dumbledore42dumbledore42 MemberComments: 77 Received thanks: 0 Member since: August 2017

Hallo,

mich würde es mal interessieren, wann ihr vorhabt auf Shopware 6 upzugraden.
Sobald alle Plugins unterstützt werden? Oder gar nicht (falls das möglich ist)? 

Answers

  • kullikulli MemberComments: 2018 Received thanks: 318 edited September 24 Member since: August 2013

    ;-) Shopware 6, was ist das ? Gibt doch noch gar keine richtige Version.

    Mit den bestehenden Shops: Nie: Die werden solange auf 5 laufen lassen, solange es technisch möglich und sinnvoll ist. Eine Migration von einem 5er zu 6 haben wir erfolgreich durchgetestet; ist also problemlos möglich; aber solange die laufenden Plugins nicht vorhanden sind wäre es ja blödsinn zu migrieren.

    Neue Shops: nicht vor ca. Mitte 2020; eher noch später Richtung 2021 wenns richtig ausgereift ist. Oder Shopware 7 :-)

  • sonicsonic MemberComments: 2094 Received thanks: 580 Member since: January 2014

    Erstmal... gar nicht!
    SW6 krankt an den gleichen "Konstruktionsfehlern", wie SW5 4. Es kann "weniger" als SW5.

    Für mich ist SW6 bisher alter Wein in neuen Schläuchen.
    Was wurde für SW5 und Responsive-Einkauswelten mit "Storytelling" für ein "Emotion"-Brimborium gemacht, inkl. Kino-Tour und Werbefilmchen. Und nun? Die neuen "Erlebniswelten" wirken auf mich wie ein billiger Abklatsch von "Gutenberg". Die "Erlebniswelten" sind jetzt nicht wirklich ernst gemeint?

    Nee, so wie SW6 derzeit daher kommt, inkl. Unbrauchbarkeit vom Backend (nein, es reicht nicht mehr, einen Artikel einer Kategorie zuzuweisen, jetzt muss man auch noch expliziet Artikel für Artikel dem Sales-Chanel zuweisen), reite ich bis zum bitteren Ende auf SW5 rum, und gucke mich dann mal wieder ganz neu um.

    Ehrlich:
    SW6 ist doch nur für Agenturen und Pluginherstellern interessant, weil SW6 ja noch weniger von Hause aus kann, als SW5.
    Ich glaube nicht, das SW6 in der breiten Masse die Marktakzeptanz erreichen wird, wie SW5 - SW6 ist für mich einfach nur ein überstürztes halbgares Produkt...

  • msslovi0msslovi0 MemberComments: 317 Received thanks: 67 Member since: April 2015

    Same here. Erstmal gar nicht. Und schon gar nicht vor 6.1, vermutlich eher 6.2, was dann einigermaßen stabil laufen sollte…

    Gruß

    Matt

  • raymondraymond MemberComments: 755 Received thanks: 90 edited September 25 Member since: May 2015

    Wir haben es mal grob in Q2 oder Q3 2020 anvisiert. Aber vermutlich nicht vor Shopware 6.2 oder 6.3. Zudem kommt es auch stark darauf an, was für Features bei Shopware 5 noch hinzukommen. Ein Upgrade innerhalb Shopware 5 ist ja wesentlich einfacher.

  • R4MR4M MemberComments: 2061 Received thanks: 313 edited October 10 Member since: April 2014

    Wann werdet ihr auf Shopware 6 updaten?

    2022

    Nein im ernst, SW6 ist noch lange nicht so weit um damit ernsthaft arbeiten zu können. Aktuell nur für Plugin-Hersteller interessant um damit rumzuspielen. Ausgereifte Plugins lassen sich gegenwärtig gar nicht umsetzen.

  • PeterScholzPeterScholz MemberComments: 67 Received thanks: 11 Member since: August 2016

    Ich bin der gleichen Meinung wie @sonic. Die Leute standen massiv unter Druck und haben die 6er rausgehauen obwohl diese noch lange nicht soweit ist. Das ist für Shopware ein riskantes Spiel, das durchaus In die Hose gehen kann. Da die 6er Version in der Tat weniger kann als die 5er werden viele Leute zu anderen Systemen wechseln.

