EdelToneEdelTone MemberComments: 5 Received thanks: 0 Member since: August 28

Hallo,

das PayPal Plugin hat leider ein ziemlich wichtiges Problem. 

Wir haben Artikel auf welche wir z.B. nur Vorkasse als Zahlungsart erlauben wollen. Die Artikel sind über Risikomanagement über "true" ausgeschlossen. Wenn ein Kunde nicht registriert ist und auf einen solchen Artikel geht, wird ihm aber trotzdem der PayPal Button angezeigt. Ist der Kunde registriert und eingeloggt, wird auf einen solchen Artikel der PayPal Button ausgeblendet. PayPall sollte bei diesen Artikel immer ausgeblendet sein. Das sorgt bei Kunden ziemlich für Verwirrung und für Kaufabbrüche.

Wie kann man sich hier behelfen bzw. gibt es eine Lösung ?

 

MFG
Daniel

Comments

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 7824 Received thanks: 2288 Member since: September 2013

    Der Paypal Button wird generell beim Login ausgeblendet - das hat nichts mit dem Riskmanagement zu tun.

    Generell greift das Riskmanagement nur im Warenkorb, es wird auf Basis des Warenkorbs geschaut, welche Zahlungsart lt. Riskmanagement noch erlaubt sind. Auf der Detailseite hast du ja noch garnichts im Warenkorb, entsprechend wird das auch überall angezeigt. Im Checkout (also Kunde loggt sich bei Paypal ein -> Kommt zurück in den Shop) wird dann das Riskmanagement ausgeführt und der kunde kann bspw. nur noch Vorkasse wählen.

    Wenn du den Button ausblenden willst, müsstest du das individuell machen, d.h. ggf. bei diesem Produkt ein Attribut hinterlegen und im Theme den Button ausblenden.

  • EdelToneEdelTone MemberComments: 5 Received thanks: 0 edited September 10 Member since: August 28

    Hallo Moritz,

    danke für deine Aussage. Das ist aber leider wieder so eine Sache, die anscheinend Programmierern klar ist, jedoch nichts mit dem Geschäftsalltag zu tun hat sowie täglicher Praxis.

    Wenn man Zahlungsweisen ausschließt, dann müssen die definitiv auch in diesen Artikeln ausgeschlossen sein und zwar immer. Ansonsten verwirrt man den Kunden und rechtlich ist es ebenfalls ein Problem. Angebote und Zahlungsarten müssen auch rechtskonform gestaltet sein, somit dürfen bei so einem Angebot keine Dinge angezeigt werden, welche für die Kaufentscheidung entscheidend sein können. Eine Zahlungsweise gehört rechtlich dazu.

    Wir kriegen wir die Kuh vom Eis ? Ich finde so was muss Shopware als Hersteller des Plugins berücksichtigen. Sonst kann es Abmahnungen regnen und ich glaube nicht, dass Shopware diese zahlen will.

    MFG
    Daniel

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 7824 Received thanks: 2288 Member since: September 2013

    Dafür wird es von uns kurzfristig keine Lösung geben, in dem Fall müsstest du den Express Checkout deaktivieren. Die Settings bietet das Plugin ja. Hauptsächlich weil es auch keine einfache Lösung dafür gibt. Typischerweise löst man das über das Theme. 

    Einen Verbesserungsvorschlag kannst du ja immer gerne aufmachen: issues.shopwsre.com

  • msslovi0msslovi0 MemberComments: 255 Received thanks: 55 Member since: April 2015

    Wir kriegen wir die Kuh vom Eis ? Ich finde so was muss Shopware als Hersteller des Plugins berücksichtigen. Sonst kann es Abmahnungen regnen und ich glaube nicht, dass Shopware diese zahlen will.

    Ich glaube auch nicht, dass Shopware diese zahlen müsste, aber IANAL.

    Ich verstehe auch nicht, wo genau das Problem ist. Moritz hat ja die Lösung quasi schon hingemalt, man muss sie jetzt nur noch im Theme umsetzen.

    Gruß

    Matt

  • EdelToneEdelTone MemberComments: 5 Received thanks: 0 edited September 11 Member since: August 28

    Leute...

    also ganz ehrlich... Ich rede doch hier nicht mit dummen Menschen oder ?!

