Arbeitet schon jemand ernsthaft mit SW6? Oder spielt u. testet Ihr noch

Hallo!

Habe nun mal Zeit gefunden nochmal vorbei zuschauen. Nun denn, mein ursprüngliches Anliegen als Themeneröffner ist ja partiell leicht abgeglitten. Ansonsten scheint es so, dass ich da nicht Tomaten auf den Augen hatte und etwas übersehen habe, in Sachen rudimentäre fehlende Funktionen in SW6.x.

Heißt also noch abwarten und bisserl testen, spielen. Die überflüssigen Arbeitsschritte wie z.B. händisch Daten einpflegen statt zu kopieren sollte man sich sparen, und besser in der eingesparten Zeit in der Sonne liegen :wink:

Hat denn jemand einen Tipp für mich wie ich das dösige Thema mit der Home Seite in den Griff kriegen könnte? (Punkt 5 meines Erstbeitrags)

 

Update:

Zu meiner Frage nach der Home Seiten Lösung. Hat sich erledigt.

Nach Auflösung der gesamten bereits angelegten Katergorie Struktur und neuem anlegen mit leicht veränderter Hierachie, geht es jetzt. Warum das nu so ist entzieht sich allerdings meiner Nachvollziehbarkeit, da bereits die erste Version zumindest Handbuch kombatibel angelegt war.

Es scheint wohl, wie auch von mir an anderer Stelle bereits geschrieben, nicht immer alles direkt zu funktionieren ;-), SW muss erstmal ne Nacht drüber schlafen?

Wir sind kurz vorm Live gehen, das System steckt auf jeden Fall noch in den Kinderschuhen, birgt aber sehr viel Potenzial.

Tatsächlich kann ich mir ein Projekt, ohne Unterstützung von außen (nicht nur SW-Support), schwer vorstellen, es gibt noch

einige Dinge die unklar sind oder auch fehleranfällig, für Newcomer auf jeden Fall eine Herausforderung.

Grüße

 

@webdesign030 schrieb:

Wir sind kurz vorm Live gehen, das System steckt auf jeden Fall noch in den Kinderschuhen, birgt aber sehr viel Potenzial.

Tatsächlich kann ich mir ein Projekt, ohne Unterstützung von außen (nicht nur SW-Support), schwer vorstellen, es gibt noch

einige Dinge die unklar sind oder auch fehleranfällig, für Newcomer auf jeden Fall eine Herausforderung.

Grüße

 

Dem kann ich nur beipflichten. In meiner Firma wurde vor meiner Zeit Shopware erfolgreich genutzt, dann kam der Umzug zu einem Dienstleister, der die Abwicklung für uns machte. Da wir mit dem Dienstleister nicht mehr zufrieden sind kommt der Shop nun wieder zu uns. Man hat sich wieder für Shopware entschieden, hat ja früher auch schon mal gt funtkioniert. Und wenn dann soll es ja direkt das neuste sein. Alles andere wäre ja - denkt man zumindest - Quatsch. Ich - absoluter Laie, bin von Haus aus eigentlich Ingenieur -, wurde mit der Umsetzung betraut und habe wirklich schon sehr häufig an mir selbst gezweifelt und geflucht, nur um nach Stunden oder Tagen festzustellen, dass Funktionen nicht verüfgbar, verbuggt oder sehr kompliziert angelegt sind. Ich hoffe auf das 6.2 Update und das sich so einige Baustellen lösen. „Mal eben“ einen Shop bauen ist  mit Shopware momentan zumindest nicht möglich.

2 Likes

@webdesign030​M

Mal eben einen Shop aufbauen kann auch i.d. Regel nicht die Anforderung sein, das dürfte wohl mit keinem System aus dem Ärmel machbar sein. Selbst bei so Kandidaten wie Jimdo, 1und1, Wix etc ist das nicht drin, wenngleich auch sicherlich Anfänger kompatibler.

Zur Zeit ist SW6.x  aber gefühlt mit Faktor 10 belegt, muss also noch einiges besser werden.

Nichts destotrotz, das neue Backend ist schon viel besser vom Look & Feel, z.B. die elenden SW 5.x Fenster hin und herzuschieben war von Vorgestern, da die Staffelung bei mir immer gehangen hat, fand ich das auch nicht so ideal. Jetzt muss nur zügig der Funktionstand der 5er in SW 6 erreicht werden, stabil versteht sich.

