jpkwebdesignjpkwebdesign MemberComments: Received thanks: 0 Member since: November 2016

Hallo,

ich habe ein Problem, es soll Meterware verkauft werden in shop. Lagerbestände werden importiert/synchronisiert mit WISO Mein Büro, das funktioniert soweit. Problem ist die Lagerbestände wenn von shop bestellt werden sind nur als Ganzzahl angezeigt. Die werden automatisch gerundet. Meterware bestellen werden wir mit hilfe eines Plugins machen, nur selbst damit werden die gerundet.

Ich habe mich dumm und dusselig gesucht im Netz ob man was findet die mir ein Ansatz gibt wo ich selbe was machen kann. Leider ohne so richtige Erfolg.

Ich hoffe ich bekomme hier Hilfe.

Vielen Dank in vorraus

Jason King

Answers

  • steinsoftwaresteinsoftware MemberComments: 983 Received thanks: 208 Member since: April 2014

    Entweder ein Plug-In schreiben (siehe Developer- und Frontend-Guides in der Shopware-Dokumentation) oder den Job-Posting-Bereich dazu nutzen.

  • GesundwürzenGesundwürzen MemberComments: 418 Received thanks: 24 Member since: February 2015
  • AlexGalaxAlexGalax MemberComments: 108 Received thanks: 19 Member since: April 2012

    importiere die Menge doch in mm. Im Template kannst es dann ja in Meter umrechnen.

  • georgegeorge MemberComments: 42 Received thanks: 1 Member since: January 2012

    Hierzu gibt's einen Verbesserungsvorschlag den man upvoten kann >> https://issues.shopware.com/issues/SW-17916

    Hoffentlich tut sich irgendwann was..

  • derwunnerderwunner MemberComments: 311 Received thanks: 67 Member since: January 2017

    Hallo,

    das Thema hört sich für mich interessant an, auch wenn ich nicht direkt involviert bin.

    Eine Anmerkung dazu: Ist es nicht rein logisch gesehen immer noch 1 Stück "laufender Meter"? Man bestellt ja schließlich den laufenden Meter als EINE Position im Warenkorb. Was sich allerdings ändern kann, das ist die Länge in X Längeneinheiten.

    Ich denke, das im Shopware Core aufzunehmen würde so keinen Sinn ergeben. Wie gesagt, 1 Stück "laufender Meter" ist und bleibt ein Produkt an und für sich. Also wäre das doch eigentlich nur über ein Plugin abbildbar, dass in der Artikel Detailseite zusätzlich ein Feld für die gewünschte Länge einfügt, bevor man das Produkt in den Warenkorbt legt. Der Preis des Artikels ist im Warenkorb nochmal extra hinterlegt und hat nichts mehr mit den Grundpreis zu tun. Das heißt, dieser kann also dynamisch je nach Bedarf, angepasst werden. Man kann dann zum Beispiel im Plugin noch eine eigene Tabelle anlegen, die die Information speichert, wie viel Längeneinheiten vom Produkt "laufender Meter" vom Kunden XY in der Bestellung Z bestellt wurden. Dadurch wäre es auch im Nachhinein nachvollziehbar, wie viel bestellt wurde (nach Bestellung und Kunde).

    Ist vielleicht kein triviales Plugin, da viele Shopware Ansichten, sowohl im Frontend als auch im Backend beeinflusst werden müssten, damit sie mehr Daten anzeigen, ist aber technisch möglich. Und nach meinem Dafürhalten auch die einzig logische Variante.

     

     

    MFG

     

    derwunner

  • derwunnerderwunner MemberComments: 311 Received thanks: 67 Member since: January 2017

    Hallo,

     

    meine oben beschriebene Technik gibt es schon so ähnlich in Form eines Plugins im Store: http://store.shopware.com/ott5954425275141/laengen-berechnung-sw5.html

     

     

    MFG

     

    derwunner

  • georgegeorge MemberComments: 42 Received thanks: 1 Member since: January 2012

    Hallo,

    das Thema hört sich für mich interessant an, auch wenn ich nicht direkt involviert bin.

    Eine Anmerkung dazu: Ist es nicht rein logisch gesehen immer noch 1 Stück "laufender Meter"? Man bestellt ja schließlich den laufenden Meter als EINE Position im Warenkorb. Was sich allerdings ändern kann, das ist die Länge in X Längeneinheiten.

