Arbeitet schon jemand ernsthaft mit SW6? Oder spielt u. testet Ihr noch

SW 6 (installiert ist 6.1.4) scheint ja noch komplett in den Kinderschuhen zu stecken.

Ich wollte einen neuen Shop aufsetzen und bin gleich zu SW6 gekommen statt auf auslaufende Pfade zusetzen.  Allerdings fehlt es in SW 6 noch an allen Ecken und Kanten? Die Plugs und Themes sind ja auch noch auf Diät.

Bisher mitbekommen:

  1. keine Kopierfunktion bei den Artikeln, ist aber ein “must have”, völlig unverständlich das diese auch bei 6.1.4 nocht nicht geht

  2. das Standard Theme ist noch ein gutes Stück weniger brauchbar als bei SW5 geworden, was die Einstellungen anbelangt. OK kommen viellicht aml brauchbare Kaufteile, in absehbarer Zeit?

  3. die Formularfunktion hat einen ganz wesentlichen Manko: es gibt keine Möglichkeit eigene Felder etc anzulegen, so wie es bei SW5 möglich war. Das heisst somit, das da nicht als Basis vorhanden, auch ein Eingabefeld für den Firmennamen nicht möglich ist. Macht bei BtB Shop echt Sinn!

  4. Dokumente anlegen: mal versuchen ein Auftragsbestätigungs Doku anzulegen, RG schon erledigt, jetzt das besagte = alle Daten sind dann nochmal einzugeben, da auch hier schlichtweg die Kopierfunktion fehlt.

  5. Da gibts ja das Homesymbol für die Startseite, ergo auch eine solche oder es sollte so sein…aber… leider habe ich bisher kein Weg gefunden diese Startseite auch mit Inhalt zu belegen. Der Weg > Kategorie anlegen > Startseite erstellen > Seite der Kat. zuweisen ist wohl nicht der Richtige, habe nun eine mit namen “Home” und eine Seite dazu, aber im Menue natürlich immer noch Home mit dem Icon , und nu links daneben meine eigens erstellte o.g. Seite, also “Doppelthome” und das Icon verweist nachwievor auf eine h leere Seite. Macht so kein Sinn!

Hat jemand einen Tipp wie das hinzubekommen ist?

 

 

Ach ja noch vergessen: das Backend ist echt absturz freudig unterwegs. Gerne und wiederholt weiße Komplettleere gesehen oder die Inhaltestellen sind inhaltfrei

Jo - unser erster Shop ich Ch geht nächste Woche live. Der zweite komplexe Shop ist in der Mache.

Wir kommen von Magento und sind es gewohnt, dass Shopsysteme nicht out of the Box einfach so nutzbar sind. Eigenleistung ist gefragt.

Trotzdem hat Shopware 6 wohl einen der besten und modernsten Open-Source Stacks.

Kommt gut. Dran bleiben.

2 Likes

Schieb mal die URL nächste Woche nach dem go Live.

Für mich völlig unklar, wie man mit einem halbfertigen System echt schon auf Live gehen kann. Wir haben viele Shops für Kunden hochgezogen, mit den unterschiedlichsten Anforderung und individuellen Layouts (man will sich ja abheben), all das ist gegenwärtig mit SW6 für uns gar nicht umsetzbar. SW6 ist eher noch ein Bastelshop, aber noch lange nicht so weit um damit echt produktiv gehen zu können.

3 Likes

Wir Testen noch und warten.
Anfangs dachten wir auch, wir könnten von SW5 auf SW6 relativ schnell umstellen, haben den Marketingversprechungen geglaubt.
Leider weit gefehlt, SW6 erfüllt nicht mal ansatzweise den Versprechungen. Gut die hälfe der Funktionen von SW5 fehlen, werden nach und nach nachgereicht und auch die Migration der alten Daten läuft alles andere als gut.

Ich schätze mal funktional wird Shopware erst mit v7 an SW5 herankommen…

1 Like

Kommt darauf an, was du tun willst. Ein ganz einfacher Shop (ein paar Socken hin und her schieben) wird mit SW6 möglich sein, aber ich verstehe nicht, wie man es wagen kann, einen ausgewachsenen Magento-Shop auf Shopware 6 zu portieren. 

Ich denke auch, fast schon egal was man vorher bzw. derzeit einsetzt, es ist ein Rückschritt, wenn man auf SW6 wechselt, zumindest im Moment.

Ich fand das eh schon alles sehr seltsam als ich mir die erste EA Version von SW6 angeschaut hab, die EA Versionen konnte man wenn dann höchstens als klassische Alpha Versionen betrachten und SW6.1 ist aller höchstens Beta.

Shopware kümmert sich gerade um die wirklich wichtigen Dinge - Geld mit der Corona Krise verdienen:

https://www.shopware.com/de/covid19/

… da muss die Shopware 6 Entwicklung schon mal waren.