    Ihr geht in einen Shop, weil ihr euch einen Artikel kaufen wollt > ihr findet den Artikel und freut euch darüber, dass sogar PayPal als Zahlungsart angeboten wird ( Button ) > dies bestärkt Euch in der Kaufentscheidung, da ihr z.B den Shop noch nicht kennt und somit keine Erfahrung damit habt. WISST aber, dass PayPal den Käuferschutz anbietet und somit das Risiko von Nichtlieferung oder gar Betrug, umgehen könnt. Kurz um, die Zahlungsweise ist hier maßgebend für Eure Kaufentscheidung. So, nun klickt ihr auf den Express Button - wird ja leider nicht ausgeblendet -, loggt euch in euer PayPal Konto ein und ERST, nachdem ihr eure Zugangsdaten eingegeben habt und eure persönlichen Daten in diesen Shop übertragen worden sind, stellt Shopware fest, dass diese Zahlart ausgeschlossen ist. Danke auch für den Hinweis, dass ich den Express-Button im Plugin ausschalten soll. Irgendwann lieber Moritz, wenn du ganz viel Geld hast und ein Unternehmen im Millionen-Bereich gründest und betreibst, dazu mit deiner Existenz und deinem Leben sowie Familie und Kindern drinsteckst, dann kannst du mir erzählen was ich meinen Kunden anbieten sollte und was nicht. In Ordnung ?

    - Wer zum Geier programmiert ein Plugin auf diese Art, dass der Button erst nach dem Login ausgeblendet wird ?
    - Und noch mal, warum wird bei Produkten mit ausgeschlossener Zahlungsart - hier PayPal - erst nach Übertragung von persönlichen Daten Ausschluss der Zahlart geprüft ?
    - Warum wird bei Produkten mit z. B. PayPal als ausgeschlossener Zahlungsweise, trotzdem dem Button angezeigt ?
    - Warum wird PayPal in diesem Fall nicht einfach permanent aus diesen Artikel mit "true" ausgeschlossen ?
    - Warum geht man diesen schwachsinnigen Weg und macht das Ganze fernab von jeglicher Praxis für sich selbst kompliziert, anstatt permanent bei diesem Artikel auszublenden ?

    Das dazu. Um das ganze auch noch rechtlich zu klären, habe ich unsere Kanzlei angerufen. Folgende Aussage :

    Grundsätzlich gehören Softwareprodukte zur Gewährleistung und Haftung. Dieser Sachverhalt kann von Softwareentwicklern nicht umschifft werden. Natürlich gibt es Klauseln welche eine Haftung einschränken könnten, doch bei einer Klage wird trotzdem von Fall zu Fall entschieden. Dabei können Klauseln in AGBs und irgendwelchen Haftungseinschränkungen als Nichtig erklärt werden . Kurz um, auch wenn AGB Verfassungen dem geltendem Recht entsprechen sollten - was sehr oft gar nicht so ist - kann ein Softwarehersteller in die Haftung genommen werden und auf Schadensersatz verklagt werden. Es spielt auch keine Rolle, dass ein Softwareprodukt kostenlos angeboten wird, wenn dem Hersteller bewusst ist, dass dieses für kommerzielle Zwecke eingesetzt werden kann. Ich glaube ja, dass das Shopware nicht nur klar, sondern glasklar ist.

    Da Angebote wahrheitsgemäß sein müssen, kollidiert diese Thematik ebenfalls auch hier mit weiteren Gesetzen, welche Shopbetreiber in eine gefährliche Abmahnsituation bringen könnten. Ja richtig, die Abmahnung geht zwar gegen ihn, aber ihr glaub ja wohl nicht, dass ich z.B. das auf mir sitzen lassen würde und Shopware nicht in die Pflicht nehmen würde. Wenn mir als Kunde die Möglichkeit geboten wird eine Software zu nutzen, gehe ich davon aus, dass dieser rechtskonform arbeitet. Jeder Richter wird es genauso sehen. Ansonsten darf man solche Software nicht veröffentlichen. Kunden welche durch diese Abwicklung bei Kauf verarscht werden, zähle ich gar nicht mehr. Kaufabbrüche auch nicht.