SW6 hat noch lange nicht alle Funktionen von SW5.6. Natürlich weckte auch SW6 große Hoffnungen bei mir, aber ein kurzer Test brachte die Ernüchterung. Wir reden hier aber auch nicht von einem kleinen Update, sondern es ist für mich ein völlig neues Produkt. In diesem neuen Produkt könnten einfach nicht alle Features von SW5.6 sein, immerhin ist diese Software über 5 Jahre gewachsen.

Warum bin ich von SW6.X überzeugt?

  • Die Usability ist deutlich besser. Wie mich insbesondere diese Fenster im Adminbereich von SW5.X genervt haben. Aber auch so kann ich oben im Adminbereich von jeder Stelle einfach die Bestellnummer “12345” eingeben und ich bin direkt da. Auch das Anlegen von Produkten erscheint mir deutlich angenehmer. Bei SW5.X hatte ich öfter mal “Aussetzer” im Adminbereich und ich musste mich neu einloggen und SW6.1 läuft schneller und deutlich intuitiver
  • Es wird auf die Community gehört. Die Roadmapsah vor einigen Wochen, wenigen Monaten noch deutlich anderes aus. Jetzt haben wir in der nächsten Version
    • Sendungsverfolgung
    • Ex- und Import von Produkten, Kunden etc…
    • Cache neu aufbauen
    • Sendungsverfolgung - endlich :slight_smile:
    • verbessertes Cross-Selling
    • Admin-Bestellungen
    • Suchfilter
    • Verbesserung bei den Varianten
    • u.v.m
  • Ich habe den Eindruck, dass man die SW6.X Version auch noch in 10 Jahren benutzen kann. Ist für mich deutlich Zukunftssicherer als SW5.X

Das ganze wurde in ca. 4 Monaten entwickelt. Sofern in 2020 jetzt auch noch die Möglichkeit kommt, dass man Produkte duplizieren kann und wir endlich eine Rechteverwaltung bekommen, bin ich total zufrieden. Mir ist aber klar, dass für viele Shops die Einschränkungen aktuell noch groß sind. Aber wie gesagt, die Features werden kommen und man kann nicht alles gleich erwarten. SW6 hat m.E. ein sehr höhes Potenzial.

 

@daichen

Im RC 6.2 soll die Kopierfunktion bereits enthalten sein, aber erstmal ohne Varianten. Sobald die RC Nachfolgeversion = stabiler, dann da ist dürfte es einen guten Schritt für uns voran gehen. Ohne Duplizierfunktion taugte es ja nur für komplizierte und anfällige Migrationen.

Ich stimme der schnelleren BE Geschwindigkeit zu, aber vor allem von dem FE Tempo bin ich begeistert. Könnte zwar zum Teil auch an meinem neuen Theme für 6.x liegen (da ich bei 5.x Theme Demos desöfteren festgestellt hatte, dass es sehr unterschiedlich lädt, was nicht nur an den Providern liegen dürfte), aber sicherlich zum anderen an der völlig neuen Systematik.

Meine Meinung zu SW6 ist ja eher … bekannt  Sticking-out-tongue
Dennoch wollte ich SW6 für ein kleines Projekt mit einer handvoll Artikel und begrenzter „Lebenszeit“ die Möglichkeit geben, mich zu überzeugen.
Und es scheitert schon wieder an Banalitäten, an fehlenden Features, die wir uns lange mit vielen Votes für SW5 erkämpft haben!

Einzige Voraussetzung: B2B
Und schon bei der Registrierung: „Ich bin“ kann man nur ein/ausschalten.
Nicht wie inzwischen bei SW5 zwischen Privatkunde und Firma feste einstellen. Müsste man wohl wieder ans Theme…

Auch Registrierung und absolutes Desaster: Lieferland
Das ist ja wohl der totale GAU bei SW6. Man kann nur in den allgemeinen Einstellungen festlegen, ob ein Land ein Lieferland ist, oder eben auch nicht. Im Sales-Channel kann man dann nur allgemein hinterlegen, ob man ein Land benutzen möchte, oder nicht.

  1. Warum kann ich dann ein Land, welches nicht als Lieferland aktiviert ist, als (abweichendes) Lieferland auswählen und bekomme erst später im Warenkorb einen Hinweis?
  2. Warum wird die Einstellung, ob ein Land „Lieferland“ ist oder nicht global für die Länder eingestellt, und nicht für den Sales-Channel?
    Muss man da jetzt allen Ernstes über Rules definieren, dass Shop1 NICHT nach Land X liefern darf, Shop 2 aber schon? Das ist einfach ein katastrophaler Designfehler und ein Bruch mit dem Konzept der Sales-Channels.