2 Likes

Naja, also eigentlich verdient jeder aus dem Ecommerce gerade an der Corona-Krise. Aber wenn Shopware wirklich den Händlern helfen will, die noch keinen Onlineshop haben, dann sollten Sie denen zeigen wie man Shopify einrichtet.

da hast Du recht! Einen stationären Händler, der mit dem E-Commerce noch so rein gar nichts am Hut hat, jetzt mal schnell einen Shopware Shop aufschwatzen halte ich für grob fahrlässig. Da wäre Shopify in der Tat eine deutlich bessere und unterm Strich auch günstigere Option

Werbung für andere Online-Shop Lösungen könnt ihr gerne in anderen Foren machen. Das ist hier nicht angebracht.

Bitte unterlasst dies, sonst werde ich den Thread schließen.

3 Likes

[@Moritz Naczenski](http://forum.shopware.com/profile/14574/Moritz Naczenski „Moritz Naczenski“)‍ sorry - hast Recht!

@canetti2 schrieb:

Einen stationären Händler, der mit dem E-Commerce noch so rein gar nichts am Hut hat, jetzt mal schnell einen Shopware Shop aufschwatzen halte ich für grob fahrlässig.

Es geht nicht darum, irgendwem Dinge aufzuschwatzen.

Wir sind sehr gut mit Händlern vernetzt und wissen, wie schlecht es vielen gerade geht. Und da wir zufällig eine Shopsoftware rumfliegen haben macht es Sinn, sie als Hilfe anzubieten. Ich hoffe, dass Du uns Shopwareianer nicht grundsätzlich so negativ wahrnimmst, wie es gerade wirkt. :wink: Hier (naja, gerade im Homeoffice) sitzen echte Menschen die versuchen auch unabhängig von wirtschaftlichen Interessen Hilfe anzubieten in den aktuell chaotischen Zeiten.

Ein gutes Beispiel dafür ist auch unser Hackathon, bei dem nicht nur das Portal gebaut wird sondern von den internen auch aktiv weiter am Core entwickelt wird, mit dem Fokus auf die Probleme, die aktuell in der Welt aufpoppen. Wir versuchen sowohl den Händlern als auch den Agenturen und Freelancern zu helfen. Die Welt werden wir nicht retten. Aber wir versuchen zu helfen wo und wie es uns möglich ist.

Hackathon und auch Portal klingen interessant. Macht ihr das nur intern?

Ich finde den Stack und Aufbau von Shopware 6 sehr angenehm.

Klar ist es verständlich, dass wenn man vorallem von Shopware 5 kommt mit gewissen Erwartungen an den Funktionsumfang in Shopware 6 einsteigt.

Aber Shops sind IMHO mit die am meist unterschätztesten Projekte im Internetz.

Für ein aktuelles Projekt (Livegang Mai/Juni) ist es perfekt geeignet, weil es hauptsächlich als „Frontend“ für ein ERP ist. Gerade der API-first Ansatz kommt da sehr entgegen.

Ein größeres Magento Projekt würde ich allerdings zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht migrieren wollen. Leider bleibt da aber auch nicht mehr viel Zeit mit Magento 1 EOL.

Schlecht gehts den Unternehmern nicht wegen Corona, sondern wegen Einfallslosigkeit und schlechtem Umgang mit Geld. Das ist eben so, wenn man auf Krediten wächst. Wenn der Motor einmal Sand im Getriebe hat, schreien Firmen wie Lufthanse und Co. nach Hilfe. Das ist die berühmte Blase. Größe Unternehmen sind viel schneller Einsturzgefährdet als kleine und mittelständische. So eine Größe wie Google, Facebook, Shopware, Lufthansa und viele andere, erreicht man nur auf Kredit. Ganz schön dumm…

Corona hat auch Vorteile, diese kommen grade zum Vorschein!

Anscheinend haben viele nicht verstanden was das Wort “Unternehmer” bedeutet oder was das Wort “Selbstständigkeit” bedeutet. Dies ist nämlich kein Beruf und keine Bezeichnung, dies ist eine Lebensart welche mit der Erziehung schon anfing. Also, echte Unternehmer uns Selbstständige werden die Zeit schaffen. Nicht ohne Probleme und Herausforderungen, aber dafür ist man ja Unternehmer bzw. Selbstständiger. Es ist eine Krise wie jede andere, sonst nichts.

Die wenigsten Menschen welche aus Arbeitnehmer-Familien kommen sind echte Unternehmer oder gar zur echter selbstständiger Lebensweise erzogen. Trotzdem machen sich viele von denen Selbstständig. Ein Widerspruch in sich und diese kriegen auch echte Probleme. Menschen die aus Unternehmerfamilien kommen, werden es packen. Auch im Krieg gab es Unternehmer und reiche Unternehmer, somit ist es in jeder Krise möglich Geld zu verdienen.

Meine Meinung

Ach ja und SW 6 kann aktuell noch in die Tonne treten. Es wird lange dauern, bis wir mal umsteigen.