    Will Shopware es darauf anlegen und erfahren ob das PayPal Plugin rechtskonform ist oder wird dies so überarbeitet, dass es gesetzeskonform ist ?

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was an dieser Thematik so kompliziert ist..

    Wie vieles bei Shopware was anscheinend auf dem Weg zur Arbeit programmiert wurde - keine Marge in Artikelübersicht - keine Anzeige von Marge in der Bestellübersicht - Spaltenkonfigurationen in Artikel und Bestellübersicht werden im Cookie gespeichert, statt pro User in einer SQL Datenbank etc. - totale Basics eines Shops - nur um ein paar grottenschlechte Umsetzungen zu nennen - ist dieses Problem hier mit PayPal genau der gleiche Mist.

    So und jetzt frage ich zum letzten mal. Warum werde ich als Shopbetreiber und Zahler, von Shopware als Hersteller und den Mitarbeitern dazu aufgefordert, irgendwelche Veränderungen an der eigenen Software vorzunehmen, um Rechtskonformität und ordentliche Funktion zu erhalten, und wann wird das Plugin dahingehend überarbeitet ?

    Im Mittelpunkt dabei steht der Käufer/Kunde, welcher in einem Online Shop Artikel kaufen möchte und gesetzeskonform informiert sein muss. Hier interessiert grade mal kein Programmierer-Geschwätz und keine Programmierer-Vorstellungen von der Welt, sondern die reine alltägliche Praxis im Geschäft und das deutsche Recht.

    Vielen Dank

    Mit freundlichem Gruß
    Daniel

     

  • mgdmgd MemberComments: 53 Received thanks: 5 edited September 11 Member since: May 2017

    Und jetzt würde ich noch einen Softwareentwickler anrufen, der das ganze so umprogrammiert, wie es meine Wünschen entspricht !

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 7824 Received thanks: 2288 Member since: September 2013

    Ich habe dir einen Möglichen Lösungsweg aufgezeigt, wenn du dafür eine Lösung benötigst, kannst du dies so umsetzen. Bei Fragen unterstütze ich da auch gerne.

    Das nicht jede Funktion des Plugins in jedem Case so benutzt werden kann, sollte denke ich klar sein. Wenn deine Rechtsberatung dir mitteilt, dass du in diesem Case Paypal Express für dieses Produkt nicht anzeigen kannst, dann bietet dir das Plugin die Möglichkeit Paypal Express zu deaktivieren. Es ist also somit gegeben auch in deinem Fall das Plugin einzusetzen, mit der Einschränkung, dass du die Funktion Paypal Express nicht mehr nutzen kannst. Das du das nicht deaktivieren willst, steht ja auf einem anderen Blatt. In diesem Fall kann man das recht einfach individualisieren über ein Freitextfeld am Produkt.

    Shopware ist als Produkt für den Internationalen Markt ausgelegt, d.h. nicht jede Funktion kann immer uneingeschränkt in jedem Land genutzt werden. Natürlich braucht jeder eine Rechtsberatung und muss sich mit dem Thema Rechtssicherheit auseinandersetzen. Wenn also die Funktion in deinem Case nicht so benutzt werden kann, musst du sie deaktivieren oder individualisieren. Da gibt es zahlreiche andere Beispiele: Tell a Friend, E-Mail für abgebrochene Warenkörbe, Bewertungen ohne Opt-in usw.. Das alles kann man einstellen und muss man natürlich mit seiner Rechtsberatung prüfen, ob der Einsatz in diesem Case möglich ist.

     

  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 7824 Received thanks: 2288 edited September 11 Member since: September 2013

    Und hier auch noch eine kurze Anleitung wie man dies individuell lösen kann:

    Mein Theme heißt "overwritepaypal" und das attribut "disablepaypal", wenn man andere Namen wählt, muss man natürlich entsprechend auch die Namen der Felder anpasssen.

    Neues Theme anlegen, welches vom aktuell genutzten erbt im Theme Manager:

    image

    (optional, wenn man schon ein eigenes Theme hat und dies verwenden will)

    Anlage eines Freitextfeldes (Checkbox) am Artikel:

    image

     

    Theme ändern in "injectbeforeplugins = false".