    Shopware scheint meiner Meinung nach keine klare Abgrenzung der kundengruppe zu haben, im unteren Bereich werden sie Verluste an Shopify hinnehmen müssen, im mittleren Bereich (Open Source) wird Shopware Marktanteile an OXID verlieren die Stärkere Präsenz am Markt zeigt, an Magento sowieso, und zu guter Letzt an SmartStore ein alter Bekannter der wieder stark im kommen ist.

    Ein drittes Problem für Shopware sind die Baukastensysteme wie Spryker oder commercetools mal schauen wo die Reise hingeht.  

    Man merkt durchaus eine gewisse Unruhe im Management.

  • raymondraymond MemberComments: 755 Received thanks: 90 edited September 29 Member since: May 2015

    Man kann es auch umgekehrt sehen: wenn Shopware nicht diesen Schritt gegangen wäre (an Shopware 5 wurde nur drangebaut ohne wesentliche Veränderungen, hat aber 5 Jahre noch Support) dann wären viele auch zu moderner wirkenden Shop-Systeme gewechselt.


    Nun hat der Shop Betreiber die Wahl: eine etablierte Version verwenden (oder wenn eine Shopware 5 Version mit vielen Anpassungen schon besteht noch bis zu 5 Jahre zu verwenden) oder auf Shopware 6 zu setzen, wenn der Einstieg langfristig sein soll und die Anforderungen (wachsen ja meistens!) noch nicht so hoch sind.

  • sonicsonic MemberComments: 2094 Received thanks: 580 edited September 30 Member since: January 2014

    Das was Raymond im ersten Absatz schreibt, sehe ich komplett anders!
    Was ist an "dranbauen" denn so schlecht? Das passiert mit jeder Software, solange es sauber durchdacht ist. Insbesondere "ohne wesentliche Veränderung" kann man nicht so im Raum stehen lassen!

    Es hat seit 5.0 bis 5.6 sehr wohl "wesentliche Veränderungen" gegeben. Betrachtet man diese, verstärkt sich nämlich der Eindruck "SW6 ist ein undurchdachter Schnellschuss für Investoren" *sorry* Bepado - Connect - SW6

    Warum wurde "das neue Plugin-System" in SW5 integriert?
    Warum wird der Core von SW5 mehr und mehr auf DIC und Symfony-Services umgestellt? Solche personalintensiven Änderungen am Produkt leitet man eigentlich nur dann ein, wenn man eine langfristige Vision vom Produkt hat.

    API-First? Auch die "API" ist nur ein "controller" - wäre kein Problem, SW5 mit einer erweiterten Version auszustatten.
    Sales-Chanles? Ist im Prinzip auch nur wahlweise eine weitere Spalte in der s_articles oder eine neue n:n Tabelle
    Letztlich ein Simples Flag, ob ein Artikel in einen Sub/Sprachshop (neudeutsch: Sales-Chanel) aktiv ist, oder nicht. Ein lange vermisstes Feature in SW5.

    Also: SW5 hat sehr wohl wesentliche Veränderungen erfahren, die eigentlich auf eine langfristige Produktlinie hinweisen. Und die "5 Jahre" sind auch eher im Marketingsprech schöngeschrieben. 5 Jahre nach SW 6.0.0 EA ist endgültig aus mit "Security Plugin". Das "Ende" wird nach Roadmap doch wesentlich früher eingeleitet.

    Und bei SW6 geht es doch auch schon wieder los: Kann nichts, mach mal ein Ticket auf, wenn es genügend Votes bekommt setzen wir es VIELLEICHT bis 2099 mal um Lips-are-sealed

  • raymondraymond MemberComments: 755 Received thanks: 90 edited September 30 Member since: May 2015

    Wenn du das so siehst hätte man an Windows 95 oder noch älterer Version einfach Funktionen dranbauen können. Irgendwann muss man mal integrale Bestandteile über Board werfen und was neues von Grund auf nutzen. Ich denke und hoffe dass die Shopware AG sich diesen Schritt gut überlegt und zeitlich eingetaktet hat. Bisher habe ich da ein gutes Gefühl.

