Was geht nicht: Plentymarkets -> Shopware

Ich denke es wäre für viele im Vorfeld hilfreich zu sehen was die Schnittstelle NICHT kann, damit man sich entscheiden kann ob einem das ganze etwas nützt, oder nicht. Es soll nicht darüber diskutiert werden warum das so ist, sondern einfach nur um festzuhalten was NICHT geht. Eventuell ist es ja auch für die Entwickler hilfreich mal zu sehen wo es denn hakt, ich fang mal an: Pseudopreise bei Varianten gehen nicht: Auch wenn in Plentymarkets in den Varianten die Pseudopreise (bei Plenty heißen die UVP) eingetragen wurden, wird nur die UVP des Stammartikels zur Berechnung herangezogen. Das sieht ziemlich doof aus, wenn dann im Artikel die Variante 130,- EUR statt 100,- EUR kostet. Einzige Lösung ist, im Stammartikel die UVP herauszunehmen, dann wird aber auch logischerweise keine Ersparnis angezeigt. Shopware kann dies auch nicht ändern, da die Pseudopreise der Varianten erst gar nicht übertragen werden, bzw. diese nicht in das entsprechende Datenbankfeld eingetragen werden. Es lohnt auch nicht manuell dieses in Shopware abzuändern, beim nächsten abändern des Artikels in Plentymarkets wird es wieder abgeändert. Bestellungen mit Zahlung Amazon Payments werden nicht korrekt übertragen Es wird keine Rechnungsadresse an Plentymarktets übermittelt. Der Auftrag kann auch nicht abgeändert werden, sodass nur eine Neuanlegung des Auftrags manuell möglich ist. Meta Tag Beschreibung aus Plenty wird nicht verwendet Der Meta Tag Beschreibung wird nicht verwendet, stattdessen wird der Vorschautext in Plentymarkets mit dem Feld Vorschautext in Shopware verknüpft. Damit kann man leben, muss man nur wissen. Desweiteren wird in Shopware bei der Kategorie natürlich der Vorschautext auch angezeigt, spamming sieht hier dann doof aus :wink: Technische Daten aus Plentymarkets werden nicht zu Shopware übertragen Eigentlich logisch, da dieses Feld ja in Shopware in der Form nicht existiert. Eine Abhilfe ist hier mit Freitextfeldern zu arbeiten und die technischen Daten dann, entweder beim anlegen, oder per import, in ein Freitextfeld zu übertragen. Dies kann dann relativ simpel mit einem weiteren Reiter in Shopware abgebildet werden. Darf gerne fortgesetzt werden

Bundle funktioniert auch nicht dh. wir haben die Cron´s “Plentymarkets Item Bundle” abgeschaltet. So kann man die Bundle´s wieder vernünfig über SW einstellen.

was genau funktioniert denn bei bundle nicht? Wäre schön wenn du es genauer beschreibst, ich wollte es demnächst auch anbieten, daher wäre es natürlich gut zu wissen wo es hakt.

Was aber bei Plenty geht und nicht bei SW ist, dass du mehrere Variantenartikel in einem Artikelset zusammenziehen kannst und dies als einzelner Artikel in der Storefront erscheint. Dieser Artikel greift dann auf die verschiedenen Lagerbestände zu. Bei Shopware ist dies nicht möglich. Hier besteht auch schon seit mehreren Jahren (!!!) ein Jira Punkt. Im übrigen ist dieser Punkt aber auch in der Doku beschrieben;) Grüße

Ich muss mich hier mal korrigieren. Anscheinend geht es in beiden Systemen nicht:( Ich habe noch einen anderen Fehler gefunden zur Vorsicht. Schaltet niemals einen Subshop offline/inaktiv, wenn ihr vorhabt diesen später wieder online zustellen. Der Connector löscht dann alle Kategorien des Subshop, inkl. aller händisch vorgenommenen Änderungen, z.B. Seo Texte, Title etc… Ich schätze mal, weil das Mapping nicht mehr vorhanden ist. In dem Fall bleibt nur die Hoffnung, dass ein Backup vorhanden ist, oder dass die Daten offline vorliegen. Grüße

Kategorietexte werden nicht über den Connector an Shopware übertragen, dass muss man von Hand selbst pflegen, wenn es aber wie bei uns regelmäßig zum Crash kommt, sind alle Daten wieder verloren. Lösung: Wir haben uns dazu ein weiteren Connector programmieren lassen, der die Kategorietexte, Meta-Titel und Meta-Beschreibung an Shopware überträgt.