Ein-Klick-Lösung für Pickware Mobile

Ich habe mir Pickware jetzt ein wenig angeschaut und auch zu etwas zu Pickware Mobile gelesen. Dazu ergeben sich einige Fragezeichen bei mir. Ich versuche mal wiederzugeben, wie ich den Umgang mit Pickware Mobile verstanden habe und wo ich Fragen habe. 

Bei Pickware Lager finde ich es praktisch, dass ich im Backend den Wareneingang nicht eingeben muss. Ebenso bei einer Inventur. Ich muss nicht ins backend. Geht das auch, wenn die Ware keinen bestimmten Lagerplatz (mit Barcode) hat? Wo kommen die Barcodes für Lagerplätze eigentlich her?

Pickware Versand: Erstmal wird die Ware ein erstes Mal gescannt, wenn sie ‘gepickt’ wird. Erst wenn alle Waren einer Bestellung gepickt (und gescannt) sind, wird die Rechnung gedruckt. Wieso erst dann? Dann wird bei der Verpackungsstation die Rechnung gescannt, damit die Bestellung verpackt werden kann. Versandettikett wird automatisch gedruckt und kann aufgeklebt werden. Anschließend muss man ein drittes mal Scannen, um die Bestllung abzuschließen (E-Mail-Benachrichtigung an Kunden). Es ist kein Klick ins Shopware-Backend nötig, was meiner Meinung nach absolut begrüßenswert ist.

Aber ist das der Ablauf, den man eigentlich will? Ich meine, eigentlich will ich doch jeden Morgen (meinetwegen mittags nochmal) nur einen Klick machen und der soll bewirken, dass für alle noch nicht bearbeiteten Bestellungen
1.) die Rechnung erstellt und ausgedruckt wird
2.) das Versandettikett erstellt und ausgedruckt wird
3.) der Warenausgang bestätigt wird, d.h. die Bestellung wird abgeschlossen, alle nötigen Daten im Backend werden angepasst
4.) der Kunde seine E-Mail-Benachrichtigung bekommt, dass die Bestellung versandt wurde. In Wahrheit natürlich paar Stunden zu früh, weil die Ware(n) ja nicht einmal ‘gepickt’ wurden (Aber wen interssierts, wenn ich mit dem Barcodescanner die Bestellung abschließe ist sie ja auch noch nicht unterwegs).

Dann schnappt sich ein Mitarbeiter die Rechnungen und Versandettiketten (kann man ja klug sortieren, falls es zu viele sind), geht ins Lager, pickt sich alle Teile, wie sie ja auf der Rechnung stehen, geht zum Verpacken und verpackt die Bestellung.
Ok, der Lagerplatz der Waren steht vermutlich nicht auf der Rechnung. Dann soll das System halt einen “Picking-Auftrag” zusätzlich zur Rechnung drucken, auf dem dann auch der Lagerplatz steht, und was der Mitarbeiter zum Picken noch so benötigt. Jedenfalls sehe ich nicht, wozu man hier eine App braucht.

Ich sehe nicht, wieso das nicht alles mit einem “Ein-Klick-Button” gehen sollte, damit ich auf Knopfdruck alles auf einmal erledigt habe. Wozu min. 3 mal Scannen? Abgesehen von den Kosten für die Geräte. Es ist technisch wohl kaum komplizierter, scheint mir so aber wesentlich praktischer zu sein.

Hallo HamdIT,

wir würden gerne Bezug auf deinen Post nehmen. Zunächst einmal freut uns dass du dich so intensiv mit den Prozessen mit Pickware Mobile beschäftigt hast. Gerne beantworten wir deine Fragen.

Bei Pickware Lager finde ich es praktisch, dass ich im Backend den Wareneingang nicht eingeben muss. Ebenso bei einer Inventur. Ich muss nicht ins backend. Geht das auch, wenn die Ware keinen bestimmten Lagerplatz (mit Barcode) hat? Wo kommen die Barcodes für Lagerplätze eigentlich her? 

 Ja, das geht auch, wenn die Ware keinen bestimmten Lagerplatz hat. Lagerplatzetiketten können mit Pickware Mobile bequem über das Shopware Backend erstellt werden.

Ich sehe nicht, wieso das nicht alles mit einem “Ein-Klick-Button” gehen sollte, damit ich auf Knopfdruck alles auf einmal erledigt habe. Wozu min. 3 mal Scannen? Abgesehen von den Kosten für die Geräte. Es ist technisch wohl kaum komplizierter, scheint mir so aber wesentlich praktischer zu sein.

Vielen Dank für die Anregung. Sicherlich ist es technisch auch ebenso möglich eine “Ein-Klick-Lösung” anzubieten. Allerdings sind damit viele Themen nur schwierig abzubilden. Ein paar Beispiele: Wie ordnet man die Versandetiketten den Rechnungen/Lieferscheinen zu wenn man alles auf einmal druckt (das kann schon ab 30 Bestellungen / Tag relativ zeitaufwendig und fehleranfällig sein)? Was macht man wenn eine Sendung in mehrere Pakete aufgeteilt werden muss? Wie kann man Packfehler verhindern wenn man keine Barcodescanner verwendet? Wie kann man wegeoptimierte Kommissionerung ermöglichen?  Was macht man wenn ein Artikel doch nicht auf Lager ist? Wie bildet man Teillieferungen ab? Wie kann man Artikelbilder und Lagerplätze beim Kommissionieren anzeigen? Etc. etc. Wie du siehst sind manche Anforderungen, die wir mit Pickware Mobile abdecken, mit einer “Ein-Klick-Lösung” gar nicht oder nur sehr schwer abzubilden. 

Natürlich sind all diese Fragen nicht für jeden relevant. Daher kann man natürlich auch mit dem Shopware Backend und einem unserer Versandadapter (z.B. DHL Adapter) so arbeiten, dass man dem von dir beschriebenen Weg ziemlich nah kommt:

  1. Rechnungen per Stapelverarbeitung erstellen und ausdrucken
  2. Versandetiketten mit unserem DHL Adapter per Stapelverarbeitung erstellen und ausdrucken
  3. Bestellstatus ändern und E-Mails versenden

Die oben angedeuteten Anforderungen und viele weitere Features und Vorteile die Pickware Mobile in Lager und Versand anbietet hat man damit allerdings noch nicht abgedeckt. 

Bei weiteren Fragen zu Pickware stehen wir natürlich jederzeit sowohl hier im Forum als auch per E-Mail und Telefon zur Verfügung.

Viele Grüße

das Pickware Team

1 Like