eWenigereWeniger MemberComments: 685 Received thanks: 26 Member since: July 2011 edited April 2013
Hallo,

wir haben mit paribal.de ein großes Problem. Wir haben zwei Kundengruppen - Standard und Händler.

Es gibt Artikel und Kategorien, die für Händler gesperrt (nicht sichtbar) sind.

Standardkunde und Neukunde: sieht alle Artikel
Händler: sieht nur bestimmte Artikel zu bestimmten Preisen

Was ist passiert:
Ein Händler loggt sich nicht erst ein sondern legt alle Artikel in den Warenkorb. Nun loggt er sich ein und kann munter die Artikel bestellen, die für ihn eigentlich nicht bestimmt sind. Wie kann das sein? Das darf NICHT sein, der Warenkorb müsste gelöscht werden oder Artikel, die für ihn nicht bestellbar sind, müssten aus dem Warenkorb entfernt werden.

@shopware: hier seid Ihr gefragt!

Comments

  • eWenigereWeniger MemberComments: 685 Received thanks: 26 Member since: July 2011
    Fangen wir mal von vorn an. Kunde A ist noch nicht registriert, Kunde B ist registriert und der Kundengruppe H wie Händler zugewiesen. Die Kundengruppe H hat eigene Artikel mit spez. Preisen. Für diese Kundengruppe sind alle Artikel gesperrt, die ein Neu- bzw. Standardkunde sehen und bestellen kann. Ist Kunde B jedoch noch nicht eingeloggt, sieht er wie jeder Neukunde auch, alle Artikel. Diese bestellt Kunde B jetzt und loggt sich dann erst in sein Konto ein. Jetzt sieht er nur noch die für ihn bestimmten Artikel, soweit korrekt. Allerdings bleiben alle Artikel, die er VOR dem einloggen in den Warenkorb gelegt hat und die NICHT für ihn bestimmt sind, trotzdem bestellbar. DAS IST EIN FEHLER.
  • slowmotionslowmotion MemberComments: 102 Received thanks: 17 Member since: November 2011
    Seh ich auch so..

    Die Frage ist, ob die Überprüfung schon in Shopware vorhanden ist und einfach nicht anschlägt, oder ob bis jetzt so eine Überprüfung noch gar nicht vorhanden ist.
  • Patrick SchückerPatrick Schücker AdministratorsComments: 947 Received thanks: 171 Member since: April 2012
    Hallo,

    es wurde dazu ja bereits ein jira Ticket erstellt. http://jira.shopware.de/Widgets/Jira/?ticket=SW-5659

    Das beschriebene Verhalten ist kein Fehler, sondern gewünschter Workflow.
    Es würde sicherlich zu sehr vielen Kaufabbrüchen kommen, wenn ein Kunde (Kundengruppe Händler) viele Produkte nicht kaufen kann die er sieht, wenn er nicht eingeloggt ist. Sollte der Händler Artikel in den Warenkorb legen die nach dem Login verschwunden sind würde dies entweder zu einem Abbruch des Bestellvorganges führen, oder aber für Rückfragen sorgen.

    Max hat ja in dem Jira Ticket auch schon eine Lösung genannt.

    "Du kannst in dem Fall die Kundengruppe für die Registrierung ändern. Also wenn sich ein Kunde registriert wird dieser der Kundengruppe EK2 zugewiesen.
    Vorteil: Der jeweilige Artikel kann für EK und/oder H gesperrt werden. Somit ist das Problem bereits gelöst."


    Wie stellt Ihr euch den Workflow eigentlich konkret vor? Einfach aus dem Warenkorb löschen ist denke ich mal die schlechteste Möglichkeit. Denn stellt euch mal vor, ein Händler bestellt 35 Positionen. Drei werden gelöscht. Wahrscheinlich wird er das erst merken wenn die Bestellung bei Ihn ankommt. Ohne die drei Positionen.
    Auch sollte daran gedacht werden, dass eine weitere Prüfung den Warenkorpprozess verlangsamt. Sicher nicht bei kleinen Warenkörben, aber bei großen wahrscheinlich spürbar.

    Wahrscheinlich ist es sinnvoller eine andere Lösung zu finden.

    Gruß
    Patrick
  • eWenigereWeniger MemberComments: 685 Received thanks: 26 Member since: July 2011
    @shopware

    Ihr macht es Euch aber sehr einfach.
    Du kannst in dem Fall die Kundengruppe für die Registrierung ändern. Also wenn sich ein Kunde registriert wird dieser der Kundengruppe EK2 zugewiesen.
    Vorteil: Der jeweilige Artikel kann für EK und/oder H gesperrt werden. Somit ist das Problem bereits gelöst.
    Händler sind ja bereits registriert und einer Kundengruppe zugeordnet, wozu soll dann eine Neugruppierung bitte schön gut sein? Und das Problem ist nicht gelöst, denn der Warenkorb bleibt ja erhalten. Also drehen wir uns wieder im Kreis.

