flo.kalangoflo.kalango MitgliedKommentare: 102 Danke erhalten: 10 Mitglied seit: September 2012 bearbeitet Januar 2016
Hallo zusammen,
Wir sind in einigen europäischen Ländern über die Schwellenwerte geraten und daher verpflichtet, in diesen Ländern die Umsatzsteuer mit abweichenden Steuersätzen zu abzuführen. Die entsprechenden Steuerregeln lassen sich in den Shopeinstellungen problemlos konfigurieren.
Wir haben nun folgendes Problem:
Die Steuereinstellung greifen in dem Moment, in dem der Kunde im Checkout das Lieferland auswählt. Das hat den Effekt, dass der Kunde einen Artikel für z.B. 119,00 Euro in den Warenkorb legt und nach Auswahl seines Landes, z.B. Frankreich, der Artikel 120,00 Euro kostet.
Das ist aus Kundensicht unerfreulich und evtl. auch nicht zulässig.

Eine dem FR-Sprachshop zugewiesener FR- Kundengruppe löst das Problem noch nicht, da sich der Kundengruppe kein vorausgewähltes Lieferland zuordnen lässt. Die für FR gültige Steuer greift erst in dem Moment, in dem der Kunde das Lieferland FR im Warenkorb auswählt.

Als Lösung könnte ich mir ein Plugin vorstellen, dass mit einer IP Abfrage die Herkunft des Seitenbesuchers feststellt und im Hintergrund das Lieferland wechselt.
Hat jemand eine Idee ob sich das umsetzen lässt? Ich denke dieses Problem wird mit der ab 01.01.2015 EU weit gültigen Steuerregelung für E-Dienstleistungen viele Shopbetreiber betreffen.

Kommentare

  • EikeWarnekeEikeWarneke ModeratorKommentare: 2693 Danke erhalten: 555 Mitglied seit: Juni 2013
    Das Thema wurde bereits hier besprochen: allgemein-f25/neue-umsatzsteuerregeln-ab-01-01-2015-hilft-shopware-ag-t23644.html

    Ich zitiere mal mich selber:
    Ein Shop kennt den Sitz (Österreich, Schweiz, Australien etc) des Kunden doch überhaupt nicht. Die korrekten Bruttopreise werden erst angezeigt, wenn sich der Kunde registriert hat und eine entsprechende Lieferadresse im Ausland hinterlegt hat.

    Wenn ich zb auf www.alternate.at gehe, dann werden mir dort solange alle Preise mit 20% MwSt. angezeigt bis ich mich mit einer deutschen Lieferadresse registriere.
    Viele Grüße
    Danke von 1flo.kalango
  • EuromannEuromann MitgliedKommentare: 374 Danke erhalten: 26 Mitglied seit: November 2012
    eventuell wäre es möglich, unabhängig vom Lieferland den angezeigten Endpreis beizubehalten, und den Nettopreis entsprechend runterzurechnen?
    Ist halt doof, wenn das Lieferland einen wesentlich höheren MwSt-Satz als Deutschland hat, aber die böse Überraschung, dass der Preis auf einmal höher ist, bliebe aus
  • flo.kalangoflo.kalango MitgliedKommentare: 102 Danke erhalten: 10 Mitglied seit: September 2012
    Das Thema wurde bereits hier besprochen: allgemein-f25/neue-umsatzsteuerregeln-ab-01-01-2015-hilft-shopware-ag-t23644.html

    Ich zitiere mal mich selber:
    Ein Shop kennt den Sitz (Österreich, Schweiz, Australien etc) des Kunden doch überhaupt nicht. Die korrekten Bruttopreise werden erst angezeigt, wenn sich der Kunde registriert hat und eine entsprechende Lieferadresse im Ausland hinterlegt hat.

