TeichDatensystemeTeichDatensysteme MemberComments: 373 Received thanks: 48 Member since: December 2013

Hello.

Checke die neuen Dokumentationen vom App System und erkenne ich richtig, dass keine einfachen Theme-Anpassungen mehr ohne Theme gemacht werden können?
Ich lese nur, dass via Theme die Möglichkeit entsteht - das wäre doch grauenhaft, wenn keine einfachen Plugins zur Theme Anpassung mehr gebaut werden können.
Gibt doch viele Plugins, die gar nicht viel an der Logik schrauben, sondern eher auf visuelle Natur aufbauen - das sollte doch auch zukünftig so funktionieren.
Würde mich sehr über Feedback freuen - die Beispiele halten sich ja noch in Grenzen und werfen daher Fragen auf.

Schöne Grüße,
Niklas

Answers

  • TeichDatensystemeTeichDatensysteme MemberComments: 373 Received thanks: 48 Member since: December 2013

    Keine Rückmeldung seit 2 Wochen - ich dachte das neue App System soll Aufmerksamkeit bekommen?
    Keiner von Shopware eine Info zu dem Thema?

    Schöne Grüße,
    Niklas

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 9201 Received thanks: 2753 Member since: September 2013

    Ich verstehe deine Frage nicht wirklich. Folgende Möglichkeiten hast du ja:

    OnPremise: Plugins, Themes (faktisch ja auch ein Plugin), Apps

    Cloud: Apps

     

    Im AppSystem kannst du auch Änderungen am Frontend durchführen, aber eben keinen PHP-Code. Also du kannst Einfache Themes auch über das App-System umsetzen, eigentlich ist das vllt. 10 Minuten Aufwand ein einfaches Plugin-Theme in ein App-Theme zu verwandeln.

  • TeichDatensystemeTeichDatensysteme MemberComments: 373 Received thanks: 48 edited June 27 Member since: December 2013

    Im Stand der Doku von vor 2 Wochen wurde nicht auf Theme Erweiterungen eingengangen - da gab es nur das Beispiel als ganzes "Theme".
    Daher war unklar, ob eine Theme Anpassung nur per "App Theme" oder auch per einfacher "App" möglich ist.
    Anscheinend geht das aber per einfacher "App".

    Anschluss Frage: Was mit aktuellen Plugins machen?
    Wenn ich das Plugin als "App" bauen kann, ist diese in Cloud als auch self hosted lauffähig.
    Bedeutet: Mein altes Plugin, was das schon kann, ist damit quasi wertlos - eine doppelte Pflege als Hersteller macht also nur wenig Sinn.
    Problematik für Kunden: Können effektiv um updatesicher zu bleiben nochmal kaufen (nicht nur der quasi Doppelkauf von 5 auf 6, sondern eventuell von Shopware 6 Plugin auf Shopware 6 App) - korrekt?

    Schöne Grüße,
    Niklas

  • netzperfektnetzperfekt MemberComments: 111 Received thanks: 15 edited June 27 Member since: November 2012

    ja, das wird für Pluginhersteller noch lustig... noch nicht mal die SW 6 Plugins durch, und dann schon wieder was Neues. Auch, dass die Apps selbst gehostet werden müssen, will gar nicht drüber nachdenken, dass der Hoster der Wahl mal einen Hickup hat und dann 500 App-User bei uns im Support mehr oder weniger gleichzeitig aufschlagen. Oder gar nicht wissen, welcher der 12 Apps im Shop das Problem verursacht, und dann mal entspannt alle durchklingeln ;-)

    Und mir ist bei dem Konzept nicht klar, wie die Kommunikation zwischen Shop und App läuft - mit synchronen Webrequests...? Really?

    Für mich ist das wieder so ein "früher Prototyp", oder noch eher ein Proof-of-Concept, das dann in der Praxis erstmal zeigen muss, dass das (wirklich!) funktioniert. Aber das Marketing gibt natürlich schon wieder Vollgas...

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 9201 Received thanks: 2753 Member since: September 2013

    Ist ja nicht so, als ob es keine Standardlösung von Cloud Systemen ist, eben weil man da keinen PHP Code ausführen kann. Im Frontent kannst du quasi alles anpassen, im Admin halt nur Daten schicken und empfangen. Damit kann man natürlich nicht alles umsetzen, aber in einer SAAS Umgebung soll man ja auch nicht alles anpassen können. Schau dir Erweiterungssysteme anderer SAAS Shops an, da findest du durchweg die gleichen Konzepte. Da haben wir das Rad nicht neu erfunden. Ob du dein Plugin überhaupt als App umsetzen kannst, muss man halt individuell prüfen. Das Appsystem und was es kann, haben wir bereits im Januar auf dem Partnertag vorgestellt. Am besten schaust du dir mal den Talk von Christian Rades auf dem SCD an, der hat das ganz gut zusammen gefasst.