    Dazu muss man die theme.php des neuen Themes editieren unter /themes/frontend/overwritepaypal und dort folgendes reinpacken:

    protected $injectBeforePlugins =  false;
    

    Am besten zwischen die anderen protected Statements, etwa so:

    class Theme extends \Shopware\Components\Theme
    {
    ...
    
    protected $injectBeforePlugins =  false;
    
    ...
        }
    }

     

    Template Datei anlegen

    Danach folgende Datei anlegen /themes/frontend/overwritepaypal/frontend/detail/buy.tpl mit folgendem Inhalt:

    {extends file="parent:frontend/detail/buy.tpl"}
        
        {block name='frontend_detail_buy_button_paypal_unified_installments'}
            {if !($sArticle.sConfigurator && !$activeConfiguratorSelection) && $paypalUnifiedEcDetailActive && !$sArticle.disablepaypal} 
                {include file='frontend/paypal_unified/express_checkout/button_detail.tpl'}
            {/if}
        {/block}

    Cache leeren im Cache Modul, danach wird der Button bei allen Artikeln/Varianten mit dem Attribut "disablepaypal" ausgeblendet. 

     

    Off-Canvas

    Datei /themes/frontend/overwritepaypal/frontend/checkout/ajax_cart.tpl

    {extends file="parent:frontend/checkout/ajax_cart.tpl"}
    
        {block name='frontend_checkout_ajax_cart_button_container_inner_paypal_unified_ec_button'}
            {foreach $sBasket.content as $item}
                {if $item.additional_details.disablepaypal}
                    {assign var="disablepaypal" value="1"}
                {/if}
            {/foreach}
            {if $paypalUnifiedEcOffCanvasActive && $paypalUnifiedUseInContext !== null && !$disablepaypal}
                    {include file='frontend/paypal_unified/express_checkout/button_cart.tpl' paypalEcAjaxCart = true}
            {/if}
        {/block}


    /checkout/cart

     

    {extends file="parent:frontend/checkout/cart.tpl"}
    
        {block name='frontend_checkout_cart_table_actions_paypal_unified_ec_button'}
            {foreach $sBasket.content as $item}
                {if $item.additional_details.disablepaypal}
                    {assign var="disablepaypal" value="1"}
                {/if}
            {/foreach}
            {if $paypalUnifiedEcOffCanvasActive && $paypalUnifiedUseInContext !== null && !$disablepaypal}
                    {include file='frontend/paypal_unified/express_checkout/button_cart.tpl' paypalEcAjaxCart = true}
            {/if}
        {/block}

     

  • EikeWarnekeEikeWarneke ModeratorComments: 2817 Received thanks: 617 edited September 11 Member since: June 2013

    Meine Güte - der Moritz ist echt viel zu lieb :D

    Da kommt jemand und stampft schnaubend auf den Boden, schreit dabei laut "Ich will, ich will, ich will", spricht dabei sogar diverse Drohungen aus - und der Moritz setzt sich ernsthaft 6 Uhr morgens hin und schreibt ihm das Theme. 

    Wir haben dich lieb Moritz.
    Solche Typen verdienen deine Hilfe nicht.

    Viele Grüße

  • msslovi0msslovi0 MemberComments: 255 Received thanks: 55 Member since: April 2015

    Leute...

    Ihr geht in einen Shop, weil ihr euch einen Artikel kaufen wollt > ihr findet den Artikel und freut euch darüber, dass sogar PayPal als Zahlungsart angeboten wird ( Button ) > dies bestärkt Euch in der Kaufentscheidung, da ihr z.B den Shop noch nicht kennt und somit keine Erfahrung damit habt. WISST aber, dass PayPal den Käuferschutz anbietet und somit das Risiko von Nichtlieferung oder gar Betrug, umgehen könnt. Kurz um, die Zahlungsweise ist hier maßgebend für Eure Kaufentscheidung. So, nun klickt ihr auf den Express Button - wird ja leider nicht ausgeblendet -, loggt euch in euer PayPal Konto ein und ERST, nachdem ihr eure Zugangsdaten eingegeben habt und eure persönlichen Daten in diesen Shop übertragen worden sind, stellt Shopware fest, dass diese Zahlart ausgeschlossen ist.