    Wenn ich zb auf http://www.alternate.at gehe, dann werden mir dort solange alle Preise mit 20% MwSt. angezeigt bis ich mich mit einer deutschen Lieferadresse registriere.
    Viele Grüße
    Zunächst Danke für die Antwort. Der besagte Beitrag behandelt zwar dieses Thema, löst es aber nicht. Die richtigen Steuersätze einzustellen ist nicht das Problem. Die Anzeige der Preise abhängig von Lieferland ist das Problem.
    Im Zitat heißt es: Der Shop kennt den Sitz des Kunden nicht. Richtig. Genau da möchte ich für die Lösung ansetzen. Sagen wir dem Shop doch wo der Kunde sitzt! Entweder über Auswertung der IP oder per Dialogfenster. Der Shop kann ja bereits im Standard die richtigen Steuern und Bruttopreise anzeigen, wenn im Warenkorb das Lieferland ausgewählt ist. Es ist also nicht nötig, dass sich der Kunde registriert.
    Meinen Sie Aquatuning kann das realisieren?
    Viele Grüße aus Bayern
  • EikeWarnekeEikeWarneke ModeratorKommentare: 2693 Danke erhalten: 555 Mitglied seit: Juni 2013
    Vorweg: ich sehe da überhaupt kein Problem. Wenn ich auf eine chinesische Webseite gehe, dann erwarte ich nicht, dass dort "meine" lokalen Preise angezeigt werden. Und ob es sich nun eine chinesische, russische oder eben österreichische Seite handelt - solange ich bewusst eine ausländische Domain besuche, kann ich doch als Besucher nicht erwarten, dass die angezeigten Preise für mich verbindlich sind?!

    Prinzipiell kannst du mir aber gerne eine Email schreiben und wir erarbeiten gemeinsam ein für dich optimales Konzept (IP Abfrage, Popup etc). Anschließend können wir das gerne für dich umsetzen.

    Bitte einfach an info@aquatuning.de senden.

    Viele Grüße
  • flo.kalangoflo.kalango MitgliedKommentare: 102 Danke erhalten: 10 Mitglied seit: September 2012
    Euromann schrieb:
    eventuell wäre es möglich, unabhängig vom Lieferland den angezeigten Endpreis beizubehalten, und den Nettopreis entsprechend runterzurechnen?
    Ist halt doof, wenn das Lieferland einen wesentlich höheren MwSt-Satz als Deutschland hat, aber die böse Überraschung, dass der Preis auf einmal höher ist, bliebe aus

    Danke für die Antwort.
    Ich bin dieser Idee auch schon nachgegangen. Es ist in der Tat ein Problem, wenn Kunden im Ausland in unserem Shop mehr bezahlen als bei der Konkurrenz.
    Hierzu habe ich eine Lösung gefunden. Es ist möglich einen Sprachshop oder Subshop einer Kundengruppe zuzuweisen. Der Kundengruppe kann man wiederum einen Rabatt ( z.B. 0,83% für FR ) zuweisen, der die MwSt. Differenz zurückrechnet.
    Das ist aber leider noch keine Lösung für das von mir beschriebene Problem. Der Kunde im Sub- bzw. Sprachshop wird nicht automatisch einem Lieferland zugeordnet. Daher bekommt er die Preise immer noch mit 19% MwSt. angezeigt, nur eben um den konfigurierten Rabatt reduziert. Erst in dem Moment, wenn der Kunde das Lieferland FR auswählt, greift die französische MwSt.
    Beispiel:
    Artikel A kostet 119,00 incl 19% MwSt.
    Der Sprachshop FR wird der Kundengruppe FR zugewiesen und alle Artikel werden mit 0,83% rabattiert.
    Der Kunde im Sprachshop FR bekommt Artikel für 118,00 Euro ( 119,00 - 0,83% Rabatt ) angezeigt. Erst wenn er im Warenkorb das Lieferland FR auswählt, greift die französische MwSt. und aus 118,00 werden wieder 119,00.