Selbst für „fast keine Anforderungen“ ist selbst SW 6.1.5 noch unbrauchbar.

Wird wohl wieder ein SW5 - aber erst gucke ich mir noch die hübschen Töchter vom Wettbewerb an.

1 Like

Wir haben vielen Kunden welche mit Shopware präsent sind. Jedoch sind die Anforderungen sehr hoch und lassen sich gegenwärtig mit SW6 gar nicht umsetzen. Für mich ist das Teil noch ein Baby was Erwachsen werden will. Und wenn ich so sehe wie viele hier allein im Forum schon Probleme mit SW6 haben, da bleiben wir vorerst bei SW5.

Was mich wirklich ärgert, sind Dinge, die in SW6 fehlen, die in den letzten 5 Jahren mit viel “Mühe” und “Votes” in SW5 gewandert sind, und nun wieder weg sind. Fragt sich da eigentlich keiner bei SW, warum für manche Tickets so viele Votes abgegeben wurden? Diese Ignoranz gegenüber denen, die SW5 dahin gebracht haben, wo SW5 heute ist (Community, Shopbetreiber - Ticketersteller, Voter), finde ich unerträglich! 

Und dann scheint es bei SW6 einige Teams zu geben, die nicht untereinander kommunizieren.
Beispiel? In SW6 kann man im Artikel die Bewertungen nicht abschalten. Im Theme ist dafür aber eine If-Abfrage vorhanden. Also hat man hier wohl die SW5-Struktur auf SW6 übertragen. Das war dann die Theme-Abteilung.
Die “Backend” / “Core” - Abteilung hat dann aber wohl nicht mitbekommen, dass diese Config-Variable auch irgendwo angelegt und/oder im Backend implementiert werden müsste. Kurze Antwort im Forum “ist nicht vorgesehen”.

Wen ausser Pluginverkäufer möchte Shopware eigentlich begeistern? Sicherlich nicht den kleinen stationären Handel, der mal schnell als Ersatz in Krisenzeiten einen Shop aufsetzen soll…

Es gab übrigens schonmal so eine Zeit, als die Stimmung im Forum bescheiden war. Da gab es dann einen langen Beitrag von einem der Gründer mit dem Versprechen, sich zu bessern. Hat nicht lange gehalten…

2 Likes

Das ist normal, dass bei Shopware 6 noch nicht alles realisierbar ist. ich finde Shopware 6 ist sehr gut aufgebaut. 

Wir haben 3 Shops, die diesen Monat online gehen. ;) 

Es geht nicht um „Alles“, es geht um Dinge, die in den letzten 5 Jahren durch viele Votes und Diskussionen nachgereicht wurden. Es wird also wohl einen gewissen Bedarf gegeben haben. Es geht um Kleinigkeiten die falsch und / oder unvollständig umgesetzt wurden. Es geht um kleine Fehler, die derzeit direkt in die Hölle führen (Geoblocking bei zwei Saleschannels wäre da z.B. so ein Fall) Wenn Shopware gut aufgebaut wäre, würde es gut laufen und nicht Brüche aufweisen - dann hätten wir hier nicht die vielen Diskussionen.
Mag sein, dass SW6 begeistert, wenn man vorher nichts mit SW5 zu tun hatte.

1 Like

@sonic schrieb:

Es geht nicht um “Alles”, es geht um Dinge, die in den letzten 5 Jahren durch viele Votes und Diskussionen nachgereicht wurden. Es wird also wohl einen gewissen Bedarf gegeben haben. Es geht um Kleinigkeiten die falsch und / oder unvollständig umgesetzt wurden. Es geht um kleine Fehler, die derzeit direkt in die Hölle führen (Geoblocking bei zwei Saleschannels wäre da z.B. so ein Fall) Wenn Shopware gut aufgebaut wäre, würde es gut laufen und nicht Brüche aufweisen - dann hätten wir hier nicht die vielen Diskussionen.
Mag sein, dass SW6 begeistert, wenn man vorher nichts mit SW5 zu tun hatte.

Man kann auch nicht die 5.6.6 mit 6.2 vergleichen. Shopware 5 war auch am Anfang buggy aber mittlerweile ist Shopware 5 meine Meinung sehr gut aufgebaut. 