    Ja, ist kacke. Aber ist in etwa genau so kacke wie:

    • Gehe auf einen Shop, weil ich den Artikel kaufen will.
    • Schaue vorher in den Footer oder die Zahlungsarten, ob PayPal angeboten wird.
    • Lege den Artikel in den Warenkorb, gehe zum Checkout, gebe meine kompletten Daten ein.
    • Muss jetzt feststellen, dass PayPal mir gar nicht angeboten wird.

    Da musst du schon ein sehr exklusives Produkt haben, dass du mich an der Stelle nicht als Kunden verlierst.

    Wir halten also fest: Das eigentliche Problem ist gar nicht das Plugin von Shopware, sondern die aus Kundensicht nicht nachvollziehbare Entscheidung, dass bestimmte Artikel nicht per PayPal bezahlt werden können.

    - Wer zum Geier programmiert ein Plugin auf diese Art, dass der Button erst nach dem Login ausgeblendet wird ?

    Das hatte Moritz doch schon erläutert. Der Button erscheint generell nicht, wenn man eingeloggt ist, was auch absolut logisch ist, denn wenn ich eingeloggt bin hat der Shop ja schon alle Daten von mir, ein Checkout über PayPal Express ist dann weder erforderlich noch sinnvoll.

    - Und noch mal, warum wird bei Produkten mit ausgeschlossener Zahlungsart - hier PayPal - erst nach Übertragung von persönlichen Daten Ausschluss der Zahlart geprüft ?

    Erzähl mal wie es anders funktionieren soll. Beachte dazu bitte auch meine Ausführungen oben.

    - Warum geht man diesen schwachsinnigen Weg und macht das Ganze fernab von jeglicher Praxis für sich selbst kompliziert, anstatt permanent bei diesem Artikel auszublenden ?

    Ich hatte es schon mal gesagt: Das eigentliche Problem ist gar nicht das Plugin von Shopware, sondern die aus Kundensicht nicht nachvollziehbare Entscheidung, dass bestimmte Artikel nicht per PayPal bezahlt werden können.

    Das dazu. Um das ganze auch noch rechtlich zu klären, habe ich unsere Kanzlei angerufen. Folgende Aussage :

    Anruf beim Programmierer wäre sinnvoller gewissen, aber Moritz war ja so frei, dessen Arbeit zu übernehmen.

    Will Shopware es darauf anlegen und erfahren ob das PayPal Plugin rechtskonform ist oder wird dies so überarbeitet, dass es gesetzeskonform ist ?

    Mit der Frage haben sich die Juristen von Shopware sicher auch schon auseinandergesetzt. Aber drei Anwälte, vier Meinungen, schon klar. Sehe das aber wie Moritz. Viele Funktionen, die von Haus aus drin sind, kann man in Deutschland nicht oder nur mit zusätzlichem Aufwand abbilden. Man muss also als Shopbetreiber für sich abschätzen, ob man das tun will und dann eben auch das Risiko alleine tragen wenn man es tut.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was an dieser Thematik so kompliziert ist..

    Ich auch nicht. Einfach alle Produkte über PayPal bezahlbar lassen und das Problem ist vom Tisch.

    Wie vieles bei Shopware was anscheinend auf dem Weg zur Arbeit programmiert wurde - keine Marge in Artikelübersicht - keine Anzeige von Marge in der Bestellübersicht - Spaltenkonfigurationen in Artikel und Bestellübersicht werden im Cookie gespeichert, statt pro User in einer SQL Datenbank etc. - totale Basics eines Shops - nur um ein paar grottenschlechte Umsetzungen zu nennen - ist dieses Problem hier mit PayPal genau der gleiche Mist.

    Warum nutzt du dann überhaupt Shopware wenn doch alles hier so kacke ist?

    So und jetzt frage ich zum letzten mal. Warum werde ich als Shopbetreiber und Zahler, von Shopware als Hersteller und den Mitarbeitern dazu aufgefordert, irgendwelche Veränderungen an der eigenen Software vorzunehmen, um Rechtskonformität und ordentliche Funktion zu erhalten, und wann wird das Plugin dahingehend überarbeitet ?

