tstusrtstusr MemberComments: 80 Received thanks: 0 Member since: November 2010 edited October 2015
Guten Tag,

ich habe mir überlegt, dass es vielleicht sinnvoll wäre, wenn wir hier einen Thread erstellen würden in dem jeder seine Erfahrungen mit den jeweiligen Zahlungsanbietern darlegen könnte.
Ich möchte in diesem Thread daher gerne eure Erfahrungen mit Moneybookers lesen.
Wie lange dauerte die Freischaltung?
Welche Zahlungsarten des Anbieters unterstützt ihr?
Wie oft wird die Zahlungsart verwendet?
Gibt es Probleme mit der Zahlungsart?
Gibt es sehr viele Rückbuchungen (ggf. auch Rückerstattungen)?
Wie verhält sich der Support in Bezug auf Probleme jeweils bei Fragen per E-Mail oder Telefon-Hotline?
Könnte ihr den Händler abschließend weiterempfehlen?

Ich denke, das wäre das wichtigste.
Zu meiner Geschichte:

Nachdem ich mich Ende November 2010 bei Moneybookers als Händler angemeldet habe und eine E-Mail bekommen habe, dass mein Account erst nach Vorweisen eines mit Artikel befüllten und technisch als auch optisch einwandfreiem Shop freigeschaltet werden könne, habe ich Moneybookers am 17.12.2010 eine E-Mail geschrieben, mein Web-Shop sei mittlerweile 'online' und dass wir gerne das Modul einbauen würden.
Nach ca. 3-4 Tagen kam dann das Antwort-Schreiben, dass wir uns noch wenige Tage gedulden müssten, man würde sich mit uns in Verbindung setzen.
Also gut, dachte ich. Also hieß es warten, warten, warten und nochmal warten.
Die Weihnachtsfeiertage gingen vorüber, Neujahr war vorbei und auch nach dem 7. Januar ging noch immer nichts.
Also beschloss ich mich nochmals eine E-Mail zu schicken, um Moneybookers an den Vorfall zu Erinnern. Da ich nach weiteren 3 Tagen immernoch keine Antwort bekommen hatte und ich über das Backend von Shopware bemerkte, dass die Conversion-Rates immer geringer wurden, dadurch, dass die Zahlungsart auf der Startseite in Form eines Banners beworben wurde aber dann später bei einer Bestellung ein Fehler kam bzw. bei der Auswahl Moneybookers als Zahlungsmodalität die Beschreibung ZUR ZEIT LEIDER NICHT MÖGLICH erschien und viele potentielle Kunden daher den Warenkorb bzw. die Bestellung abbrachen, entschied ich mich bei der teuren Hotline anzurufen.
Insgesamt habe ich (per Handy à 0,42 Euro/Einheit) über 3 Euro bezahlt, um von der Mitarbeiterin die mir 5 Minuten Mozart und Bach vorspielte zu hören bekam, dass man sich binnen 48 Stunden mir mit in Verbindung setze; mein Shop entspreche jetzt den Bedingungen/Richtlinen von Moneybookers.
Gut, also wieder ein Tag gewartet. Dann kam auch tatsächlich eine E-Mail von Moneybookers u.a. mit dem Wort 'Freischaltung' im Betreff.
Leider hieß es in dieser E-Mail jedoch, dass ich noch weitere Informationen über mein Unternehmen zur Verfügung stellen sollte wie Lieferzeiten, Rückbuchungen, Rückerstattungen und Jahresvolumen bei MoneyBookers. Nachdem ich beim 2. Anruf auf der Hotline nach 18 Uhr niemand mehr erreichte ("Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an") schrieb ich auch hier wieder zurück und warte nun erneut seit Tagen vergebens auf eine E-Mail. Moneybookers ist daher in keinster Weise irgendjemandem zu empfehlen und ich habe mich entschieden, während ich auf meine Antwort warte, Clickandbuy zu kontaktieren, um dort ein Angebot einzuholen. Die Gebühren dort sind übrigens auch billiger und es gibt eine ausgereifte(re?) Betrugsprävention (laut CnB jedenfalls).
In meinem anderen Thread werde ich dann von CnB berichten.

Nun bin ich gespannt, wie sind eure Erfahrungen mit Moneybookers?

Viele Grüße

Comments

  • abstraktabstrakt MemberComments: 51 Received thanks: 0 Member since: February 2011
    Hallo tstusr,

    Du schilderst fast meinen Fall, zumal mein Shop www.proprinto.de einige Artikel und saemtliche Rechtstexte enthielt.
    Meine erste Kontaktaufnahme war Mitte Dezember 2010 und mann mag es kaum glauben erst vor einigen Tagen bekam ich erneut eine Ticket Nr. Mit der Mitteilung, mann komme wieder auf mich zu.
    Ich haben nun Moneybookers abgewählt und mich für PayPal und sofortüberweisung entschieden.
    Ich hoffe nun das war richtig von mir.