    Ich denke, das im Shopware Core aufzunehmen würde so keinen Sinn ergeben. Wie gesagt, 1 Stück "laufender Meter" ist und bleibt ein Produkt an und für sich. Also wäre das doch eigentlich nur über ein Plugin abbildbar, dass in der Artikel Detailseite zusätzlich ein Feld für die gewünschte Länge einfügt, bevor man das Produkt in den Warenkorbt legt. Der Preis des Artikels ist im Warenkorb nochmal extra hinterlegt und hat nichts mehr mit den Grundpreis zu tun. Das heißt, dieser kann also dynamisch je nach Bedarf, angepasst werden. Man kann dann zum Beispiel im Plugin noch eine eigene Tabelle anlegen, die die Information speichert, wie viel Längeneinheiten vom Produkt "laufender Meter" vom Kunden XY in der Bestellung Z bestellt wurden. Dadurch wäre es auch im Nachhinein nachvollziehbar, wie viel bestellt wurde (nach Bestellung und Kunde).

    Ist vielleicht kein triviales Plugin, da viele Shopware Ansichten, sowohl im Frontend als auch im Backend beeinflusst werden müssten, damit sie mehr Daten anzeigen, ist aber technisch möglich. Und nach meinem Dafürhalten auch die einzig logische Variante.

    MFG

    derwunner

    1 Stück wäre in so einem Fall überflüssig, da die Einheit nicht Stück bleibt sondern Meter. Stück ist ja auch eine Einheit, wie Meter, Kilo, Liter usw. Alle Einheiten können auch in Teilmengen verkauft werden. Man könnte sogar 1 halbe (oder 0,5) Torte verkaufen, da wäre das "1 Stück" in 2 Hälften geteilt.

    Es wird grundsätzlich die Möglichkeit benötigt, die Mengen mit Dezimalstellen erlauben zu können. Und dazu braucht man nicht immer 1 Stück als prefix (1 Stück 1,60kg Erdbeeren) weil dann wird jede erlaubte Teilmenge sehr leicht als eine Produktvariation gesehen, und das ist auch falsch weil es die Sache nur komplizierter macht (wie ein paar vorhandene Plugins mit diesem Ansatz). Es gibt ein paar Plugins die das Teilmengenproblem mit Varianten lösen. Man muss also für jede Teilmenge einen Varianten anlegen, sprich wenn ich Erdbeeren in 100g Schritten verkaufe muss ich 0,1kg 0,2kg 0,3kg 0,4kg 0,5kg usw als Varianten anlegen, und bepreisen. Dann kann ich 1 Stück 0,5kg Erdbeeren verkaufen. Viel zu komplizierte Lösung eines einfachen Problems.

    Eine andere Lösung die oft empfohlen wird, ist wieder mit dem "1 Stück" verbunden. Ich verkaufe X Stück 0,1kg Erdbeeren. Verkaufe also quasi beliebig viele 0,1kg "Stücke". Das hat den Nachteil dass der angezeigter Preis sich auf 0,1kg beziehen muss, der Kunde ist aber immer gewöhnt nach dem Kilopreis zu gehen. Sieht doofer aus je teurer der Artikel ist; Zweiter Nachteil es muss beim Kommisionieren gerechnet werden, egal ob es sich um einfache Berechnungen handelt. Ich habe 23 Stück 0,1kg zu verpacken, schnell umrechnen, aha 2,3kg. Auch auf der Rechnung wird es so dargestellt sein.

    Das könnte alles vermieden werden, indem man einfach im Mengenfeld Kommastellen erlauben würde.

  • GesundwürzenGesundwürzen MemberComments: 418 Received thanks: 24 Member since: February 2015

    Was passiert, wenn du in der DB den Wert bei lastsock vom Typ: INT auf DECIMAL änderst?

  • georgegeorge MemberComments: 42 Received thanks: 1 Member since: January 2012

    Es wird von der Software leider nicht unterstützt, egal was die Datenbank sagt.

  • JaWolleJaWolle MemberComments: 6 Received thanks: 1 Member since: March 2017

    Es wird von der Software leider nicht unterstützt, egal was die Datenbank sagt.

    Konntest du zu dem Thema eine ordentliche Lösung finden? Wir stehen derzeit vor genau dem selben Problem, dass alle derzeit angebotenen Plugins nicht in Kombination mit unserer Warenwirtschaft sauber einsetzbar sind, da ja weiterhin immer nur 1 Stück verkauft.

Sign In or Register to comment.