    Funktionen nach Wunsch sind doch super! Da hat die Shopware AG was davon dass man nicht blind irgendwas entwickelt (Auslastung Programmierer!) welches dann vielleicht gar nicht genutzt wird und die User da diese auf Wunsch genau passende Funktionen erhalten und diese eventuell gar nicht über externe Plugins bereitgestellt werden müssten.

  • PeterScholzPeterScholz MemberComments: 67 Received thanks: 11 Member since: August 2016

    Habe ich in einer Facebook Gruppe gelesen nicht schön Blush

    Donnerstag, 3. Oktober 18:43
    Tommy Thomas: schon einmal die Realität auch nur im Ansatz außerhalb der shopware Webseite geschmeckt? Das ist mehr als Beta und bei weitem nicht vergleichbar mit marktüblichen Standards. Und der Zug fährt leider in die falsche Richtung mit der komplett falschen Community.

    Diverse Projekte (40k, 70k und 20k) umgesetzt, seitdem fassen wir shopware in Verbindung mit einer PIM oder API nie wieder an.

    Für uns waren das von der Idee und Konzeption eher Spaziergang, was wir aber mit Shopware bereits in der Basis erlebt haben, war massiv abschreckend!

    API first? Nicht einmal in den Basics. Da gibt es noch viele grundsätzlich Dinge zu erledigen und bereinigen. 


    Freitag, 4. Oktober 04:21
    Tommy Thomas: die Stable erscheint noch, das ist richtig. Wir nutzen allerdings nur die API in der letzten Release zu Shopware 6.

    Aber ernsthaft, was in Shopware 5 schlecht war, etwa der Editor und die vermeintlich so tolle Story Telling Funktion bzw. Einkaufswelten im Raster System, sind bis dato nicht besser geworden. Immerhin hat man dank neuem Framework (wurde ja auch wirklich Zeit) einen neuen Editor. Aber auch hier: workflow aus Anfang der 2000er bei diversen Frameworks. Selbst Systeme wie WordPress und dessen unbegrenzt viele Editoren machen shopware größte Sorgen und Konkurrenz, ohne auch nur halb so viel seinen Editor und Funktionen zu vermarkten. Und wenn man die Roadmap genauer betrachtet und mit dessen Entwickler auf Messen spricht, wird da auch nicht viel mehr folgen als die max. 8 Seitenelementen im Editor.

    Zu der API: darüber kann ich jetzt schon Bücher schreiben. Traurig ist untertrieben - und wir haben bei SAP, navision, Hybris, magento1 und 2 schon einiges erlebt. Aber so viele Löcher und massive Probleme haben wir selten erlebt. 

  • sonicsonic MemberComments: 2094 Received thanks: 580 Member since: January 2014

    Naja - Facebook - ist das nicht das Hater-Sammelbecken?
    Was einer in einer FRATZENBUCH-Gruppe schreibt, könnte auch ein Tweet vom Donald sein - auf Beiträge aus Fratzenbuch-Hatergruppen kann ich auch gut verzichten Wink

  • brettvormkoppbrettvormkopp MemberComments: 1455 Received thanks: 304 Member since: March 2013

    Uii. und ich hab immer gedacht ich wäre der Forums-Pessimist. Also Shopware 6 geben wir eine Chance und wollen auch gleich mit einem kleinen marktneuem Shop im Dezember starten. Dazu brauchen wir erstmal nur Basics. Unsere grossen Shops werden erstmal bei Shopware 5 bleiben aber das Leben geht eben weiter. Irgendwann werden auch die auf ein neuen Shopware wechseln müssen.

    Für jeden ist etwas anderes wichtig. für mich ist es die Doku bei der endlich mal jemand mit Englischkenntnissen drangesessen hat und im Vergleich zum früheren Wiki wird der Datenbestand immer mehr und vor allem auch mit Beispielen.