    Um das Problem auf diesen Weg in den Griff zu bekommen, müsste sich in der Kundengruppe das Lieferland verwalten lassen. Mit Blacklist, Whitelist und voreingestellten Lieferland ohne Registrierung.
    Viele Grüße
  • EuromannEuromann MitgliedKommentare: 374 Danke erhalten: 26 Mitglied seit: November 2012
    Das Problem ist, dass hier 99,9% der Leute mit der Lieferschwelle nix am Hut haben. Wirst also um eine Individualprogrammierung nicht rumkommen.
    @aquatuning: wenn man mit Subshops mit TLDs entsprechend der Zielgruppe (.fr, co.uk, .it, .se) arbeitet, dann ist der Besucher erstmal der Meinung, auf einer "heimischen" Seite zu sein. Und von diesem Standpunkt ist eine Preiserhöhung nach der Registrierung schon überraschend.
  • EuromannEuromann MitgliedKommentare: 374 Danke erhalten: 26 Mitglied seit: November 2012
    und wie wäre es, auf die Anzeige der MwSt. im Frontend zu verzichten?
    Dann müssten ja "nur" in den nachgelagerten Prozessen die Beträge entsprechend angepasst werden.

    Bsp.
    Artikel kostet im Shop 119€ brutto, egal aus welchem Land der Kunde kommt, egal ob registriert oder nicht.
    Erst bei Rechnungsstellung wird der Nettopreis entsprechend dem Lieferland angepasst, sodass der Endbetrag auf der Rechnung dem Endbetrag bei der Bestellung entspricht.
    Also um beim Beispiel FR zu bleiben
    Nettobetrag auf der Rechnung: EUR 99,17
    enthaltene Umsatzsteuer (20%): EUR 19,83
    Endbetrag EUR 119

    Analog zu den anderen Ländern, in denen man umsatzsteuerrechtlich registriert ist.
  • exxexx MitgliedKommentare: 222 Danke erhalten: 7 Mitglied seit: März 2012
    flo.kalango schrieb:
    Hallo zusammen,
    Wir sind in einigen europäischen Ländern über die Schwellenwerte geraten und daher verpflichtet, in diesen Ländern die Umsatzsteuer mit abweichenden Steuersätzen zu abzuführen. Die entsprechenden Steuerregeln lassen sich in den Shopeinstellungen problemlos konfigurieren.
    Wir haben nun folgendes Problem:
    Die Steuereinstellung greifen in dem Moment, in dem der Kunde im Checkout das Lieferland auswählt. Das hat den Effekt, dass der Kunde einen Artikel für z.B. 119,00 Euro in den Warenkorb legt und nach Auswahl seines Landes, z.B. Frankreich, der Artikel 120,00 Euro kostet.
    Das ist aus Kundensicht unerfreulich und evtl. auch nicht zulässig.

    Eine dem FR-Sprachshop zugewiesener FR- Kundengruppe löst das Problem noch nicht, da sich der Kundengruppe kein vorausgewähltes Lieferland zuordnen lässt. Die für FR gültige Steuer greift erst in dem Moment, in dem der Kunde das Lieferland FR im Warenkorb auswählt.

    Als Lösung könnte ich mir ein Plugin vorstellen, dass mit einer IP Abfrage die Herkunft des Seitenbesuchers feststellt und im Hintergrund das Lieferland wechselt.
    Hat jemand eine Idee ob sich das umsetzen lässt? Ich denke dieses Problem wird mit der ab 01.01.2015 EU weit gültigen Steuerregelung für E-Dienstleistungen viele Shopbetreiber betreffen.
    Wie handhabt ihr denn die alternative Steuernummer auf den Rechnungen. Die Rechnungen müssen ja eure Steuernummer aus Österreich beinhalten. Wir stehen gerade nämlich vor dem gleichen Problem.

    Danke im Voraus!
  • flo.kalangoflo.kalango MitgliedKommentare: 102 Danke erhalten: 10 Mitglied seit: September 2012
    Hallo, Bei diesem Problem kann ich leider nicht helfen. Wir verwenden für die Belegerstellung eine ERP Software.
    Grüße
  • notvorsorgenotvorsorge MitgliedKommentare: 37 Danke erhalten: 1 Mitglied seit: April 2012
    Hallo Community,

    möchte nochmals diese Thema aufgreifen, weil es wichtig ist für uns und ich glaube für Andere auch.
    Schwellwerte Deutschland 100.000 Eur, Österreich 35.000 Eur.