    Einen Kunden kann man nicht zwingen, sich VOR einer Bestellung einzuloggen. Wenn wir das könnten, hätten wir das Problem nicht.

    Das mit den Kundengruppen und gesperrten Artikeln funktioniert ja auch für jede Kundengruppe. Nur wie bereits geschrieben nicht, wenn erst Artikel in den Warenkorb gelegt werden und sich dann derjenige einloggt, dann eben nicht.
    Das beschriebene Verhalten ist kein Fehler, sondern gewünschter Workflow.
    Oh, toll, dann hätte man sich den ganzen Quatsch ja sparen können, in mühevoller Kleinarbeit alle Artikel doppelt anzulegen, Artikel für bestimmte Kundengruppen zu sperren etc.

    Sorry, aber ich könnte Kotzen, wenn ich solche Antworten erhalte. Wollt Ihr das Problem nicht verstehen?
  • Patrick SchückerPatrick Schücker AdministratorsComments: 947 Received thanks: 171 Member since: April 2012
    Hey,

    wir haben dir hier im Community Forum nur eine mögliche Lösung gegeben. Mehr nicht.
    Es ist ja noch nicht mal bekannt, was du komplett damit vor hast. Auch hast du noch nicht darauf geantwortet, wie du dir den kompletten Workflow vorstellst.


    Dein Jira Ticket wird von der Entwicklung bearbeitet. Das so was nicht von heute auf morgen geschieht verstehst du doch bestimmt. Das Ticket wird intern geprüft und bearbeitet.


    Des weiteren könntest du einen Kunden durchaus zwingen sich vorher einzuloggen: http://store.shopware.de/template-desig ... efinierbar
    Vielleicht schaust du dir das Plugin mal an.


    Wie du siehst können viele Wege zum Ziel führen.
    Die von dir gewünschte Änderung ist einer. Dieser Weg ist leider nicht ganz einfach. Eine Änderung im Warenkorbprozess ist eine tief greifende Änderung. So etwas kann nicht mal eben schnell geschehen.
    Aber offen sind wir dafür auch. Wie gesagt. Dein Ticket wird von der Entwicklung geprüft.

    Vielleicht wäre wäre auch ein extra Händler Subshop ein Lösung. Dann hättest du Händlershop und Endkundenshop sauber getrennt.

    Grüße aus dem Münsterland
    Patrick
  • eWenigereWeniger MemberComments: 685 Received thanks: 26 Member since: July 2011
    Hallo,
    Es ist ja noch nicht mal bekannt, was du komplett damit vor hast. Auch hast du noch nicht darauf geantwortet, wie du dir den kompletten Workflow vorstellst.
    Was soll ich denn damit vorhaben? Ich möchte lediglich, das die Sache mit den Kundengruppen korrekt und richtig funktioniert. Ihr habt ja schon eine gute Vorarbeit geleistet - man kann

    Kundengruppen anlegen
    Kategorien und Artikel für jede Kundengruppe einzeln anlegen, sperren etc.

    Was super klappt: jeder der einer bestimmten Gruppe zugeordnet ist, kann nur das sehen und bestellen, was für ihn bestimmt ist. Soweit ist alles super und da gibt es absolut nichts zu meckern.

    Was nicht klappt: die Prüfung, ob ein einer Kundengruppe zugeordneter Kunde auch tatsächlich den im Warenkorb (vor Login) befindlichen Artikel bestellen/sehen etc. darf.

    Meine Kritik lautet: vielleicht habt Ihr einfach nicht an die "Tücke" mancher Kunden gedacht. Nach dem Motto, ich bestelle erst mal alles was ich sehen und DANN logge ich mich ein, denn dann sehe ich ja nur die Hälfte und kann nicht alles bestellen.

    Denn wenn sich ein Kunde einloggt, kann er ja nur die Artikel sehen und bestellen, die seiner Kundengruppe zugeordnet sind - nicht mehr und nicht weniger. Das ist super, alles toll - jedoch kann auch ein Händler, wenn er nicht eingeloggt ist, erst einmal alles sehen und bestellen. Erst beim Login fallen alle für diese Kundengruppe gesperrten Artikel und Kategorien raus und er sieht nur noch das, was für ihn auch bestimmt ist. Bis dahin ist alles richtig. Jedoch bleibt im Warenkorb der Artikel liegen, der für den Händler gesperrt ist und das darf nicht sein.
    Dein Jira Ticket wird von der Entwicklung bearbeitet. Das so was nicht von heute auf morgen geschieht verstehst du doch bestimmt. Das Ticket wird intern geprüft und bearbeitet.
    Darum geht es doch gar nicht. Das solche Dinge Zeit brauchen, ist selbstverständlich.
    Des weiteren könntest du einen Kunden durchaus zwingen sich vorher einzuloggen: http://store.shopware.de/template-desig ... efinierbar
    Vielleicht schaust du dir das Plugin mal an.
    Warum sollten wir so ein Plugin einsetzen. Jeder darf auf unserer Webseite stöbern und sich informieren. Die angezeigten Preise sind ja für alle Endkunden interessant. Daher sehe ich den Sinn und Nutzen (für uns) nicht.

