Händlerpreise.
1.Wenn man nun per Backend Bestellung manuell eine Bestellung für den Kunden machen möchte, dann werden nur die Shoppreise geladen
egal zu welcher Gruppe der Kunde gehört (Händler etc.). Da muss es doch eine Möglichkeit geben dies zu berücksichten.

  1. Weiterhin würde ich gerne für bestimmte Kunden ein Zahlungsziel oder Skonto fest hinterlegen. Also das wenn dieser Kunde bestellt er automatisch
    eine Rechnung mit Skonto bekommt. Wo genau gibt es denn solche Möglichkeiten?

 

Vielen Dan
 

*Push*

Gibt es hierzu bereits eine Lösung, da man das Plugin “Backend Bestellung” ja so kaum nutzen kann, wenn dieses nicht die korrekten
Preise zur jeweiligen Kundengruppe zieht (sondern nur die Standard Shoppreise und nicht z.B. Händlerpreise)

Das Plugin ist allgemein sehr Fehleranfällig und nicht ausgereift. Typische Antwort vom Shopware-offizieller Seite: Das Plugin ist OpenSource, wir stellen euch das kostenlos zur Verfügung, also regt euch nicht auf und kümmert euch selbst.

Leider ist das Plugin in der Tat nicht wirklich für den produktiven Einsatz geeignet. Da hilft es nur, selbst Hand anzulegen oder anlegen zu lassen.

1 Like

Hmm das ist natürlich eher suboptimal, da solche Antwort für eine Firma von der Größe und Proffesionalität relativ ungenügend ist.
Gerade weil es sich ja doch um eine essentielle Angelegenheit handelt.

Das Plugin ist eher eine Notlösung um überhaupt im Backend Bestellungen anlegen zu können, ohne diesen Vorgang umständlich im Frontend durchführen zu müssen.

Da es kostenlos ist, kann ich selber nicht drüber schlechtes sagen, da es für die Grundfunktionen genügt. Die Preise kannst du, wenn die Bestellung angelegt wurde, nachträglich ändern.

Ich bin überhaupt froh dass es das Plugin an sich schon gibt. Hier noch Ansprüche zu stellen würde ich nicht raten, nicht dass SW das Plugin wegen zu viel Negativ Meldungen wieder rausnimmt.

Die müssen das schliesslich auch bei jedem Update immer wieder kostenlos auf Kompatibilität prüfen. Daher einfach froh sein dass es das gibt…

Wer mehr will muss vermutlich eine Agentur beauftragen.

 

Ja natürlich ist das Plugin kostenlos, was aber nicht gleichzeit bedeuten muss, dass man Fehler bzw. Verbesserungen einfach abtun kann.

Es ist möglich die Preise nachträglich zu ändern, aber wenn du mehrere Kundengruppen hast, wo natürlich auch andere Konditionen sind,
dann ist es hier ehr ungünstig jeden Kundenpreis nachträglich per Hand rauszusuchen und zu ändern.

Eine Agentur beauftragen um ein eigenes Plugin für die Bestellabwicklung zu programmieren und dann auf dem laufenden zu halten ist
preislich vermutlich sehr teuer.
 

Wodewa ganz Deiner Meinung. Es ist wirklich ein Jammer, dass Shopware dieses Plugin so Stiefmütterlich behandelt. Bei uns wird derzeit die falsche Preisgruppe geladen und es lässt sich nicht ändern. Wir müssen also jeden Preis manuell anpassen. Auf Support-Anfrage (Wir haben Gold Subscription) hat Shopware nur geantwortet, dass Sie keinen offiziellen Support für das Plugin anbieten. Man bleibt also alleine mit den Problemen. Allein VIISON ist es zu verdanken, dass das Plugin überhaupt Ansatzweise brauchbar ist seit V 1.0.2  

Ja “motorg” wir haben genau das gleiche Problem, dass die Preise nicht der richtigen Kundengruppe zugeordnet werden und man dadruch alle
Preise manuelle mit einen großen Aufwand nachpflegen muss.

Wir haben bereits nach der Möglichkeit gesucht, ob man Bestellungen importieren kann, aber hier ist glaube nur die Aktualierung möglich und
keine Neuanlage. Leider bieten alle Schnittstellen z.B. Sync4 nur den Import von Bestellungen in ein ERP und nicht z.B. den Export vom ERP in Shopware.
Damit wären die Probleme gelöst

Vielleicht eine Frage zu dem Thema, um diese Problematik über Umwege zu lösen.

Besteht die Möglichkeit den selben Artikel 2x anzulegen (natürlich mit unterschiedlicher Artikelnr.) und
der 1. Preis ist für die Shopkunden und der 2. Preis ist theoretisch für Händler, aber müsste ja in der Kategorie für
Shopkunden gepflegt werden, da der Preis als Händlerpreis ja nicht in der Backend Bestellung sichtbar ist.

Der Artikel müsste trotzdem auf den selben Lagerbestand zurückgreifen was vermutlich das Problem darstellt.
Gibt es hier Ideen oder andere Lösungsansätze wie man den Prozess abbilden kann.
Wenn ich z.B. 4 verschiedene Preisstaffeln je nach Händlerkategorie habe und viele Artikel habe, dann kann ich ja
nicht in der Backend Bestellung eine ausgedruckte Liste neben mir zuliegen haben, wo ich jedesmall die Preise nachschauen
und diese dann in der Backend Bestellung manuelle editieren muss.