    Hat schon jemand eine Lösung für das MwSt. Problem. Es sollte immer der Bruttopreis angezeigt werden und von dem dann die jeweilige MwSt. 19%, 20 % berechnet werden. Ich weiß nicht warum Shopware die MwSt. auf den Nettopreis aufschlägt.

    Sind für alle Vorschläge dankbar auch wenn es ein kostenplichtiges Plugin ist.


    danke
  • Vitago GmbHVitago GmbH MitgliedKommentare: 1125 Danke erhalten: 115 Mitglied seit: September 2015
    Hallo,

    ich kaufe sehr viel bei amazon, und da werden mir obwohl ich nicht aus Deutschland komme auch nur die 19% Steuer angezeigt und nicht die von meinem Land. Und dass obwohl ich registriert bin.

    Der Endpreis mit dem Steuersatz aus meinem Land werden mir also erst angezeigt wenn der Artikel im Einkaufswagen liegt. Hab das mal bei amazon bemängelt, die Mitarbeiterin meinte eine Änderung ist nicht vorgesehen, und ich könnte den Preis mit den Steuersatz aus meinem Land ja vorher im Kopf ausrechnen.

    Wenn selbst so große Konzerne sich eine Dreck darum scheren, warum soll ich mir dann darüber Gedanken machen.

    Lg
  • notvorsorgenotvorsorge MitgliedKommentare: 37 Danke erhalten: 1 Mitglied seit: April 2012
    Mir geht es nicht darum, dass es vorher richtig angezeigt wird. Es geht darum, dass dem Kunden immer der gleiche Bruttowert angezeigt wird. Für den Kunden ist irrlevant ob es 19% oder 20 % Steuer sind. Der Preis ist immer der gleiche und so sollte es auch sein. Aber Shopware rechnet immer Netto und schlägt die Steuer oben drauf. Somit hat ein Deutscher einen anderen Preis als ein Österreicher. Das ist nicht korrekt.
  • notvorsorgenotvorsorge MitgliedKommentare: 37 Danke erhalten: 1 Mitglied seit: April 2012
    Hallo Community,

    hat keiner eine Lösung dafür?

    Wenn jemand ein Plugin dafür machen kann, soll er sich bei mir melden.

    Tel:

    +436508627855

    danke
    Danke von 1Hendrik
  • daniel.sotzkodaniel.sotzko MitgliedKommentare: 29 Danke erhalten: 2 Mitglied seit: Januar 2016

    das problem geht noch weiter. wer einen artikel anbietet der bei uns steuerermäßigt ist, in frankreich jedoch nicht, läuft gefahr seine artikel im shop falsch zu versteuern.

  • daniel.sotzkodaniel.sotzko MitgliedKommentare: 29 Danke erhalten: 2 Mitglied seit: Januar 2016
  • thomas_lichterthomas_lichter MitgliedKommentare: 2 Danke erhalten: 1 Mitglied seit: August 2016

    Wir haben eine hilfreiche Antwort vom Shopware-Support erhalten und für unsere Anforderungen funktioniert das, was uns im letzten Satz empfohlen wurde:
    Bei dem Subshop mit abweichenden Steuersätzen -> eigene Kundengruppen pflegen und dem Subshop zuweisen

    Jedenfalls werden jetzt in der Artikelübersicht und in der Detailansicht die korrekten Preise angezeigt.

    Hier die Antwort des Kundenservice:

    Shopware speichert stets den Nettopreis eines Produktes. Dieser wird anhand des Standard-Steuersatzes des Produktes errechnet. Da ein Produkt immer nur einen Standardsteuersatz haben kann, wird der Nettopreis immer anhand dieses Standardsteuersatzes errechnet. Wenn Sie das Produkt nun in einem anderen Land anbieten möchten und dafür eine abweichende Steuerregel anlegen, wird dieser Nettopreis genommen und der Steuersatz dazu addiert. Das ist das Shopware-Standardverhalten. Es ist aktuell nicht möglich gleichbleibende Bruttopreise für alle Länder zu pflegen, der Bruttopreis wird pro Land anhand des Steuersatzes neu errechnet.