Mit SW 6 dauert noch glaube ich ein paar Monate bis man wirklich gewisse Funktionen im Standard hat, deswegen sind auch die Votes und Diskussionen da :) 

1 Like

sehe ich das richtig, dass die roadmap geändert wurde? produkte duplizieren wurde verschoben, das sollte doch ab 6.2 gehen. händlerregistrierung ist zweimal drin

 

@annaconta schrieb:

sehe ich das richtig, dass die roadmap geändert wurde? produkte duplizieren wurde verschoben, das sollte doch ab 6.2 gehen. händlerregistrierung ist zweimal drin

 

Duplizieren ist in der 6.2 drin. Aber halt ohne Varianten, der Rest kommt daher nachgelagert, daher noch auf der Roadmap. 

Bezüglich Shopware 6 scheint die Devise aktuell zu sein:  Marketing > Development.

Nicht zuletzt hier im Forum wird nun deutlich, dass man sich damit in den eigenen Fuß schießt.
Es macht wenig Sinn ein rudimentäres System als das darstellen zu wollen, was es nicht ist.

„Dein Weg in die Zukunft des E-Commerce“  … sure bro  Angry-Face

Shopware 5 ist vor 5 Jahren erschienen und wurde seitdem kontinulierlich weiterentwickelt. Wie glaubt ihr eigentlich, dass eine -neue- Software diesen Vorsprung bereits zum Release aufholen soll?! Shopware 6 wird ebenfalls über die Zeit wachsen und viele alte, beliebte Features zurück bringen und natürlich neue Features präsentieren.

Viele Grüße

6 Likes

@EikeBrandtWarneke schrieb:

Shopware 5 ist vor 5 Jahren erschienen und wurde seitdem kontinulierlich weiterentwickelt. Wie glaubt ihr eigentlich, dass eine -neue- Software diesen Vorsprung bereits zum Release aufholen soll?! Shopware 6 wird ebenfalls über die Zeit wachsen und viele alte, beliebte Features zurück bringen und natürlich neue Features präsentieren.

Viele Grüße

Das macht dann Hoffnung ;-) 

@EikeBrandtWarneke schrieb:

Shopware 5 ist vor 5 Jahren erschienen und wurde seitdem kontinulierlich weiterentwickelt. Wie glaubt ihr eigentlich, dass eine -neue- Software diesen Vorsprung bereits zum Release aufholen soll?! Shopware 6 wird ebenfalls über die Zeit wachsen und viele alte, beliebte Features zurück bringen und natürlich neue Features präsentieren.

Viele Grüße

 

Einerseits geht es hier um das Marketing: Die Versprechungen, die da bereits vor rund einem Jahr zum SCD 2019 an den Start gebracht wurden und Aussagen wie “SCD 2019: Shopware feiert Version 6 mit Community” sind einfach absolute Fehlkommunikation. Dies führt gemeinsam mit dem verdoppelten Preis für die Professional Edition zu einer höheren Erwartungshaltung - und diese kann SW 6.0 aktuell und bis sicher Ende Jahr nicht erfüllen.

Gemäss deiner Beschreibung würde sich eine Software funktional gar nicht gross weiterentwickeln und wir hätten in 5 Jahren (nach unzähligen Ticket-Votes) ein zweites Shopware 5, einfach mit dem moderneren Stack. Das darf nicht der Anspruch einer neuen Major-Version und Shopware sein. Und das lässt sich auch nicht mit “es ist aber neu” entschuldigen. Das nützt dem Kunden nichts, wenn elementare Funktionen fehlen, im daily business über die CLI ausgeführt werden müssen oder unzählige teure Plug-Ins dafür notwendig sind, welche in 2 Jahren wieder abgeschrieben werden können, weil SW dies nun doch endlich selbst umgesetzt und in den Core übernommen hat.

Ich bin sicher, dass SW6 in zwei, drei Jahren ein rundes Produkt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird SW aber ein verlangsamtes Wachstum/Kundenverlust verkraften müssen.

Konstruktive Kritik ist meiner Meinung nach mehr als angebracht.

1 Like

@ChocoSW schrieb:

@EikeBrandtWarneke schrieb:

Shopware 5 ist vor 5 Jahren erschienen und wurde seitdem kontinulierlich weiterentwickelt. Wie glaubt ihr eigentlich, dass eine -neue- Software diesen Vorsprung bereits zum Release aufholen soll?! Shopware 6 wird ebenfalls über die Zeit wachsen und viele alte, beliebte Features zurück bringen und natürlich neue Features präsentieren.

Viele Grüße

 

Einerseits geht es hier um das Marketing: Die Versprechungen, die da bereits vor rund einem Jahr zum SCD 2019 an den Start gebracht wurden und Aussagen wie “SCD 2019: Shopware feiert Version 6 mit Community” sind einfach absolute Fehlkommunikation. Dies führt gemeinsam mit dem verdoppelten Preis für die Professional Edition zu einer höheren Erwartungshaltung - und diese kann SW 6.0 aktuell und bis sicher Ende Jahr nicht erfüllen.