    Shopware Playground war eine sehr coole Idee und ich hoffe dass diese Idee weitergedacht wird. Bei online-Arbeitgeberbewertungen hab ich zumindest einmal gelesen dass die Entwickler und Denker ausgebremst werden.

    Verluste an Shopify hinnehmen

    -> Ja schau mal Google Trends. 

  • kullikulli MemberComments: 2018 Received thanks: 318 Member since: August 2013

    Naja - Facebook - ist das nicht das Hater-Sammelbecken?
    Was einer in einer FRATZENBUCH-Gruppe schreibt, könnte auch ein Tweet vom Donald sein - auf Beiträge aus Fratzenbuch-Hatergruppen kann ich auch gut verzichten Wink

    Das kann ich als alter Fatzebugger natürlich subjektiv nur unterstreichen;

    Leider ist das aber aus geschäftlicher Sicht nicht so einfach Schwarz-weiß/Ja-Nein darzustellen. Schon alleine eine regelmäßig gepflegte Facebook-Seite des Shops kann einen nicht unerhebliche Conversion bringen. Ebenso dann die Verknüpfungen der Bilder über Instakram , Markenpflege, etc.

    Aber dazu braucht es natürlich nicht Shopware 6

  • pierre-schmitzpierre-schmitz MemberComments: 253 Received thanks: 44 edited October 9 Member since: September 2015

    Ich habe den Eindruck, dass der Wechsel auf Shopware 6 weniger technische Gründe hatte, als produktpolitisch einen Schnitt zu produzieren, an dem man die zahlende Kundschaft beim Upgrade zur Nachlizenzierung bitten kann. Ich glaub auch nicht, dass SW6 wirklich komplett neu geschrieben wird, wie oben beschrieben war es bei der Konzeption aber sicher ein Thema zu überlegen, welche Funktionen man in der Grundversion mitliefert und welche explizit nur über Nachrüstung durch kostenpflichtige Plugins verfügbar sein sollen. Es geht also hier wohl eher um Marketing, als darum, einem Shopbetreiber ein wirklich universelles Werkzeug zu liefern, denn Erfahrungswerte, was Shopsoftware heutzutage können sollte, müssten ja mittlerweile ausreichend vorhanden sein.

    Das mit den Saleschannels ist zwar ein Thema, aber nichts, was man nicht auch mit einem anständigen Plugin hätte bedarfsgerecht nachrüsten können. Es ist absolut unnötig, die ganze Grundstruktur danach auszurichten und sich damit möglicherweise an anderer Stelle Schwierigkeiten einzuhandeln, die die Vorteile deutlich überwiegen, die Nummer kann noch voll nach hinten losgehen (ich halte Gutenberg in WordPress auch für eine Schnapsidee). Gerade auch wenn es den Eindruck hat, dass SW6 multishoptechnisch in der Grundversion weniger kann als SW5. Und technisch ist SW5 doch okay, wenn man mit dem Bugfixen hinterherkommen würde und dem Ding noch ein modernes Backend verpasst hätte, wäre es doch gut gewesen.

  • PeterScholzPeterScholz MemberComments: 67 Received thanks: 11 Member since: August 2016

    Hallo @pierre-schmitz, ich denke die Gründe waren durchaus Technischer Art. SW5 ist was den Code anbetrifft recht alt und technisch nicht mehr beherrschbar, das hat Shopware irgendwann auch verstanden und sich entschieden bei null anzufangen prinzipiell ist das auch der richtige Schritt, wenn man nicht den Anschluss verpassen möchte.

    Am besten Schaust du dir diesen https://shoptechblog.de/2019/07/22/shoptechtalks-46-das-grosse-shopware-update/ Podcast an, hier wird alles erklärt.  

    Ob Shopware die 6 er Version in den Griff bekommen ist sicherlich eine andere Frage.  