SG Dan

Interessante Thesen. Wenn ich jetzt vor jeder einzelnen ein ! setze, könnte ich sogar zustimmen.  Grin


Ich finde die Shopware-Aktion mehr als fraglich. Für Neulinge, die bisher nur im stationären Handel vertreten waren, und an die sich diese Aktion ja richtet, ist es nicht damit getan, mal schnell einen Shop aufzusetzen. Produktbilder müssen gemacht und ein paar Texte geschrieben werden, man muss (in den Suchen) !!gefunden!! werden… und das ganze „Rechtliche“ muss auch noch stimmen. Dazu ggf. Verträge mit Logistikern geschlossen werden. Ehe das alles passt, haben die Läden wieder auf oder sind eh pleite (wohl eher letzteres). Insgesamt finde ich die ganze Aktion mehr als fraglich. Letzte Woche gab es für eine Aktion einen  Thumb-Up, für Geschäfte, die auf der Not und Existenzangst  anderer aufsetzen, gibt es heute ein  Thumb-down

Noch so ein Newsletter, und es war der Letzte in meinem Postfach

Eigentlich bin ich nicht so einer der darauf regaiert aber da sie dich Postings bezüglich SW6 ja gerade extrem häufen, hab ich eine ernst gemeinte Frage.

Ein Onlineshop ist nichts was man einfach so mal kurz bastelt. Allein das Verständnis für Datenschutz, Technik, Sicherheit usw usw. sollte niemand in die Hand nehmen der sich nicht extrem bemüht hinter ein schönes Frontend zu blicken.

Mit SW6 wurde vllt Marketing mäßig ein bisschen früh die Keule geschwungen. Aber jeder Entwickler bzw Mensch der einen Shop umsetzen soll arbeitet sich erstmal in Vm’s, Docker, Vagrant ein. Sieht sich ein System an und entscheidet dann ob es für die Aufgaben gewachsen ist, die man damit umsetzen möchte.

 

Ich betreue unter anderem einen Shop im B2B Bereich. Da brech ich nicht meine Entscheidung übers Knie und sag „SW6 ist neu, das wird genommen“. Der Shop war früher auf Magento unterwegs und ich hab ihn zu SW5 geholt. Und auch vorher habe ich mich in meiner Freizeit damit beschäftigt zu sehen ob das wirklich Sinn macht und auf Dauer Zukunft hat. Das macht jemanden aus, ob er einfach nur blind irgend etwas hinterher rennt oder seinen Kunden ordentlich berät. Bzw. sich selbst die richtige Entscheidung gibt. 

 

Wie schon gesagt wurde, einfache Shops sind sehr leicht & vorallem sehr gut realisierbar mit SW6. 

Sobalds aber komplex wird, würd ich sicherlich noch warten. Und ja die Zeit hat jeder. Der Support steht ja noch für SW5 und das auch noch eine zeitlang.

Rein technisch ist SW6 auf einem Level mitspielen (wenns so weiter geht) das viele System noch lange nicht erreichen.

 

Nörgeln kann erstmal jeder, zu verstehen was aber SW6 an Mehrleistung bieten wird im Vergleich zu SW5 kann man erst sehen wenn man beide Systeme getestet hat.

Deswegen mein Rat:

Wer ein Shop haben will und auf Schöppingen setzt -> SW5 für den Produktiveinsatz

->weiterhin mit SW6 experimentieren um das System kennen zu lernen, und zu sehen welche Entwicklung es durchwandert

und dann

-> im richtigen Moment wechseln, und ganz vorne mitspielen.

 

Beste Grüße, bleibt gesund

 

Alex

2 Likes

Ich bin ein wenig verwirrt. Wie kann jemand, der noch nichts online gemacht hat, in einer Woche mit SW6 zum eCommerce-Experten werden? Das können nicht einmal Profis, das ist alles Blödsinn. Nicht einmal Shopify kann kurzfristig helfen. 

Wenn ihr wirklich helfen wollt, dann hört auf, „eure zufällig rumfliegende Shopsoftware“ als Wundermittel anzupreisen und erklärt den Leuten, wie sie ihre Waren bei Amazon, eBay, Rakuten usw. ohne Umwege über Drittsysteme platzieren können - zumindest gibt es dort Kunden, die das Zeug kaufen. 

@claudio schrieb:

Hackathon und auch Portal klingen interessant. Macht ihr das nur intern?

Ich finde den Stack und Aufbau von Shopware 6 sehr angenehm.

Klar ist es verständlich, dass wenn man vorallem von Shopware 5 kommt mit gewissen Erwartungen an den Funktionsumfang in Shopware 6 einsteigt.

Aber Shops sind IMHO mit die am meist unterschätztesten Projekte im Internetz.

Für ein aktuelles Projekt (Livegang Mai/Juni) ist es perfekt geeignet, weil es hauptsächlich als “Frontend” für ein ERP ist. Gerade der API-first Ansatz kommt da sehr entgegen.

Ein größeres Magento Projekt würde ich allerdings zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht migrieren wollen. Leider bleibt da aber auch nicht mehr viel Zeit mit Magento 1 EOL.

Der Hackathon ist mit externen und internen Entwicklern, schreib mir ruhig eine PM, dann schicke ich dir einen Einladungslink, vielleicht kannst du dich da noch einbringen.

Das OpenSource Projekt dazu findest du hier: https://github.com/shopware/portal