    Hier geht es doch nicht um die Preisanzeige sondern um Artikel, die vom Händler nicht bestellt werden können/dürfen. Das wiederum geregelt durch die Kundengruppe Händler.
  • Patrick SchückerPatrick Schücker AdministratorsComments: 947 Received thanks: 171 Member since: April 2012
    Hi,

    alles klar.
    Wir haben das ja auch schon als Jira Ticket vorliegen. Das wird geprüft. Aber wie gesagt, wann und ob das so umgesetzt wird kann ich dir nicht versprechen.


    Was mich persönlich aber interessiert, warum hast du Artikel die ein Händler nicht bestellen darf, ein Endkunde aber schon? Wie gesagt, interessiert mich nur persönlich. Hat jetzt nichts mit der Funktion in Shopware zu tun ;-)

    Grüße aus dem Münsterland
    Patrick
  • eWenigereWeniger MemberComments: 685 Received thanks: 26 Member since: July 2011
    Hallo,

    danke für die Info und sorry für meine heftige Reaktion.
    Was mich persönlich aber interessiert, warum hast du Artikel die ein Händler nicht bestellen darf, ein Endkunde aber schon? Wie gesagt, interessiert mich nur persönlich. Hat jetzt nichts mit der Funktion in Shopware zu tun
    es lohnt sich für uns im Moment nicht, Händler z. B. mit Rohfleisch zu beliefern. Wir verkaufen das besser selbst an unsere Endkunden.
  • EuromannEuromann MemberComments: 378 Received thanks: 28 Member since: November 2012
    Wenn die Händler die Endkundenpreise für eigentlich für sie gesperrte Artikel bezahlen, wär mir das Wurst (um beim Thema zu bleiben)
  • Patrick SchückerPatrick Schücker AdministratorsComments: 947 Received thanks: 171 Member since: April 2012
    Hey Euromann,

    das ist ja kein Problem. Du kannst ja für jedes Produkt separate Preise für verschiedene Kundengruppen eingeben. Da kannst du natürlich für die Händler den gleich Preis hinterlegen wie für Endkunden.

    Gruß
    Patrick
  • EuromannEuromann MemberComments: 378 Received thanks: 28 Member since: November 2012
    sag ich doch. Deswegen versteh ich die Aufregung nicht. Händler könnten ja genauso gut als Endkunden "getarnt" die verbotenen Produkte bestellen.
    Also lass doch die bösen Buben die Produkte vor dem Einloggen in den Warenkorb legen und Endkundenpreise dafür bezahlen.
  • paralyseparalyse MemberComments: 43 Received thanks: 4 Member since: February 2013
    Servus,

    mir stellt sich so ziemlich das gleiche Problem. Der Haendler hat nur Zugang zu bestimmten Produkten. Als Haendler bekommt er global x% Rabatt.

    Wenn er Artikel in den Warenkorb legt ohne eingeloggt zu sein, bekommt er auch auf Artikel seine x% Rabatt, die ich ihm "eigentlich" gesperrt habe.

    Ich habe allerdinge nicht auf alle Artikel die gleiche Spanne und KANN ihm diese x% nunmal nicht auf die (ohnehin fuer ihn) gesperrten Artikel gewaehren.

    Wenn er sie dennoch bestellen kann, obwohl ich das gar nicht will, dann habe ich das Minus auf meinem Konto. Und das kann ja nun nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein.


    Maßnahme: Ich muss für jeden Artikel separate Preise extra fuer Haendler eingeben, zumindest bei denen ich ihm einen Rabatt gewaehre. Oder gibt es eine andere, weniger aufwaendige Loesung? Bin fuer alles offen. -.-

    Herzliche Grueße,
    paralyse.
  • Patrick SchückerPatrick Schücker AdministratorsComments: 947 Received thanks: 171 Member since: April 2012
    Hi paralyse,

    also du könntest auch für die Händler einen eigenen Subshop einrichten. Was weniger Aufwand ist musst du selber entscheiden. Entweder also einen Subshop einrichten oder Preise sauber pflegen.

    Gruß
    Patrick
Sign In or Register to comment.