  • SBSB MemberComments: 107 Received thanks: 65 edited October 9 Member since: April 2015

    ich verstehe eure hektik und panik ehrlich gesagt nicht - shopware 6 ist early access (= frühe beta version) - shopware garantiert für sw5 die nächsten 5 (!) jahre support. verfolgt man die geschichte von magento wurde auch dort beschlossen, "von vorne anzufangen" um keine altlasten mitzuschleppen. genauso schwierig/problematisch wie eine migration von magento 1.x auf 2.x wird eine migration auf sw6 werden - es wird halt keinen klicki bunti upgrade weg geben (und dies aus gutem grund - stichwort altlasten).

    den fehler, den shopware meines erachtens marketing-technisch getan hat ist "shopware 6" zu pushen obwohl im endeffekt sw 6.1, 6.3 oder gar 6.3 für den normalen shop-betreiber dann wirklich "ready" ist so wie unter sw5 gewohnt. es hätte besser heissen sollen sw5.8beta -> 5.9beta -> sw6 baehm ready for market. (= final version) aber gut - mit meiner lernbehinderung verstehe ich sicher manches marketing nicht.

    aktuell entsteht jedenfalls die erwartung bei vielen, dass sw6 das grosse ding obwohl es eine frühe beta version (early access) ist

    Thanked by 1Shopwareianer
  • ShopwareianerShopwareianer MemberComments: 3560 Received thanks: 629 edited October 10 Member since: November 2013

    den fehler, den shopware meines erachtens marketing-technisch getan hat ist "shopware 6" zu pushen obwohl im endeffekt sw 6.1, 6.3 oder gar 6.3 für den normalen shop-betreiber dann wirklich "ready" ist so wie unter sw5 gewohnt. es hätte besser heissen sollen sw5.8beta -> 5.9beta -> sw6 baehm ready for market. (= final version) aber gut - mit meiner lernbehinderung verstehe ich sicher manches marketing nicht.

    aktuell entsteht jedenfalls die erwartung bei vielen, dass sw6 das grosse ding obwohl es eine frühe beta version (early access) ist

    Nein kein Fehler: die EA ist schon der richtige Weg. Das hat Shopware ja auch daher gemacht, um die Communiy stark mit einzubeziehen, Feedback zu holen, Dinge zu implementieren welche die Communiy haben wollen usw.  Die ganzen Pullrequests usw. die auch fleißig von Shopware implementiert werden und das ganze Feedback was mit einfließt finde ich super. Daher gibt es ja die EA und auch die Dev Version vor allem für Entwickler, damit die sich vorbereiten können, Plugins ggf. schon einmal neu schreiben können usw. 

    Aber manche von den Schreibern hier sind ja bekannt dafür, dass sie hier nur am meckern sind und den Teufel an die Wand malen. Ich denke man muss abwarten - Allerdings wäre es von Shopware wirklich toll gewesen zu sagen: "Diese und diese Funktion ist definitiv zu Release dabei". So steht man da aktuell ein wenig und fragt sich: "Wird das jetzt bereits integriert sein oder nicht? Können wir schon auf 6 gehen oder nicht? usw." 

    Aber das ist natürlich denke ich auch sehr schwer zu sagen, wie das bei der Entwicklung so ist. Es ist fertig, wenn es fertig ist. Einfach den tatsächlichen Release abwarten und dann weiß man mehr. Am besten den EA gedanklich aus den Kopf streichen Angry-Face

  • PeterScholzPeterScholz MemberComments: 67 Received thanks: 11 Member since: August 2016

    Hallo @hopwareianer, ich versteh schon deinen Ansatz, du schreibst

    „Das hat Shopware ja auch daher gemacht, um die Communiy stark mit einzubeziehen, Feedback zu holen, Dinge zu implementieren welche die Communiy haben wollen usw.“

    aber mal ehrlich was soll man den bitteschön voten, wenn nicht einmal ein Benutzer und Rechteverwaltung existiert, das sind elementare Dinge, die ein System haben muss. Wie kann man Ernsthaft Darauf aufbauen?

    Das ganze Marketing Gedöns ist doch nur der Versuch irgendwie die Kunden zu halten bevor die weg sind.  

    Startseite › Shopware 6 (German) › Allgemein › Subshop - Sichtbarkeit für bestimmte User
    https://forum.shopware.com/discussion/63589/subshop-sichtbarkeit-fuer-bestimmte-user#latest

Sign In or Register to comment.