    Guido
  • artepartep MemberComments: 3591 Received thanks: 588 Member since: July 2010
    Hatte mit Moneybookers keine Probleme bei der Anmeldung! Sitzen in Berlin mit normaler Telefonnummer! Ging alles recht zügig.
    Nur.... es kauft keiner darüber ein und... Geldtransfer aufs eigene Konto kostet auch noch!
    Werde es wohl wieder abschaffen!
  • Lifestyle2010Lifestyle2010 MemberComments: 200 Received thanks: 3 Member since: December 2010
    Ich selbst kann über Moneybookers nicht klagen. Grund: Das ganze Einrichten kostet nichts, genauso wenig wie das Konto selbst. Zudem hat man dort die Möglichkeit anderen Zahlungsarten wie der sofortüberweisung.de mit einzubeziehen ohne zusätzliche Kosten.

    Man sollte nur dort wo überall Moneybrookers davorsteht dieses herausnehmen. Sieht besser aus und der Kunde denkt du bittest ihm verschiedene Zahlungsarten an. In wirklichkeit ist einiges davon moneybookers.

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Probier es aus. Kostet ja nichts.

    Mitunter kann ich dir auch meinen persönlichen Ansprechpartner mitteilen der von moneybookers für mich zuständig ist. er hilft auch gerne bei der Konfiguration.

    Gruß
  • user_oneuser_one MemberComments: 301 Received thanks: 3 Member since: January 2011
    Wir nutzen auch kein Moneybookers mehr, für 1 Bestellung pro Jahr über einen Zahlungsanbieter brauch man die Zahlart sicherlich nicht im Programm.

    Denke mit PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse und ggf. Kreditkarte und Rechnung / Lastschrift ist man mehr als ausreichend gut aufgestellt.
  • Lifestyle2010Lifestyle2010 MemberComments: 200 Received thanks: 3 Member since: December 2010
    wenn man aber bedenkt das du eine Einrichtungsgebühr alleine bei sofortüberweisung.de von knapp 40€ bezahlst plus 5€ monatliche Grundgebühr und ich sofortüberweisung.de kostenlos über Moneybookers bekomme, sehe ich das rein wirtschaftlich neutraler. Die Zahlungsarten sind sehr vielfältig. Ich bin jetzt kein Fan von Moneybookers, dennoch hat dieses Konto seine Vorteile. Paypal und co. sind natürlich auch in meinem Sortiment.

    Großer Vorteil: Alle Kreditkarten werden von Moneybookers erkannt (Aussage Moneybookers).
  • user_oneuser_one MemberComments: 301 Received thanks: 3 Member since: January 2011
    Unsere Erfahrung zeigt aber, dass Kunden keine Lust haben sich noch irgendwo für eine Zahlung anzumelden, was bei Moneynbookers ja Pflicht wäre.

    PayPal ist durch eBay weit verbreitet und wird dementsprechend genutzt.

    Selbst wenn Sofortüberweisung tatsächlich ohne Zusatzkosten dabei wäre, werden sicherlich die Moneybookers Gebühren berechnet und die sind garantiert über 1%.
    1% zahlst Du nämlich wenn Du es direkt über Sofortüberweisung abwickelst und dann sind die 5 Euro Grundgebühr ein Witz.
    In Moneybookers sehe ich nur ein Risiko beim Kaufabbruch.
  • artepartep MemberComments: 3591 Received thanks: 588 Member since: July 2010
    Nachteile hat es schon:
    Erstens müssen die Kunden sich dort registrieren und zweitens müssen sie erst Geld auf das Konto laden um einkaufen zu können - was abschreckt und meiner Meinung nach viel zu umständlich ist! Für Händler kostet die Überweisung Deines Geldes auf Dein Konto Gebühren.
    Wenn ich erst Geld auf das Konto überweisen muß, kann ich auch direkt von meinem eigenen Bankkonto bezahlen.

    Siehe hier mal Vor-und Nachteile: Link

    Bei sofortüberweisung brauchen die Kunden sich nicht registrieren, geht alles ganz einfach! Sicherlich hat man monatliche geringe Kosten, aber letztendlich hat man sein Geld schon am nächten Tag auf dem Konto.

    Bei mir wurde Moneybookers so gut wie gar nicht genutzt und ich selbst bin auch kein Freund davon. Habe es dann auch entfernt.
    Sofortüberweisung läuft sehr gut.