Danke
 

Hey Zusammen,

hatte gerade den Thread hier gesehen.

das Thema bezüglich den Preisen für Händler war eines der ersten die ich angehen musste. Habe hierfür das Plugin direkt angepasst und die Funktion auch in Form eines Pull Requests reingereicht. 

Funktioniert bei uns unter 5.2 ohne Probleme seit 2 Monaten. 

Falls jemand Bedarf hat die Änderungen sind hier einsehbar:

Bei Fragen melden. 

Liebe Grüße

Kevin

In der 2.0 Version steht im Changelog “PT-7020 - Kundengruppe wird nun bei Artikelpreisberechnung berücksichtigt” und scheinbar wurde dieses Problem gelöst. Hört sich schön an, funktioniert jedoch immer noch nicht, wenn in der Kundengruppe der Rabatt-Modus aktiviert ist für globalen Rabatt (z. B. 25 %), was sehr üblich ist für B2B-Shops! Das Plugin ist doch ohne die Berücksichtigung sämtlicher Rabatteinstellungen immer noch sinnlos. Warum wird der Changelog so missverständlich formuliert? Es stimmt halt nicht, dass die Kundengruppe bei der Artikelpreisberechnung berücksichtigt wird.

Ja auch die neue Funktion ist leider wiedermal alles andere als zeitgemäß. Shopware arbeitet dicht mit Pickware (Viison) zusammen, jedoch funktionierne die PlugIns nur bedint zusammen. Benutzt man das Stücklisten Plug-In (was nicht gerate selten ist) dann kann man Backend Bestellung komplett vergessen, da laut Aussagen von Pickware das Plugin Backend Bestellung keinen richtigen Checkout durchläuft und somit keine Stücklistenartikel vom Bestand abgezogen werden. Somit wiedermal komplett nutzlos.

Ist wirklich schade. Auch nach diesem Update bleibt die Funktion, im Backend eine Bestellung zu erzeugen, nahezu nutzlos. Wir gehen inzwischen fast nur noch übers Frontend und passen bei Bedarf die Bestellung dann im Backend an (Zahlungsart, Preis, etc). Um den Kunden nicht mit einer falschen Bestellbestätigung zu verwirren, ändern wir vorher seine E-Mail (maxmuster@web.de zu maxmuster@web.dex) und schicken, nachdem die Bestellung angepasst wurde, erneut eine Bestellbestätigung an die korrekte E-Mail-Adresse. 

Es könnte so schön sein, aber aktuell sehe ich keine andere Möglichkeit als dieses Workaround zu nutzen. 

evtl. ist es sinvoll, die Bestellbestätigung-Mail komplett auszuschalten?! Ich gehe ebenfalls über den Frontend, im anschluß bearbeite ich die Bestellung per hand. 

Hab ich selbst nicht deaktiviert, aber ist evtl. sogar sinvoll.

Wir legen auch alle Bestellungen über das Frontend an für alle Kunden, aber müssen diese nicht nochmal im Backend bearbeiten. Versandkosten, Zahlungsart, korrekte Preis lässt sich doch alles auch für das Frontent je Kundengruppe definieren.

ja da hast du recht. Ich muss das noch machen, da noch lange nicht alle Artikel online sind… Zeit und Selbständigkeit passt nicht zusammen :slight_smile:

Hallo,

habt ihr euch einmal dieses Plugin angesehen: Backend Bestellungen Advanced | Backend-Bearbeitung | Administration | Erweiterungen | Shopware Community Store ?

Beste Grüße

Sebastian

@sschreier 

ganz erlich: Backend bestellungen gehören für mich für eine Standart-Anwendung und sollte nicht extra kosten.

Hallo,

ganz ehrlich: jeder denkt von seiner gewünschten Funktion, dass die Funktion zum Standard gehören soll. Es kann aber nunmal nicht alles zum Standard gehören, sonst wäre die Software komplett überladen und mehrere GB groß. Und wer mit seinem Shop Geld verdienen möchte, kann wahrscheinlich auch mal eine einmalig eine Erweiterung kaufen, wenn er die Funktion unbedingt benötigt. Es kann nunmal nicht immer alles kostenlos geben, sonst könnte niemand überleben - und dann würde es Shopware selbst wahrscheinlich auch nicht in der Form geben.

Und “ganz ehrlich”: es gibt die Funktion doch auch kostenlos, nur in der Form einer simulierten Frontendbestellung. Nur deine “One-Click”-Backendbestellung mit Zusatzfunktionen scheinbar nicht.

Und für Punkt 2 des Themas gibt es ja auch einige Plugins, die genau diese Funktion fehlerfrei umsetzen.

Beste Grüße

Sebastian

Ich denke auch das gute Erweiterungen, welche einen Mehrwert bieten, auch Geld kosten können. Die Erweiterung bietet zwar die ein oder andere Funktion mehr, jedoch bringt diese nicht sobald man das Stücklisten-Plugin mit Pickware nutzt. Dadurch das die Backend Bestellung (auch die Erweiterung) keinen richtigen Checkout durchläuft (wie eine Frontend-Bestellung), wird beim erzeugen einer Bestellung nur der Bestand des Mainartikel verriningert und nicht der Bestand der Stücklistenartikel. Selbst nach Rücksprache mit Viison kann dies nicht durch eine Änderung des Stücklisten-Plugins gelöst werden, sondern nur durch eine Anpassung der Backend-Bestellung.
Solange das nicht funktioniert, sind zwar die anderen Änderungen / Anpassungen des Plugins ganz nett und bestimmt hilfreich für den ein oder anderen, aber leider nicht für uns.