Update auf 5.6 für Liveshop überhaupt schon sinnvoll oder notwendig?

Hallo,

normalerweise mache ich Updates recht zügig nach Erscheinen. Beim Update von 5.5.10 auf 5.6 habe ich allerdings Zweifel, ob die Idee so gut ist.

Abgesehen von den in den letzten Tagen hier geposteten Problemen nach dem Update stehen bei mir immer noch 10 Plugins auf “nicht kompatibel”. Darunter auch das alte Paypal-Plugin. Die Nutzung der neueren kommt wg. der Datenschutzproblematik für mich nicht in Frage.

Ob die übrigen 9 Plugins noch für 5.6 fit gemacht werden oder wann, müsste ich wohl mit jedem einzelnen Anbieter abstimmen.

Daher stellt sich  mir zunächst die Frage: Ist es notwendig (z.B. aus Sicherheitsgründen) das Update möglichst zeitnah zu machen? Sonst bleib ich einfach bei 5.5.10 bis alle Kinderkrankheiten beseitigt sind…

LG

in den letzten Tagen hier geposteten Problemen nach dem Update

Dazu muss aber auch erwähnt werden, dass die meisten Probleme selber verursacht wurden. Vor dem Updates werden Plugins nicht geprüft oder Hinwesie zu den Updates nicht gelesen bzw. beachtet. Und davon gibt es mind. ein dutzend Beiträge.

Ob ein Update für einem relevant ist oder nicht, kann man ja selber beurteilen wenn man sich die Changelog zum Update durchliest. Ich persönlich habe es mir abgwöhnt, sofort ein Upadte zu machen nur weil ein Newsletter mit dem Hinweis einer neuen Version im Posteingang eintrudelt. Nicht alles was neu ist, ist auch fehlerfrei.

1 Like

Richtig, es gibt bei diesem Update schon mehr Hinweise, dass etwas zu beachten oder zu ändern ist, als es bei den früheren Updates der Fall war. Deshalb würde ich in diesem Fall das Update auch nicht selbst machen, weil mir das zu unsicher ist, mangels Kenntnis der Materie.

Natürlich gibt es mit jedem Update ein paar neue Features, die nützlich sind oder das handling optimieren. 

Das ist zwar eine schöne Sache, aber nicht immer lebensnotwendig. Wenn das bei diesem Update der Fall ist, würde ich hier auch lieber verzichten, bis es rund läuft – wie schon geschrieben. 

Bei einigen erwähnten oder umgesetzten Tickets kann ich leider als Laie nicht erkennen, ob sie vielleicht doch unbedingt notwendig wären. Wobei Sicherheitsupdates ja meist extra erwähnt werden…

Wobei Sicherheitsupdates ja meist extra erwähnt werden…

Das ist richtig. Ich selber würde jedoch niemanden etwas empfehlen, dass muss jeder für sich entscheiden. Zumal man das so auch gar nicht machen kann. Jedes Update hängt ja davon ab welche Plugins oder Theme im Shop eingebaut wurden. Wer natürlich 0-8-15 Standard-Layout und ohne fremde Plugins benutzt, ja der kann updaten.

1 Like

Ich warte jetzt auch erstmal bis mehr Plugins als kompatibel gemeldet sind. Man will ja immer aktuell sein, aber manchmal ist eben auch Geduld gefragt.

Zum Glück habe ich die Staging Umgebung, so dass man alles Testen kann.

 

1 Like

Shopware bezeichnet im übrigen im aktuellen Newsletter wieder die 5.5.10 als die aktuelle Version: "Aktuelle Shopware Version: Shopware 5.5.10:wink:

Wie auch immer, wir werden warten, nicht alle Reports von Anwender sind “selbst schuld” und rund die Hälfte der Plugins sind als nicht kompatibel markiert, darunter Amazon Pay, Stripe, also nicht ganz so unwichtige ;-). 

Es scheint bei der Migration von 5.4.x auf 5.5.x zu einigen Migrationsproblemen gekommen zu sein die durch “legacy/depreciated” Einstellungen in der 5.5.x Reihe abgefangen wurden und daher nicht auf Fehler liefen, z.B. “gLeft”, “gBottom” und “gBottom2” die laut Shopware automatisch hätten umgestellt werden sollen - bei 5.6 führt das dann zu Problemen.

Wir hatten Go-Live mit unserem Shop mit 5.5…und ratet mal wie bei uns diese Variablen heissen ? Genau, gBottom… 

Vermutlich der Grund das wir mit der Entwicklung, allerdings ohne jede Plugins, mit einer späten 5.4.x Version begonnen haben…

Hier sollte SW nochmal nacharbeiten und - da offensichtlich die Migration bei so einigen nicht hingehauen hat - diese Variablen die zwischen 5.4 und 5.5. geändert wurden und deren Unterstützung mit 5.6. wegfällt nochmals umschreiben. Wer weiss was sonst noch konvertiert wurde im Hintergrund. 

 

 

1 Like

@Xali schrieb:

Hier sollte SW nochmal nacharbeiten und - da offensichtlich die Migration bei so einigen nicht hingehauen hat - diese Variablen die zwischen 5.4 und 5.5. geändert wurden und deren Unterstützung mit 5.6. wegfällt nochmals umschreiben. Wer weiss was sonst noch konvertiert wurde im Hintergrund. 

Automatisch werden die Keys nicht angepasst bei einem Update, diese sind nur nicht mehr bei Neuinstallationen vorhanden. Habe ich zunächst auch falsch aufgefasst, mir aber die Hintergrunde erklären lassen. Der Hinweis wird noch entsprechend angepasst, damit man die Umbenennung erst nach dem Update macht. Dann funktioniert das auch einwandfrei. Eine automatische Umbenennung birgt relativ viele Fehler, eifnach weil der Key im Template frei definierbar ist, sobald du das Template überschreibst, musst du den Key vielleicht garnicht ändern. Das muss schon eine bewusste Handlung sein.

Unter 5.5 ist das relativ umständlich, da hier die Umbenennung der Gruppen auch immer mit einer Neuzurodnung der Seiten verbunden ist. In 5.6 wird das im Hintergrund automatsich gemacht. Habe das jetzt auch mehrfach getestet. Natürlich muss man auf die Schreibweise achten und bspw. auch auch Groß/Kleinschreibung achten. Generell wird das aber ein manueller Prozess bleiben. Bei den Leuten die sich bei mir gemeldet haben, waren es eigentlich auch nur Kleinigkeiten: Entweder Gruppe groß statt kleingeschrieben (Bottom vs. bottom) oder die Zuordnung der Shopseiten zur Gruppe war nicht mehr korrekt. Wenn man das nach dem Update anpasst, ist das auch kein Problem mehr. Der Hinweis wird entsprechend ergänzt.