    Letztendlich muß jeder selbst heraus finden, welche Zahlungsart beim ihm am Besten angenommen wird. :money:
  • PorterPorter MemberComments: 262 Received thanks: 24 Member since: October 2010
    Hi,

    hatten Moneybookers vor ca. 2 Jahren (damals noch mit einem xt:c) im Einsatz und unsere Erfahrungen waren katastrophal...:thumbdown:

    Angefangen von mehrmaligen, spontanen Kontosperrungen mit fadenscheinigen Begründungen ("wir müssen das Konto verifizieren"...haha, wie oft denn noch) bis hin zu "wir nehmen Einzelzahlungen nur bis 900 EUR an" (erklär mal deinem Kunden das er sein 1300,- EUR Gerät in zwei "Raten" zahlen soll). Bei den genannten Dingen konnte man uns nie erklären worauf die Entscheidung denn beruht, in den AGB´s war nie etwas zu finden...

    Support war damals, ich weiss nicht ob es sich mittlerweile geändert hat, ebenfalls katastrophal (Callcenter mit Ostblockeinschlag).

    Die Krönung war aber dann, wieder einmal, eine erneute Kontosperrung verbunden mit der "Bitte" uns erneut zu verifizieren. Dabei wollte man uns dann, ganz nebenbei, in einen neuen Vertrag (mit deutlich höherem Disagio) zwingen und das ohne das man das mit den eigenen Moneybookers AGB´s hätte begründen können. Der Tenor war damals "Konto (inkl. Guthaben) bleibt gesperrt bis ihr den Vetrag (mit den neuen Disagiogebühren) akzeptiert".

    Nach Androhung von Anwalt und Strafanzeige hat man uns dann endlich ziehen lassen und das Guthaben ausgezahlt.

    Unsere Erfahrungen sind wie gesagt ca. 2 Jahre her. Es kann durchaus sein das sich mittlerweile bei Moneybookers vieles zum Positiven verändert hat, empfehlen würde ich Moneybookers aufgrund der gemachten Erfahrung trotzdem nicht.

    Wir haben uns danach einen richtigen KK-Vertrag bei der Postbank geholt und sind damit bisher sehr gut gefahren.
  • Lifestyle2010Lifestyle2010 MemberComments: 200 Received thanks: 3 Member since: December 2010
    Letztendlich muß jeder selbst heraus finden, welche Zahlungsart beim ihm am Besten angenommen wird. :money:[/quote]


    Genau. Ich habe Moneybrooker glaube ich jetzt ca. 6 Monate und keine Probleme. Kundenservice ok und hilfsbereit. Wie gesagt kann zu deiner Zeit nichts sagen. Jeder muss es selbst herausfinden.

    Gruß

    Kay
  • saschansaschan MemberComments: 101 Received thanks: 1 Member since: October 2010
    Hallo,

    ich verfolge dieses Thema schon von Anfang an, dar wir im Moment unseren Shop einrichten und möchten gerne auch Kreditkartenzahlungen im shop anbieten. Werde mich freuen wenn mehr Leute ihre Meinungen und Erfahrungen mit Moneybookers und algemein Anbieter von Kreditkartenzahlungen mitteilen werden.
    Kurz zu Moneybookers(dass was ich gefunden habe, ohne 100% Sicherheit):
    Moneybookers bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit Shopware spezielle Konditionen 2.9% plus 0,29 € für Ihren Online-Shop. Keine Einrichtungs- oder monatlichen Grundgebühren!
    Hier die Quelle:
    http://www.moneybookers.com/ads/partner ... d=20306226

    Hallo Petra, ich finde deine Posts im Forum sehr hilfreich und super :thumbup: . (Eigentlich den ganzen Forum ist :thumbup:.) Zurück zu Moneybookers, so wie ich das verstanden habe bietet Moneybookers zweiArten an Anbindungen:
    1. Quick Checkout ( Der Kunde braucht sich nicht registrieren)
    2. eWallet (Der Kunde muss sich registrieren)
    oder liege ich dar falsch???

    Wie hoch sind genau die Gebühren für die Überweisung am Shopbetreibers-Bankkonto?
    Hallo Bastelshop, kannst du mir die Kontaktdaten von deinem persönlichen Ansprechpartner mitteilen?

    Die Alternativen (mit fertigen Shopware-Schnittstellen) für Kreditkartenzahlungen:
    Heidelpay
    Paycific
    iPayment
    Saferpay
    EOS
    hat jemand Erfahrungen mit diesen Anbietern?
    Z.B. ich habe gehört (also nur gehört, nicht sicher), dass Heidelpay sehr korrekter Anbieter ist, aber etwas teuer(Einrichtugsgebühren, Monatliche Grundgebühren)!

