Produktkonfigurator für Mass Customization

Hallo, das Thema Mass Customization für verschieden Produkte wird ja schon seit einiger Zeit ein immer interessanteres Thema. Mit Mass Customization meine ich nicht das einfache Auswählen von Größenangaben per Dropdownliste. Meine Vorstellung ist ein Produktkonfigurator per Drag&Drop. Am Beispiel einer Uhr: Hauptartikel ist das Uhrengehäuse, per Drag&drop der Artikelbilder können die Subartikel,wie Ziffernblatt, Zeiger, u.s.w. zu dem Hauptartikel gelegt werden, dadurch wird der Artikel vervollständigt bzw. modifiziert, bei gleichzeitiger Anzeige des Preises. Meine Fragen dazu. Kennt jemand einen umfangreichen Mass Customization Shop auf Basis von Shopware? Wie würdet Ihr einen Mass Customization Shop auf Basis von Shopware technisch angehen, nur in groben Ideen. Also für den Produktkonfigurator eine Einbindung von externen bzw. ausgelagerten Techniken wie Flash oder zkoss(Server)? Oder per Javascript und mit den Boardmitteln von Shopware? Und wäre das ein Thema für die kommende Shopware 4.0 beste Grüße michael mac charles

Hallo, z.B. www.durable-business.com, dort kann man selbst Namens- + Türschilder customizen. Basis ist hier Javascript / Ajax, so dass es auch auf den mobilen Geräten, wie iPad und co. funktioniert. Daraus wird man aber sehr wahrscheinlich kein Standard-Modul entwickeln können. Unter Mass-Customization stellt sich ja eigentlich jeder etwas anderes vor - der eine will T-Shirts verkaufen, der nächste Stempel und du halt Uhren, die man selbst konfigurieren kann. Also das wird man nicht alles mit einem Standard-Modul erschlagen können. In jedem Fall würde ich aber auf die Shopware-Bordmittel aufbauen und das ganze Frontendseitig mit jQuery umsetzen - Flash hat halt den großen Nachteil, das es auf Ipad und Iphones nicht verfügbar ist und die Mobil-Sparte wächst ja jeden Tag. Wenn du noch den ein oder anderen Tipp zur Realisierung benötigst, müsstest du den Workflow detailiert beschreiben.

1 Like

Hallo, danke für das Feedback. Es gibt schon ein paar schöne Mass Customizationshops im Netz aber fast immer auf Flash. Und es ist richtig 2011 nicht mehr auf Flash zu setzen. Javascript ist hier auch eigentlich meine Favorit. Mal sehen ob wir es mit JQuery versuchen oder ev. auf eines der anderen Javascriptframeworks setzen. Sobald wir am Start sind werden wir es hier posten :wink:

Lasst es mich wissen, für einen komfortableren Konfigurator würde ich mich freuen.:thumbup:

[quote=“mac charles”]… ob wir es mit JQuery versuchen oder ev. auf eines der anderen Javascriptframeworks setzen.[/quote] Noch ein anderes Framework einzubinden macht sicher wenig Sinn… Außerdem werden die anderen Frameworks m.E. aussterben. jQuery hat alle “Major Player” (IBM, Google, Microsoft, Mozilla und, und, und) als aktive Supporter gewonnen, die das nicht nur selbst einsetzen, sondern auch aktiv mit weiter entwickeln.

…klar im Prinzip schon. Und natürlich entwickelt sich JQuery zum Quasi Standart. Aber es kommt halt immer darauf an was man erreichen möchte. Bzw. wie es aussehen soll. Ich bin halt ein bedingungsloser Verfechter des Visuellen, " ein Bild sagt mehr als 100 Worte oder über ein Bild verkaufe ich mehr als mit 2 Seiten Beschreibung :wink: Aber zum Thema Frameworks; bisher habe ich auch immer JQuery genutzt, obwohl es auch noch einige weitere Interessante mit Zukunft gibt, qooxdoo oder aber ExtJs(Sencha) Mein Lieblingframework der vergangenen Monaten beim Arbeiten ist Sproutcore. Und mir war doch so das ich im Ausblick auf die Shopware4.0 etwas von ExtJs Einbindung gelesen hatte oder?

Hey, extJS ist ja schon eingebunden - siehe z.B. http://www.shopware.de/wiki/Backend-Plu … 8_444.html In der 4.0 integrieren wir das dann verfügbare ExtJS 4.0 und stellen halt noch auf dieser Basis noch eine saubere API zur Verfügung, mit der wiederkehrende Tasks über zentrale Objekte erschlagen werden. (Also z.B. Standard-Objekt Kundenliste, Standard-Objekt Artikeliste usw.) ExtJS 4 wird übrigens sehr interessant, da gibt es auch ein kleines Preview im offiziellen Sencha-Blog.

Hallo Stefan, danke für deine Info, ich hatte es fast vergessen das ExtJS schon im Backend eingebunden ist. Warum würdest Du JQuery und nicht auch gleich ExtJs/Sencha für das Frontend nehmen? Das sog. JQuerryTouch ist ja auch von den SenchaLabs. Klar ist natürlich, das Javasript zum Einsatz kommt, Flash ist ja Old Fashion :wink: Zum Shopprojekt: Ich habe jetzt schon einige Postings gelesen die offensichtlich in die gleiche Richtung gehen bzw. suchen, also eine individuelle Auswahl der Artikelvarianten per Drag&Drop. Wir planen zwei Shops mit Shopware, wobei wir bei beiden Mass Customization integrieren wollen. Das ist ein wichtiger USP, incl. des visuellen Baukastenprinzips. Vom Workflow bzw. von der Kundensicht betrachtet: Der User kann sich im Frontend ein Basisprodukt wählen und variert dieses Produkt mit weiteren Varianten alles per Drag&Drop, wobei sich dann synchron/live der Preis anpasst und das Produkt auch. Ein Beispiel: Du hast eine graue Wollmütze ausgewählt, nun hast Du die Möglichkeiten einen Bommel in verschieden Farben per Drag&Drop auf die Mütze zu ziehen, Du siehst die geänderte Mütze und auch den angepassten Preis und das dann immer weiter mit weiteren Variationsmöglichkeiten, wie Mützenschirm, Bänder, u.s.w… Es ist im Groben das Spreadshirtprinzip auf andere Produkte ausgeweitet und modifiziert.

Hey, ExtJS ist relativ groß - so ca. 1 MB insgesamt beim ersten Load (JS + CSS + Grafiken) - das ist für ein Frontend eigentlich zu viel des Guten. Daher würde die Frontend-Dinge mit jQuery umsetzen, da sparst du einiges an Traffic und das ganze sollte flüssiger laufen.

1 Like