    Weil das immer erforderlich ist. Es ist aus Herstellersicht gar nicht möglich, einen Download anzubieten, der genau auf deinen Spezialfall 100% passt. Deshalb ist ja alles Open Source und mittlerweile auch unverschlüsselt, damit du das selber anpassen (lassen) kannst. Das „Problem“ hast du aber genau so auch mit den Magentos, Oxids, JTLs und Plentys dieser Welt.

    Gruß

    Matt

  • EdelToneEdelTone MemberComments: 5 Received thanks: 0 edited September 11 Member since: August 28

    Hallo,

    ich sehe, hier gibt wieder die Google und anscheinend auch Shopware-Sklaven, welche keinen eigenen Kopf zu haben scheinen.

    Noch mal und zum letzten mal. Wenn man ein Produkt herstellt, ist man in der Pflicht dafür Gewährleistung und Haftung zu übernehmen. Geltendes deutsches RECHT ! Deshalb verstehe ich diesen dummen Kommentar grade von Elke nicht. Ist aber auch nicht schlimm. Das ist anscheinend die Rezo-Jungend. 

    Das Mindeste, was als Lösung angeboten werden sollte, ist genau das was Moritz hier heute gemacht hat. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist sein Job!

    Aber anscheinend, laufen hier Leute rum, welche bei einer Flugzeuglandung klatschen, obwohl der Pilot in diesem Moment die mindeste aller an ihn gestellten Anforderungen erfüllt hat.

    Peinlich. Danke Moritz. Ich werde mir das anschauen und ggf. für die Umsetzung einer Rechnung an euch schicken.

    Bei aller Liebe, es ist mir scheißegal für welchen Markt eine Software konzipiert worden ist. Sobald die Absicht eines Unternehmens da ist, das Produkt in Deutschland zu verkaufen, hat das Produkt dem deutschen Recht zu entsprechen. Punkt. Ansonsten bin ich der Erste der euch verklagt und glaub mir, das werde ich gewinnen. Ich habe genug Erfahrung mit Herstellern von Hard und Software.

    Und noch was, ich suche hier keine Freunde, ich suche Lösungen für geschäftliche Probleme - Shopware Probleme. Das ist hier kein 3D Shooter hier ^^. Also wäre ich sehr verbunden wenn man die dummen Kommentare sein lassen könnte. Danke.

    MFG
    Daniel

  • msslovi0msslovi0 MemberComments: 255 Received thanks: 55 Member since: April 2015

    Peinlich. Danke Moritz. Ich werde mir das anschauen und ggf. für die Umsetzung einer Rechnung an euch schicken.

    Sag Bescheid, wenn du das machst. Ich muss rechtzeitig Popcorn kaufen.

    Ansonsten bin ich der Erste der euch verklagt und glaub mir, das werde ich gewinnen.

    Oh, ich muss dran denken, eine doppelte Portion Popcorn zu kaufen.

    Und noch was, ich suche hier keine Freunde

    Das merkt man deiner Wortwahl deutlich an.

    Gruß

    Matt

    Thanked by 1naturdrogerie
  • EikeWarnekeEikeWarneke ModeratorComments: 2817 Received thanks: 617 Member since: June 2013

    *closed*

    Viele Grüße

  • EikeWarnekeEikeWarneke ModeratorComments: 2817 Received thanks: 617 edited September 12 Member since: June 2013

    *auf Bitte des Thread Erstellers und nach Rücksprache mit Shopware wieder geöffnet*

    Viele Grüße

    Thanked by 1Shopwareianer
  • Moritz NaczenskiMoritz Naczenski AdministratorsComments: 7824 Received thanks: 2288 Member since: September 2013

    Dieses Forum dient dem Austausch der Community, es ist kein offizieller Support-Kanal zu uns als Hersteller. Entsprechend werden Threads auch konsequent geschlossen, die explizit gegen den Community Gedanken vorgehen und Personen persönlich angreifen. Inhaltlich ist das Thema hier geklärt, daher entscheiden wir als Hausherr shopware uns dazu, diesen Thread zu schließen.

This discussion has been closed.