    Schöne Grüße
    saschan
  • artepartep MemberComments: 3591 Received thanks: 588 Member since: July 2010
    Hi saschan,

    danke für die Blumen. ;)

    Gebühren zahlt man bei Kreditkartenanbietern fast überall gleich.
    Muß man mit denen mal reden wegen der Konditionen.
    Ich bin mit EOS sehr zufrieden. Klappt alles wunderbar und ohne Probleme.
  • KawagamiKawagami MemberComments: 1 Received thanks: 0 Member since: October 2015
    Hallo zusammen,

    Der Thread ist zwar schon einige Tage/Jahre alt. Trotzdem wollte ich dazu mal schreiben.

    Wir haben seit einigen Jahren einen Shop für Überdachungen mit Kunststoffplatten (Stegplatten, Wellplatten etc.) http://www.ws-onlineshop.de/.

    Wir waren von Anfang an bei Moneybookers, da unser damaliger Shop Provider uns das aufgeschwatzt hat. Wir hatten auch anfangs Probleme mit Kontosperrungen, gesetzte Limits von Transaktionen usw.
    Geschweige denn, dass dieser Ständige "Sicherheitsheinbehalt" total überzogen ist und die Buchhaltung nur unnötig kompliziert macht.
    Wie dem auch sei, wir hatten uns damals durchgebissen uns haben Moneybookers laufen lassen. Ab und an nutzen auch Kunden von uns Kreditkartezahlung zum Zahlen.

    Inzwischen haben wir unser Shopsystem seit etwas über 1 Jahr gewechselt (Magento). Von Anfang an hatten wir Probleme mit der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen.
    Meiner Meinung nach liegt das Problem einfach an der Reihenfolge der Zahlungsabwicklung. Diese kommt bei Moneybookers erst nach Abschluss der Bestellung. Noch dazu muss die Zahlung auf einer externen Seite durchgeführt werden, welche viel zu lang zum aufbau braucht.
    Wie zu erwarten sind viele Kunden vor abschließen der Zahlung abgesprungen. Dazu kommt noch, dass es für den Kunden so aussieht als ob sein Warenkorb gelöscht wurde, da der Shop diesen natürlich leert, da die Bestellung ja schon vorher abgeschlossen werden musste. Die Folge war, das viele Kunden mehrmals die gleiche Bestellung aufgaben und uns manche sogar Angerufen habe und sich (zu recht) beschwert haben.

    Das ganze ist für uns und vor allem für unsere Kunden extrem ärgerlich. Ich bin momentan daran eine alternative zu Moneybookers zu suchen. Wir hatten immer viel Geduld, aber sowas ist für mich einfach ein "no go".

    Ich würde mich daher auch freuen wenn so mancher noch alternativen zu Moneybookers nennt. Vielleicht sogar mit Erfahrungen und übersichtlicher Gebührenauflistung =)
  • NeoxxNeoxx MemberComments: 640 Received thanks: 123 Member since: May 2014
    Hallo,

    ich habe auch schon so einige Erfahrungen mit den Zahlungsprovidern durch.

    Payone:
    Vorteil:
    Bieten alle Zahlungsarten an.
    Gibt selten Probleme mit der Erreichbarkeit.
    Whitelabel
    Shopware-Plugin verfügbar

    Nachteil:
    Support unnötig kompliziert und hilft einem meist nicht.
    Hohe Grundgebühren
    Mahnwesen ist unterirdisch
    Kein Verkäuferschutz bei Kauf auf Rechnung!!!
    Mindestlaufzeit von 24 Monaten
    Ein bisschen kompliziert einzurichten.

    PayPal:
    Ja, seit dem neuem PayPal Plus, kann man PayPal ruhig Zahlungsprovider nennen.
    Vorteil:
    Bieten die "wichtigsten" gänigen Zahlungsarten an (Rechnung, Kreditkarte, Lastschrift, PayPal)
    Als Whitelabel eingebunden.
    Sehr einfach einzurichten
    Shopware-Plugin verfügbar.
    Verkäuferschutz bei Lastschrift und Kauf auf Rechnung.
    Mahnwesen übernimmt PayPal
    Skalierbare Kosten (1,9% + 0,35 €) (Vorsicht: Gebühren können ab 01.01.16 höher sein!)
    Internationale Verfügbarkeit der Zahlarten. (Man kann auch in anderen Ländern Lastschrift und zum Teil Rechnung anbieten.)
    Einfach für die Buchhaltung.
    Keine Mindestlaufzeit

    Nachteil:
    Bieten keine Vorauskasse und Sofortüberweisung (kann aber mittels Plugin auch sehr einfach hinzugefügt werden) an.
    Kosten bei hohen Umsätzen (ca. ab 30-60.000 € pro Monat) höher als bei Zahlungsprovidern.
    Auf mehr bin ich aktuell noch nicht gestoßen.

    Hoffe ich kann dir damit ein bisschen helfen.
Sign In or Register to comment.