Gemäss deiner Beschreibung würde sich eine Software funktional gar nicht gross weiterentwickeln und wir hätten in 5 Jahren (nach unzähligen Ticket-Votes) ein zweites Shopware 5, einfach mit dem moderneren Stack. Das darf nicht der Anspruch einer neuen Major-Version und Shopware sein. Und das lässt sich auch nicht mit “es ist aber neu” entschuldigen. Das nützt dem Kunden nichts, wenn elementare Funktionen fehlen, im daily business über die CLI ausgeführt werden müssen oder unzählige teure Plug-Ins dafür notwendig sind, welche in 2 Jahren wieder abgeschrieben werden können, weil SW dies nun doch endlich selbst umgesetzt und in den Core übernommen hat.

Ich bin sicher, dass SW6 in zwei, drei Jahren ein rundes Produkt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird SW aber ein verlangsamtes Wachstum/Kundenverlust verkraften müssen.

Konstruktive Kritik ist meiner Meinung nach mehr als angebracht.

Ergänzend gesagt:

man möge auch all die vielen Stunden dabei nicht vergessen, welche mit Dingen verbracht werden die nicht zum eigentlichen Aufbau eines Shops gehören (die zum eigentlichen Part gehören wie z.B. Grafiken, Texte, Kalkulationen etc), sondern Dinge wie sich im Forum aufhalten und nachlesen was geht oder nicht geht, Handbuch wälzen und doch nicht oft genug zum Ergebnis kommen. Bugs melden. Wieder nachlesen. Lesen und noch mal lesen.

In der Einpflegung von Inhalten immer wieder 2 Schritte vor und 1 zurück machen. Feststellen, dass ein Schritt wiedermal das doch eigentlich einfache Ergebnis nicht bringt, weils nicht so geht wie der normale Anwender denkt oder gar nicht geht, oder nur fehlerbehaftet.

Oder wichtige und auch allgemeingültige Funktionen schlichtweg nicht vorhanden sind. 

Sucherei nach passende Plugins (ok, hält sich bei SW 6 in Grenzen da mehr als überschaubares Angebot). Plugins testen. Inkompatibilitäten feststellen dürfen. Gesehene für einen selbst wichtige Plugs erstmal wieder vergessen, da irgendwann erscheinend oder in zig Monaten (naja, passt doch eigentlich gut vom Zeitraum her, bei Methode 2 vor 1 zurück braucht´s eh mehr Zeit als gedacht)

Und, und …

Da ist der Kaufpreis oder auch nicht, weil die “für Nüsse Version” im Einsatz, dazu ein paar gekaufte Plugs dazu, echt Peanuts. Rechnet mal die Stunden nach und multipliziert das mit einem angemessenen Satz.  Jedes andere System im deutlich 5-stelligen Bereich erscheint dann aufeinmal in einem anderen Licht und weckt Wünsche. Aber auch in der Liga wird auch dabei dann die Sache von der Wirklichkeit eingeholt und festgestellt, dass auch dort F.I.A.T herrscht, wie überall in der IT / Bereich Weichware.

Es sind flächendeckend und ohne Ausnahme (meine Erfahrung aus 27 Jahren Anwendung)  nur halbfertig Produkte unterwegs, welche zumTeil auch mit Hilfe von unbezahlten Anwendern und freien oder kostenpflichtigen Updates irgendwann mal final sein sollen. Betonung liegt auf sollen nicht werden!

In meinem nächsten Leben werde ich den Spruch “Augen auf bei der Berufswahl” dann mal beherzigen ;-), und in die IT einsteigen, mit 16 mich selbständig machen und munter raushauen was das Zeug hält. Mir ist keine andere Branche bekannt, welche das Ausnahmeprivileg genießt, Produkte auf den Markt zu bringen welche nicht das Versprochene halten und fehlerbehaftet sind, eine Nachbesserung auf Freiwilligkeit basiert und für diese dann im besten Fall, obendrein noch Geld verlangt wird (nennt sich dann Update). Ein Traum.

Nichtsdesto trotz: ein wenig Mitarbeit als Anwender sollte man bei einer kostenlosen Version in Kauf nehmen, und dazu beitragen das Verbesserungen erfolgen, Fehlfunktionen beseitigt werden. Ist halt Win / Win, um im Neudeutschen zu bleiben.

1 Like