    Gibt für jedes Anwendungsgebiet die passende Lösung, nicht alles geht als App und nicht jeder will seine Ungebung selbst hosten. Gerade im Cloud Segment spricht man ja auch grundsätzlich eine andere Personengruppe an die ggf. auch Preissensibler ist. Es gibt aber auch einige Services die eben jetzt schon eigentlich nur eine App sind, die man dadurch natürlich einfach anbinden kann. Andere Sachen wie komplexe Gutschein-Plugins oder Konfiguratoren wird man darüber wahrscheinlich nicht so schnell umsetzen.

  • TeichDatensystemeTeichDatensysteme MemberComments: 373 Received thanks: 48 edited June 28 Member since: December 2013

    Ich hake aber trotzdem nochmal ein - ob Ihr diesen Weg irgendwie bedacht und abgedeckt hat.

    Folgendes: Ich habe ein Plugin, nennen wir es "Plugin A".
    Plugin A ist ein aktuelles Shopware 6 Plugin, was wiederum ein direkter Nachfolger von Shopware 5 ist.
    Kunden haben das gekauft, ich habe hier schon Zeit reingesteckt - aktuell läuft es "natürlich nur" in der self-hosted Variante.

    Jetzt mit dem neuen App System gibt es einen neuen Weg.
    Die Funktionalität von Plugin A kann mit dem neuen App System gebaut werden.
    Was ist hier nun der richtige Weg?

    Wenn ich ein neues Plugin schreibe (Plugin "B"), habe ich als Entwickler damit alle Fliegen mit einer Klappe erschlagen (self-hosted und cloud)
    Das wiederum macht aber mein Plugin A obsolet, weil Plugin A streng genommen keine Daseinsberechtigung mehr hat, weil Plugin B ka überall läuft.
    Bedeutet: Plugin A müsste zu Grabe getragen werden, Bewertungen sind wieder futsch (effektiv das 2. mal, weil von Shopware 5 nach 6 ja schon nichts übernommen werden konnte) und - die Kunden müssen nochmal kaufen. Das steigert glaube ich wenig die Kundenfreude.

    Alternative wäre eigentlich nur zwei Plugins zu führen, was a. für den Store doof aus aussieht (wieder mehr Plugins mit eigentlich gleicher Funktionalität "quasi") und b. für uns als Entwickler doof, weil man zwei Projekte wieder pflegen muss (selbst jetzt schon eine Herausforderung Plugins für zwei an sich unterschiedliche Produkte zu pflegen)

    Ich bin aktuell da einfach etwas ratlos, was der von euch empfohlene Weg für die Strategie von Plugins ist.
    Ich bin da bei netzperfekt - noch nicht einmal die Hälfte aller Plugins "drüben", und schon gibt es wieder ein neues System.
    Mir fehlt da aktuell wirklich sehr der rote Faden, was wie gewichtet werden sollte um strategisch gut aufgestellt zu sein ...

    Schöne Grüße!
    Niklas

  • MoorleicheMoorleiche MemberComments: 245 Received thanks: 43 edited June 28 Member since: August 2019

    Ich sehe mich da nicht als Plugin Hersteller. Dieses App System ist eher nur für Themes geeignet. Kunden mit dem größeren Geldbeutel bleiben auf den Selfhosted-Systemen. Ich kenne dieses System auch von Lightspeed eCom und Shopify, hat mir früher schon nicht gefallen - deshalb bin ich zu Shopware übergelaufen 

  • TeichDatensystemeTeichDatensysteme MemberComments: 373 Received thanks: 48 Member since: December 2013

    Es gibt nach wie vor Plugins, die effektiv nur kleinere Sachen am Theme ändern - da braucht es kein extra Theme Plugin.
    Zum App System: Da geht ja prinzipiell schon einiges mehr, als "nur" Themes.
    Geht ja auch um Komptenz und allen Shopware Kunden was bieten zu wollen - ich glaube nur, dass sich das an manchen Stellen eben mit dem "alten" System beißt.

Sign In or Register to comment.