    Hier ein Beispiel:

    - Das Produkt hat einen Standardsteuersatz von 19%

    - Das Produkt kostet 10€ Brutto

    -> In der Datenbank steht dann ein Nettopreis von 8,40

    Wenn Sie das Produkt dann bspw. in Japan mit 8% anbieten, dann kostet es dort  9,08 (10/119*108)

    Die einzige Möglichkeit einen "schönen" Bruttopreis für Japan zu erreichen, wäre es direkt den korrekten Nettopreis zu pflegen. Wenn das Produkt also in Japan auch 10€ kosten soll, dann müssten Sie dort einen Nettopreis von 9,25 hinterlegen. Wenn Sie allerdings mehrere Länder pro Shop anbieten und unterschiedliche Mehrwertsteuern ausweisen, verändert sich der Preis des Produktes natürlich, sobald das land geändert wird. 

    Eine fertige Lösung "gleichbleibende Mehrwertsteuer" bei unterschiedlichen Steuerregeln gibt es aktuell nicht. Dies müsste durch Sie individuell entwickelt werden. 

    Alternativ können Sie für die Subshops mit abweichenden Steuersätzen eigene Kundengruppen pflegen und dem Subshop zuweisen.

    Danke von 1carl
  • AndyBAndyB MitgliedKommentare: 63 Danke erhalten: 4 Mitglied seit: März 2016

    Hi, der Beitrag ist zwar schon wieder 1 Jahr alt aber wohl immer noch aktuell, da ich mich gerade auch mit selbigem Problem beschäftigen muss.

    Ich glaube zumindest eine Teillösung gefunden zu haben um zumindest ein "voreingestelltes Lieferland ohne Registrierung festzulegen" für einen Subshop.

    Und zwar konfiguriert man für seinen Subshop eine eigene Kundengruppe und weißt dieser dann in den Grundeinstellungen -> Shopeinstellungen -> Steuern eine Steuerregel zu und nimmt immer den Wert "ALLE" mit dem Steuersatz den man uneingeloggten Usern anzeigen möchte. Das quasi als oberste Regel für diesen Subshop.

    image

    Danach kann man dann auch noch andere Ausnahmen für weitere Länder mit anderem Steuersatz nachlagern. Mit ein wenig Aufwand (abhängig nachdem wieviele Subshops und jeweilige Lieferländer man anbietet) lässt sich so also wirklich alles korrekt konfigurieren. Was hiermit noch nicht gelöst wird ist natürlich das der Bruttopreis für alle eingeloggten User immer gleich bleibt. Die Frage die sich mir hier noch stellt ist ob es rechtlich korrekt ist das der eingeloggte User aus Italien in einem Shop für Niederlande dann einen anderen Preis sieht als den zuvor beworbenen. Weiß das jemand?

    Hoffe das hilft jemandem!

     

     

     

     

  • pArc23pArc23 MitgliedKommentare: 4 Danke erhalten: 0 bearbeitet 9. November Mitglied seit: 20. Juni

    Hallo,

    die Logik, wie es dazukommt, dass dem Kunden ein anderer Bruttopreis im Frontend angezeigt wird ist mir klar.

    Dennoch finde ich es von Shopware absolut schwach, dass man nichtdie Möglichkeit hat einfach jedem Kunden den gleichen Bruttopreis anzuzeigen, unabhängig davon, welchen Steuersatz sein Land hat.

    Das ist einfach ein ganz klarer Wettberwerbsnachteil ggü. allen anderen Shops. Wenn bei uns ein Artikel eine unverbindliche Preisempfehlung von 119€ hat, hat der Artikel in Österreich auch eine unverbindliche Preisempfehlung von 119€. Defacto sind wir mit dem 20%Steuersatz dann 1% teurer als jeder unserer Konkurrzenzshops.

    Abgesehen davon versteht der Kunde absolut nicht, warum nach dem Login das Produkt aufeinmal teurer wird und ist total enttäuscht --> Also Weg!

    Hat denn mittlerweile jemand eine brauchbare Lösung, den gleichen Preis anzeigen zu lassen ohne ein Plugin für 700€ zu kaufen?

  • carlcarl MitgliedKommentare: 26 Danke erhalten: 2 Mitglied seit: Juni 2013
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.